> > > > Intel: Apple soll ab 2020 im Mac auf ARM-Prozessoren setzen

Intel: Apple soll ab 2020 im Mac auf ARM-Prozessoren setzen

Veröffentlicht am: von

apple-logoApple nutzt bei seinen Macs und MacBooks schon seit Jahren die Prozessoren von Intel. Beim iPhone und iPad entwickelt man hingegen schon länger die mobilen Prozessoren selbst. Diesen Schritt wird Apple nach Ansicht von Intel auch beim Mac gehen. Demnach könnte Apple ab 2020 eigene Prozessoren auch im Mac einsetzen und damit auf die CPUs von Intel verzichten.

Die selbst entwickeln CPUs von Apple sollen dann auf der ARM-Architektur basieren. Apple soll das Chip-Design selbst entwerfen und die Produktion Auftragsfertigern wie TSMC überlassen. Dadurch soll das kalifornische Unternehmen nicht nur mehr Möglichkeiten haben, MacOS perfekt an die Prozessoren anzupassen, sondern auch von Zulieferern wie in diesem Fall von Intel unabhängiger werden.

Zudem wird es dadurch leichter, die Möglichkeit umzusetzen, dass Apps sowohl auf den mobilen Geräten als auch den Macs genutzt werden können. Dabei müssten die Entwickler aufgrund des verbauten ARM-Prozessors beim Mac keine größeren Anpassungen vornehmen. 

Wie immer hält Apple sich bei solchen Gerüchten bedeckt. Da aber sogar Intel als Zulieferer inzwischen von solchen Plänen spricht, dürfte an den Spekulationen schon etwas dran sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (28)

#19
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1699
Zitat Betabrot;26821091

Für alle anderen ist der Umstand, das ARM X86 ablösen wird (dieses Jahr ganz bestimmt!!!!!!), das selbe wie das Linux Windows (dieses Jahr aber super sicher bestimmt!!!!!) ablösen wird. (Oder das all jährliche "PC Gaming ist jetzt aber nun wirklich so was von super Tot - Total Ernte!!!!!")

Der Trend geht weg von ARM hin zu RISC-V, weil man da nicht mehr an ARMs IPs gebunden ist.
#20
Registriert seit: 12.06.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1369
Weil die ganze Leistung und Effizienz beim emulieren draufgeht, wenn mal keine 0815 Apps genutzt werden die eh keine Leistung brauchen.

Das ist doch das eigentliche Problem, weshalb es sich noch nicht durchgesetzt hat und erstmal keine Option ist für alle die mehr als nur Surfen. Naja wer dazu einen 2k Laptop braucht, das ist eh wieder eine andere Geschichte..
#21
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1518
Zitat Skizzi;26820710
Irgendeiner muss ja mal anfangen die uralte x86 Architektur rauszuwerfen. Interessanter Schritt, bin auf die Umsetzung gespannt.
Ich glaube die Leute unterschätzen hier die ARM Architektur - da geht deutlich mehr als bei x86. Die Zielsetzung ist halt eine andere (Effizienz), und da entwickeln wir uns gerade hin bzw. der Markt will das. Intel versucht da mitzuhalten, aber das Potential liegt hier bei ARM Chips.

Aber wat der Bauer ned kennt...


x86 kann nicht ersetzt werden. Es gibt auch keinen Grund die Architektur zu wechseln. ARM ist nach wie vor ideal für mobile Kleingeräte. Für Desktops aber völlig ungeeignet. Mal ganz davon abgesehen davon das praktisch unsere gesamte IT Welt auf x86 basiert. Praktisch jede Software ist dafür gemacht.
Kompatibilität ist das wichtigste im PC Markt. Daher muss x86 unter allen Umständen beibehalten werden. Mit ARM wird Apple sich weiter isolieren und in den Abgrund treiben.
#22
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 8441
Zitat Sporck;26819954
Wahrscheinlich ist damit dann aber auch die Möglichkeit Bootcamp zu nutzen gestorben.


Da wäre ich mir nicht so sicher. Es gibt ja Windows on Arm. Klar, das ist für Snapdragon, aber vlt tut sich da auch mal was.:)
#23
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Zitat Skizzi;26820710
Ich glaube die Leute unterschätzen hier die ARM Architektur

Zitat Gamerkind;26820716
Warum glaubst du das?


Weil es alleine schon hier in mehreren Beiträgen genau so zu lesen ist.
Die Leute glauben doch offensichtlich, daß die X86-Architektur aus irgendeinem mytischen Grund schneller sein müßte.
Seine überlegene IPC könnte ein auf ≥ 4 GHz ausgelegter Apple-Core zwar so nicht halten, aber für ein Niveau oberhalb von Intel würde es ganz gewiß immer noch locker reichen.

