> > > > Diese beiden Leser dürfen das ASUS ZenBook Flip S testen

Diese beiden Leser dürfen das ASUS ZenBook Flip S testen

Veröffentlicht am: von

Mitte August starteten wir pünktlich zum Marktstart des ASUS ZenBook Flip S einen Lesertest. Das Convertible-Gerät ist eines der weltweit dünnsten und leichtesten seiner Art und kann mit einem Intel-Core-i7-Prozessor und Windows 10 aufwarten. Der kompakte 13,3-Zöller sollte von unseren Lesern und Community-Mitgliedern ausführlich auf den Prüfstand gestellt werden und nach einem ausführlichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten werden dürfen. Mit kleinerer Verspätung haben wir uns nun an die Auswahl der Tester gemacht und sind alle Bewerbungen durchgegangen.

Das ASUS ZenBook Flip S zählt mit einer Bauhöhe von nur 10,9 mm und einem Gewicht von nur rund 1.100 g zu den dünnsten und leichtesten Convertible-Geräten überhaupt. Wie für ein solche Gerät üblich lässt sich der Bildschirm um 360 Grad nach hinten klappen, womit das eigentliche Notebook schnell zum touch-fähigen Tablet, das sich auch per Stift bedienen lässt, umfunktioniert werden kann.

Unter der Haube gibt es einen flotten Intel Core i7-7500U, dessen zwei Rechenkerne sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 GHz im Turbo ans Werk machen. Dazu gibt es einen 16 GB großen LPDDR3-Arbeitsspeicher sowie eine 512 GB fassende PCI-Express-SSD für das Betriebssystem und die nötigsten Programme und Daten. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich die in der Kaby-Lake-CPU integrierte Intel HD Graphics 620.

Das reflexionsarme Nano-Edge-Touch-Display misst 13,3 Zoll in seiner Diagonalen, löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und hat besonders schmale Bildschirmränder. Das Display kann stufenlos frei gedreht werden. Für einen besseren Schreib-Komfort hebt das ErgoLift-Scharnier die beleuchtete Tastatur automatisch an, sobald das Display im 135-Grad-Winkel aufgeklappt wird. Um auch vor Kratzern und Stößen gefeit zu sein, ist das Display durch Gorillaglas geschützt. Natürlich werden die neusten Features von Windows 10 unterstützt, darunter der Sprachassistent Cortana, die Login-Funktion Windows Hello für biometrische Anmeldung und Windows Ink für intuitives Zeichnen, Skizzieren und Notieren mit einem Eingabestift.

Um einen vollen Arbeitstag im Büro oder der Uni problemlos ohne Steckdose überstehen zu können, hat ASUS seinem ZenBook Flip S einen 39 Wh starken Lithium-Polymer-Akku mit zwei Stellen spendiert, welcher für eine lange Laufzeit von bis zu 11,5 Stunden sorgen soll. Aufgeladen wird er per USB Typ-C. Ein entsprechendes Kabel samt 45-W-Netzteil liegt dem Gerät natürlich bei. Eine Schnellladefunktion ist ebenfalls mit von der Partie. Damit soll der Akku binnen 49 Minuten auf eine Kapazität von 60 % gebracht werden können.

Anschlussseitig bietet das Convertible zwei USB-3.1-Typ-C-Schnittstellen, einen HDMI-Ausgang sowie einen Kopfhöreranschluss. Gefunkt wird per AC-WLAN und Bluetooth 4.1.

Das ASUS ZenBook Flip ist ab sofort in den zwei Farben Smokey Grey und Royal Blue in Deutschland zu einem Preis ab 1.399 Euro erhältlich – ausgeliefert wird es inklusive S-Pen, einer Schutzhülle und einem Netzteil sowie natürlich mit der beleuchteten Tastatur.

Zwei unserer Leser dürfen das ZenBook Flip S nun bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten.

Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns heute Vormittag alle Bewerbungen zur Brust genommen und uns an die Auswahl der Tester gemacht. Wir freuen uns bekanntgeben zu dürfen, dass unsere beiden Forennutzer "TjArden" und "AzubiBiff" ihr Muster in den kommenden Tagen erhalten werden und sich über ihre Tests hermachen dürfen. Sie werden in Kürze per privater Forennachricht benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt des ASUS ZenBook Flip S haben sie für ihre Reviews vier Wochen Zeit, die sie dann eigenständig im Notebook-Unterforum für die Community veröffentlichen werden.

Wir wünschen viel Spaß beim Testen und freuen uns auf ausführliche Testberichte!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 20. August 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 21. August 2017
  • Testzeitraum bis 24. September 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von ASUS sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3894
Glückwunsch an beide. Diese Bewerbungstexte finde ich auch voll in Ordnung. Mich würde interessieren, wie robust/stabil das Gehäuse, wie gut das Feedback der Tastatur und die Entspiegelung(?) des Displays ist. Lautheit oder coil noise wären auch noch wichtig.
#2
customavatars/avatar164216_1.gif
Registriert seit: 01.11.2011
Bremen
Bootsmann
Beiträge: 678
Danke für die Auswahl. Werde mir Mühe geben :)

Zitat Mandara;25778560
Glückwunsch an beide. Diese Bewerbungstexte finde ich auch voll in Ordnung. Mich würde interessieren, wie robust/stabil das Gehäuse, wie gut das Feedback der Tastatur und die Entspiegelung(?) des Displays ist. Lautheit oder coil noise wären auch noch wichtig.

Werde ich in Angriff nehmen ;)
Weitere Ideen werden auch gerne noch aufgenommen.
#3
Registriert seit: 20.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 872
Hey cool, Glückwunsch euch beiden. :)

Mich würde Interessieren ob die Tastatur in Mitleidenschaft gezogen wird, wenn man es zum Tablet macht und dann auf den Tisch legt. :)
#4
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1410
Gratz an euch beide!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]