1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Veröffentlicht am: von

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei unserer Leser und Community-Mitglieder die ersten sein, die das vielseitige Notebook in den Händen halten werden. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei Tester für das ASUS ZenBook Flip S.

Das ASUS ZenBook Flip S zählt mit einer Bauhöhe von nur 10,9 mm und einem Gewicht von nur rund 1.100 g zu den dünnsten und leichtesten Convertible-Geräten überhaupt. Wie für ein solche Gerät üblich lässt sich der Bildschirm um 360 Grad nach hinten klappen, womit das eigentliche Notebook schnell zum touch-fähigen Tablet, das sich auch per Stift bedienen lässt, umfunktioniert werden kann.

Unter der Haube gibt es einen flotten Intel Core i7-7500U, dessen zwei Rechenkerne sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 GHz im Turbo ans Werk machen. Dazu gibt es einen 16 GB großen LPDDR3-Arbeitsspeicher sowie eine 512 GB fassende PCI-Express-SSD für das Betriebssystem und die nötigsten Programme und Daten. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich die in der Kaby-Lake-CPU integrierte Intel HD Graphics 620.

Das reflexionsarme Nano-Edge-Touch-Display misst 13,3 Zoll in seiner Diagonalen, löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und hat besonders schmale Bildschirmränder. Das Display kann stufenlos frei gedreht werden. Für einen besseren Schreib-Komfort hebt das ErgoLift-Scharnier die beleuchtete Tastatur automatisch an, sobald das Display im 135-Grad-Winkel aufgeklappt wird. Um auch vor Kratzern und Stößen gefeit zu sein, ist das Display durch Gorillaglas geschützt. Natürlich werden die neusten Features von Windows 10 unterstützt, darunter der Sprachassistent Cortana, die Login-Funktion Windows Hello für biometrische Anmeldung und Windows Ink für intuitives Zeichnen, Skizzieren und Notieren mit einem Eingabestift.

Um einen vollen Arbeitstag im Büro oder der Uni problemlos ohne Steckdose überstehen zu können, hat ASUS seinem ZenBook Flip S einen 39 Wh starken Lithium-Polymer-Akku mit zwei Stellen spendiert, welcher für eine lange Laufzeit von bis zu 11,5 Stunden sorgen soll. Aufgeladen wird er per USB Typ-C. Ein entsprechendes Kabel samt 45-W-Netzteil liegt dem Gerät natürlich bei. Eine Schnellladefunktion ist ebenfalls mit von der Partie. Damit soll der Akku binnen 49 Minuten auf eine Kapazität von 60 % gebracht werden können.

Anschlussseitig bietet das Convertible zwei USB-3.1-Typ-C-Schnittstellen, einen HDMI-Ausgang sowie einen Kopfhöreranschluss. Gefunkt wird per AC-WLAN und Bluetooth 4.1.

Das ASUS ZenBook Flip ist ab sofort in den zwei Farben Smokey Grey und Royal Blue in Deutschland zu einem Preis ab 1.399 Euro erhältlich – ausgeliefert wird es inklusive S-Pen, einer Schutzhülle und einem Netzteil sowie natürlich mit der beleuchteten Tastatur.

Zwei unserer Leser dürfen das ZenBook Flip S nun bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 20. August ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit ASUS teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit ASUS!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 20. August 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 21. August 2017
  • Testzeitraum bis 24. September 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von ASUS sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Intel, das Intel Logo, Intel Inside, Intel Core, und Core Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MacBook Pro, MacBook Air und Mac Mini mit M1 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE-M1

    Über die vergangenen Jahre hat Apple die notwendigen Schritte gemacht, um nicht nur iPhones, iPads und Macs selbst herzustellen, sondern übernimmt auch mehr und mehr die Entwicklung der einzelnen Komponenten. Im vergangenen Jahr macht man den nächsten großen Schritt und stellte mit dem... [mehr]

  • Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 im Test: Fast perfektes Ultrabook im Retro-Look

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO_THINKPAD_X1_NANO_REVIEW-TEASER

    Das Lenovo ThinkPad X1 Nano G1 ist mitunter der neueste und kleinste Vertreter der ThinkPad-Familie und macht im Ultrabook-Bereich Modellen wie dem Dell XPS 13 oder dem Apple MacBook Air Konkurrenz. Bei einem Gewicht von nur etwa 900 g gibt es einen aktuellen Tiger-Lake-Prozessor samt... [mehr]

  • XMG PRO 17 E21 im Test: Schneller Gaming-Bolide im Office-Look

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_PRO_17_E21_REVIEW-TEASER

    Das neue XMG PRO 17 will ein kompaktes und zugleich schnelles Gaming-Notebook sein, das zu Jahresbeginn nicht nur auf die mobilen Ampere-Grafikkarten von NVIDIA umgestellt wurde, sondern außerdem ein komplett neues Gehäuse erhalten hat. Der Wechsel auf eine TGP-reduzierte Grafiklösung, welche... [mehr]

  • MSI GE66 Raider 10UG im Test: Ein leistungsfähiges RGB-Notebook mit RTX 30

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE66_RAIDER_10UH_REVIEW-TEASER

    Nachdem MSI seinem GE66 Raider im letzten Jahr ein umfangreiches Upgrade mit einem komplett überarbeiteten Gehäuse spendiert hatte, folgte zur Vorstellung der neuen GeForce-RTX-30-Familie die Umstellung der Hardware-Komponenten. Wir haben die Neuauflage des farbenfrohen RGB-Kraftpakets... [mehr]

  • Benchmarks: rBAR sorgt auch auf dem Laptop für ein Leistungsplus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE66_RAIDER_10UH_REVIEW-TEASER

    Nachdem AMD im Oktober mit Smart Access Memory ein neues Feature für seine Radeon-RX-6000-Grafikkarten präsentierte, bei dem die CPU Zugriff auf den gesamten Videospeicher erhält und so die Performance in Spielen weiter erhöht werden soll, war auch NVIDIA gezwungen, eine ähnliche Technik zu... [mehr]

  • Razer Blade Stealth 13 Late 2020 im Test: Das Gamer-Ultrabook mit neuer Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_LATE2020_REVIEW-00

    Vor etwa einem Jahr stellten wir das Razer Blade Stealth 13 erstmals auf den Prüfstand. Damals wurde eine Ultrabook-CPU mit einer dedizierten GeForce-Grafik in einem gerade einmal rund 15 mm dünnen Aluminiumgehäuse kombiniert und für etwa 2.000 Euro verkauft. Noch vor dem Jahreswechsel rüstete... [mehr]