1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Das Samsung Galaxy Book 2 kommt mit Snapdragon 850

Das Samsung Galaxy Book 2 kommt mit Snapdragon 850

Veröffentlicht am: von

samsung galaxybook2

Auf dem Mobile World Congress 2017 stellte Samsung seine ersten Galaxy Books vor, die als mobile Arbeitstiere ausgelegt waren und Surface und Co Konkurrenz machen sollten. Heute, gut 18 Monate später, wurde die zweite Generation, schlicht Samsung Galaxy Book 2 genannt, vorgestellt. Die signifikanteste Änderung gibt es bei der Plattform an sich, denn Intel mit seinen U-Prozessoren ist raus.

Stattdessen kommt nun die aktuelle Windows on Arm-Plattform von Qualcomm zum Einsatz, die das neue 2-in-1-Gerät zum extrem mobilen Allrounder machen soll. Das Herzstück des Galaxy Book 2 ist der Snapdragon 850, den Qualcomm explizit auf den Einsatz in Windows on Arm-Geräten angepasst hat. Für den CPU-Part sind acht Kyro-385-Kerne vorgesehen, während für die Grafik eine Adreno 630 zuständig ist. Gegenüber dem Schwestermodell Snapdragon 845 wurde der Takt auf maximal 2,95 GHz angehoben. Gleichzeitig hat Qualcomm die TDP erhöht, sodass es nicht so schnell zu einer Drosselung kommen sollte. Unterstützt wird der Snapdragon 850 in diesem Fall von 4 GB an Arbeitsspeicher und einer 128 GB fassenden SSD als Massenspeicher.

In der Praxis soll sich in erster Linie der niedrige Stromverbrauch positiv auswirken. Samsung gibt an, dass eine ununterbrochene Nutzung von 20 Stunden möglich ist, entsprechend könnten zwei ganze Arbeitstage überbrückt werden. Angaben zur Akkukapazität wurden leider noch nicht gemacht. Sollte der Stromspeicher doch einmal erschöpft sein, kann er dank Adaptive Fast Charge schnell wieder mit neuem Strom versorgt werden.

Das zweite Standbein der Windows on Arm-Plattform ist der Always-Connected-Gedanke. Dank eines integrierten Cat.18 -LTE-Modems und einem 4x4 MiMo-Antennendesign stehen theoretisch maximal 1,2 GBit/s zur Verfügung. Sollte das Samsung Galaxy Book 2 doch einmal via WLAN verbunden werden, wird maximal der AC-Standard geboten. 

Das 12 Zoll große Touch-Display basiert auf der sAMOLED-Technik und löst mit 2.160 x 1.440 Bildpunkten auf. Für eine gestochen scharfe Darstellung sollte also gesorgt sein. Gleichzeitig kann das Display auch zusammen mit Samsungs S Pen genutzt werden. Dieser befindet sich, genau wie das andockbare Keyboard, im Lieferumfang. Die Tablet-Einheit wiegt 840 Gramm und sollte sich damit im Gepäck kaum bemerkbar machen. Für einen ansprechenden Sound sollen Lautsprecher von AKG sorgen.

In den USA erscheint das Samsung Galaxy Book 2 am 02. November zu einem Preis von 999,99 US-Dollar. Wann das 2-in-1 in Deutschland erscheinen soll und was es kosten wird, ist bislang noch nicht bekannt. Nachdem uns die erste Generation von Windows on Arm in Form das ASUS NovaGo im Ansatz überzeugen konnte, war es bislang um die zweite Generation sehr ruhig. Man darf gespannt sein, ob sich dies nun ändern wird. 

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alienware m15 R3 im Test: Ein durchaus portabler High-End-Gamer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_R3_2020_REVIEW-TEASER

    Wem das Alienware Area-51m R2 zu groß ist, wer aber dennoch ein echtes Kraftpaket unter den Gaming-Notebooks haben möchte, der sollte sich das Alienware m15 R3 einmal näher ansehen. Der kleine Bruder fällt deutlich kompakter aus, setzt ausschließlich auf Mobile-Komponenten und ist mit... [mehr]

  • Alienware Area-51m R2 im Test: Mehr Leistung geht nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWAREAREAM51_R2_2020_REVIEW-TEASER

    Auch in der zweiten Generation dreht der Alienware Area-51m zu einem echten Kraftpaket auf, das auf einen Comet-Lake-Prozessor der Desktop-Klasse und eine NVIDIA GeForce RTX 2080 Super mit bis zu vier schnellen PCI-Express-SSDs und zahlreichen weiteren Gamer-Features wie Killer-Netzwerkchips,... [mehr]

  • Das MSI GS66 10SE-045 Stealth im Test: Dank überarbeitetem Gehäuse viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS66_STEALTH_10SF

    Im Vergleich zum Vorgänger hat MSI das GS66 Stealth deutlich überarbeitet. Zwar wurde das Metall-Gehäuse etwas dicker und schwerer, dafür kann der Gaming-Bolide mit seinem 15-Zoll-Bildschirm mit einer deutlich besseren Stabilität, einer höheren Spieleleistung und dank eines größeren Akkus... [mehr]

  • Gigabyte AORUS 17G XB im Test: Hervorragendes Gehäuse mit mechanischer Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GBT_AORUS_17G_XB_REVIEW-TEASER

    Mit einer Bauhöhe von 26 mm und einem Gesamtgewicht von etwa 2,7 kg siedelt sich das Gigabyte AORUS 17G mit seinem 17,3 Zoll großen Bildschirm exakt zwischen den Thin-&-Light- und Desktop-Replacement-Geräten ein, ist jedoch bis oben hin mit Features bestückt. Zu den Highlights zählen ein... [mehr]

  • Back-to-School 2020: Notebooks mit GeForce RTX machen Spaß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NV_BACK2SCHOOL_2020_ADV

    Advertorial / Anzeige: Das Notebook ist längst der unverzichtbare Begleiter im Studium geworden – der treue Gefährte, der sowohl bei der Arbeit, der Recherche, aber auch bei der Ablenkung im Alltag hilft. Dabei müssen keine Unsummen mehr investiert werden, um einen möglichst überzeugenden... [mehr]

  • Erstes Notebook mit diskreter Intel-Xe-GPU zeigt sich (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-TIGER-LAKE

    Bisher verwendet Intel die erste Xe-GPU auf Basis der sparsamen Xe-LP-Architektur nur in den mobilen Tiger-Lake-Prozessoren. In den GPU-Benchmarks zeigt sich eine Verdopplung der Leistung gegenüber dem Vorgänger. Wie auch bei AMDs Renoir-Prozessoren bedeutet eine derart starke integrierte... [mehr]