Zitat Gamerkind;26820397
ARM kann man eigentlich ausschließen, die Stückzahlen sind zu gering damit das rein wirtschaftlich gesehen Sinn ergibt.


Da hast Du schon viel eher einen relevanten Punkt getroffen.
Bei der Leistungsbandbreite von MacBook Air bis Mac Pro (wenn er dann endlich mal kommt), benötigt Apple gleich mehrere verschiedene Modelle. Eine MCM-Lösung würde zwar mit einem Chiplet für die CPUs auskommen, aber wie bei AMD würde man mehrere I/O-Module brauchen. Und das alles für nur 18-20 Mio. Macs im Jahr.

Allerdings will Intel für seine CPUs einen Haufen Geld, während Apple der Quadratzentimeter Die in der Produktion nur ca. 25$ kostet. Initial Geld aufzubringen ist für Apple natürlich kein Problem, ob die nötigen Resourcen in der Entwicklung vorhanden sind, um noch eine CPU-Parallelentwicklung zu stemmen (die dazu ganz anders ausgelegt wäre als die Mobil-Modelle), wissen wir nicht.
#24
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 26105
Hab schon vor Jahren darüber spekuliert und nun scheint es wirklich so zu kommen.

Wäre auch der nächst logische Schritt gewesen. Immerhin wird man so unabhängig und kann neben der Softwareanpassung auch die Hardware auf die eigenen Bedürfnisse ändern. Macht Designtechnisch auch einen größeren Unterschied. Kühlung, Akkuleistung für die Macbooks. Skalierbarkeit für die imacs. Ich denke schon dass die Performance mittlerweile konkurrenzfähig ist. Wenn man den A12 einer größeren Kühlung verpasst, den Takt anhebt und noch mehr Cores dazu packt, denke ich schon, dass das ein guter Desktop Ersatz ist. Der Knackpunkt wird dann die Verschmelzung von MacOS und IOS sein und eben 3rd Party Firmen zum Umschwung zu bewegen.
#25
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1494
Zitat Skizzi;26820928
Ich lach mich tot. Und jetz geh wieder spielen.

Du lachst also über dich selbst!

Bis jetzt bist du nicht fähig auch nur ein einziges Arguemnt zu posten, weit Jahren schreiben Leute wie du in Foren den selben Mist, noch nie hat jemand Argumente liefern können...
Zitat junkb00ster;26821258
x86 kann nicht ersetzt werden. Es gibt auch keinen Grund die Architektur zu wechseln.

Toll, jetzt lacht er dich auch aus;)

Zitat King Bill;26821538
Hab schon vor Jahren darüber spekuliert und nun scheint es wirklich so zu kommen.

Schaut nicht danach aus;)
Zitat
Wäre auch der nächst logische Schritt gewesen.

NEIN, wäre es nicht!
Apple ist doch bei den Macs von den eigenen Chips weg, weil das für eine Kleinserie zu teuer ist...
#26
Registriert seit: 04.09.2015

Obergefreiter
Beiträge: 74
Zitat Betabrot;26821091
Weil man Laptops oft Stationär nutzt und somit Zugang zu Strom hat. Auch kann ein Profilaptop (also Menschen die damit Geld verdienen und nicht nur ihre home made Pornos hochladen) gerne etwas schwerer sein, da es hier um LEISTUNG geht. Was habe ich von einem Laptop, der zwar kaum Strom braucht, dafür aber viel zu Lahm für meine Arbeit ist? GPUs sind auch viel besser als X86 wenn es um Vektorberechnung geht (und viel Energieeffizienz), hilft mir nur bei vielen Arbeiten nicht...... (bzw. da wären die dann extremst ineffizient).
Sicher, für den 0850 Hipster, der auch ein Waffeleisen als Laptop kaufen würde, weil da das Apple Logo drauf ist, für den reicht ARM.
Für alle anderen ist der Umstand, das ARM X86 ablösen wird (dieses Jahr ganz bestimmt!!!!!!), das selbe wie das Linux Windows (dieses Jahr aber super sicher bestimmt!!!!!) ablösen wird. (Oder das all jährliche "PC Gaming ist jetzt aber nun wirklich so was von super Tot - Total Ernte!!!!!")


[ ] ich habe Ahnung von Prozessor-Architekturen und
[ ] hardwarebeschleunigung ist mir ein Begriff
[ ] deutsche Redewendungen beherrsche ich im Schlaf
[x] ich ziehe sinnlos über Leute her und unterstelle ihnen Ahnungslosigkeit
#27
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Zitat Gamerkind;26821953
Apple ist doch bei den Macs von den eigenen Chips weg, weil das für eine Kleinserie zu teuer ist...


