1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. GeForce RTX 3090 im oder besser am Notebook via M.2 angebunden

GeForce RTX 3090 im oder besser am Notebook via M.2 angebunden

Veröffentlicht am: von

rtx3090feNeben der Möglichkeit, eine GPU extern via Thunderbolt anzubinden, gibt es auch immer wieder verschiedene andere Konzepte, um eine schnelle Grafikkarte für den stationären Einsatz am Notebook vorzusehen. Mit der ROG XG Mobile stellte ASUS zur CES eine eGPU mit proprietärem Anschluss vor. Daneben können die Notebook-Hersteller ab diesem Frühjahr bis hinauf zu einer GeForce RTX 3080 wählen, die dann fest im Notebook verbaut ist.

Kosin, eine Modding-Tochter von Lenovo, hat nun demonstriert, wie auch eine GeForce RTX 3090 an einem Notebook arbeiten kann. Auch hier gäbe es natürlich den Weg über ein externes Gehäuse und Thunderbolt, aber in diesem Fall hat man sich etwas anderes überlegt. Das auf PC Watch  veröffentlichte Video bzw. die Screenshots daraus zeigen, wie der M.2-Steckplatz verwendet wird, um die GeForce RTX 3090 anzubinden.

Als Basis diente ein Lenovo Ideapad Air 14, welches in dieser Form von Lenovo aber nicht mehr angeboten wird. Darin arbeitete ein Ryzen 4600U. Über die restliche Konfiguration ist nichts bekannt.

Um die GeForce RTX 3090 anzubinden, wird ein M.2-PCIe-Adapter verwendet. Dazu muss die verbaute SSD entfernt werden und ein Loch in die Unterseite des Gehäuses eingeschnitten werden. Über den M.2-Steckplatz und den Ryzen 4600U stehen natürlich nur vier PCI-Express-3.0-Lanes zur Verfügung. PCI-Express 4.0 bieten auch die Ryzen-5000-Prozessoren für Notebooks nicht. Zur Stromversorgung wurde ein ATX-Netzteil mit 650 W verwendet.

Über ein 3DMark Time-Spy-Ergebnis ist eine gewisse Beurteilung der Leistung möglich. 17.890 Grafik-Punkte wurden erreicht. In unseres Tests kommt die GeForce RTX 3090 auf 19.500 bis 20.500 Punkte. Wir sprechen hier also von einem Leistungsverlust von etwa 10 % durch die nur vier PCI-Express-Lanes. Die x8-Anbindung der ASUS ROG XG Mobile könnte diesen Abstand noch etwas verringern.

Eine Grafikkarte in dieser Form an ein Notebook anzubinden ist natürlich keine Alltagslösung. Es zeigt sich aber einmal mehr, dass die Anbindung als solches kein wirklicher Nachteil sein muss. Ob sich externe Grafiklösungen langfristig durchsetzen werden, bleibt abzuwarten. Während externe Thunderbolt-Gehäuse für Macs eine gewisse Zeit angeboten wurden, scheint die Einführung der eigenen ARM-Prozessoren dem wieder entgegen zu stehen. Für Windows-Notebooks bleiben eGPUs eine Alternative, wenngleich der Einsatzzweck schon eher speziell bleiben wird.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MacBook Pro, MacBook Air und Mac Mini mit M1 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-M1

    Über die vergangenen Jahre hat Apple die notwendigen Schritte gemacht, um nicht nur iPhones, iPads und Macs selbst herzustellen, sondern übernimmt auch mehr und mehr die Entwicklung der einzelnen Komponenten. Im vergangenen Jahr macht man den nächsten großen Schritt und stellte mit dem... [mehr]

  • Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 im Test: Fast perfektes Ultrabook im Retro-Look

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_THINKPAD_X1_NANO_REVIEW-TEASER

    Das Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 ist mitunter der neueste und kleinste Vertreter der ThinkPad-Familie und macht im Ultrabook-Bereich Modellen wie dem Dell XPS 13 oder dem Apple MacBook Air Konkurrenz. Bei einem Gewicht von nur etwa 900 g gibt es einen aktuellen Tiger-Lake-Prozessor samt... [mehr]

  • XMG PRO 17 E21 im Test: Schneller Gaming-Bolide im Office-Look

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_PRO_17_E21_REVIEW-TEASER

    Das neue XMG PRO 17 will ein kompaktes und zugleich schnelles Gaming-Notebook sein, das zu Jahresbeginn nicht nur auf die mobilen Ampere-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt wurde, sondern außerdem ein komplett neues Gehäuse erhalten hat. Der Wechsel auf eine TGP-reduzierte Grafiklösung, welche... [mehr]

  • MSI GE66 Raider 10UG im Test: Ein leistungsfähiges RGB-Notebook mit RTX 30

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE66_RAIDER_10UH_REVIEW-TEASER

    Nachdem MSI seinem GE66 Raider im letzten Jahr ein umfangreiches Upgrade mit einem komplett überarbeiteten Gehäuse spendiert hatte, folgte zur Vorstellung der neuen GeForce-RTX-30-Familie die Umstellung der Hardware-Komponenten. Wir haben die Neuauflage des farbenfrohen RGB-Kraftpakets... [mehr]

  • Benchmarks: rBAR sorgt auch auf dem Laptop für ein Leistungsplus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE66_RAIDER_10UH_REVIEW-TEASER

    Nachdem AMD im Oktober mit Smart Access Memory ein neues Feature für seine Radeon-RX-6000-Grafikkarten präsentierte, bei dem die CPU Zugriff auf den gesamten Videospeicher erhält und so die Performance in Spielen weiter erhöht werden soll, war auch NVIDIA gezwungen, eine ähnliche Technik zu... [mehr]

  • Razer Blade Stealth 13 Late 2020 im Test: Das Gamer-Ultrabook mit neuer Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_LATE2020_REVIEW-00

    Vor etwa einem Jahr stellten wir das Razer Blade Stealth 13 erstmals auf den Prüfstand. Damals wurde eine Ultrabook-CPU mit einer dedizierten GeForce-Grafik in einem gerade einmal rund 15 mm dünnen Aluminiumgehäuse kombiniert und für etwa 2.000 Euro verkauft. Noch vor dem Jahreswechsel rüstete... [mehr]