Welche eigenen Chips? Die 680x0-CPUs waren von Motorola, die PowerPC-CPUs von Motorola und IBM.
Apple hat eine Zeit lang eigene Systemcontroller entwickelt, das war's aber.

Motorola und IBM verloren beide das Interesse an Desktop-Prozessoren; so war Apple gezwungen zu Intel zu gehen, die, welch Zufall, gerade dabei waren Netburst durch Core abzulösen.

Ich finde es übrigens auffällig, wie die Designänderungen vom A10 bis zum A12 hin ausgefallen sind. Von einer engen Verzahnung hin zu einer sehr starken Ausprägung in einzelne Funktionsblöcke: die Vortex-Cores, deren L2, die Tempest-Cores inklusive ihres L2, der Systemcache. Alles fein säuberlich getrennt, wie zur Neuanordnung vorbereitet.
Es wäre schön, einen Die-Shot vom A12X mit dem des A12 vergleichen zu können und zu sehen, ob sich das dort bestätigt.
#28
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1699
Zitat smalM;26822945

Motorola und IBM verloren beide das Interesse an Desktop-Prozessoren; so war Apple gezwungen zu Intel zu gehen, die, welch Zufall, gerade dabei waren Netburst durch Core abzulösen.

Gezwungen war Apple nicht. Sie wollten nicht IBM für die Auftragsentwicklung bezahlen, und IBM hatte an einem Laptop-Prozessor kein eigenes Interesse. Wenn der CEO nicht Jobs gewesen wäre, mit einer seit jeher großen Abneigung gegenüber IBM, gäbe womöglich noch PowerPC Macs.

P.S. Apple hatte PAsemi aufgekauft, und somit auch die Rechte für die PowerPC Fertigung. Wenn Jobs gewollt hätte, hätte man sich das ganze Thema Intel CPUs in Macs ersparen können und gleich eigene PowerPCs bauen können. Das wäre für die Kunden besser gewesen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte Aero 15 Classic mit GeForce GTX 1660 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO_15_CLASSIC_TEST-TEASER

    Mit der Vorstellung der neuen mobilen Intel-Prozessoren und der NVIDIA GeForce GTX 1650 sowie der GeForce GTX 1660 Ti für Notebooks präsentierte Gigabyte eine neue Version seines Aero 15, das in der Vergangenheit dank seiner kompakten Abmessungen, seines kapazitätsstarken Akkus und einer... [mehr]

  • Microsoft: Surface Pro 7 kommt mit USB-C

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie jetzt aufgrund eines Patents bekannt geworden ist, arbeitet Microsoft aktuell scheinbar an einem neuen Design für das Surface Pro, das aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr erscheinen soll. Während sich das Design des Surface Pro seit dem Surface Pro 4 nicht mehr wesentlich verändert... [mehr]

  • Razer Core X Chroma im Test: Das Blade Stealth wird zum Gaming-Boliden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_CORE_X_CHROMA_TEST-TEASER

    Razer hat jüngst nicht nur sein bestehendes Notebook-Portfolio wie beispielsweise das Blade Stealth oder das Blade 15 auf den neuesten Stand gebracht, sondern auch seine externen Grafikboxen aufgefrischt. Die bringen zum einen ein neues Design mit sich, sind aber auch bei... [mehr]

  • Razer Blade Stealth im Test: Mit dedizierter GPU zum schnelleren Ultrabook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_2019-TEASER

    Mit dem Blade Stealth, das man zuletzt im Dezember aktualisiert hatte, startete Razer innerhalb der Ultrabook-Klasse einen neuen Angriff auf die starke Konkurrenz, die dort mit Modellen wie dem Dell XPS 13, dem Huawei MateBook X, dem Lenovo Yoga 920 oder dem Apple MacBook Pro... [mehr]

  • Acer Predator Triton 500 im Test: Ein kompakter, schlichter und schneller...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_500-TEASER

    Im Zuge der Vorstellung der ersten RTX-Grafikkarten für Notebooks kündigte auch Acer zur Consumer Electronics Show in Las Vegas zu Beginn des Jahres die ersten Ableger auf Basis der Turing-Architektur an. Darunter war auch das Predator Triton 500, ein besonders kompakter Gaming-Bolide. Wie sich... [mehr]

  • Neues Razer Blade 15: OLED, 240 Hz, Max-Q und Core i7-9750H

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Pünktlich zur Einführung der neuen Mobil-Prozessoren von Intel hat Razer sein beliebtes Blade 15 auf die neue CPU-Generation umgestellt und auch andere Feinheiten geändert. Gleich zwei neue Modellvarianten hat Razer zum Start in dieser Woche präsentiert. Sowohl das Razer Blade 15 Base... [mehr]