> > > > Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Veröffentlicht am: von

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei unserer Leser und Community-Mitglieder die ersten sein, die das vielseitige Notebook in den Händen halten werden. In Zusammenarbeit mit ASUS suchen wir ab sofort zwei Tester für das ASUS ZenBook Flip S.

Das ASUS ZenBook Flip S zählt mit einer Bauhöhe von nur 10,9 mm und einem Gewicht von nur rund 1.100 g zu den dünnsten und leichtesten Convertible-Geräten überhaupt. Wie für ein solche Gerät üblich lässt sich der Bildschirm um 360 Grad nach hinten klappen, womit das eigentliche Notebook schnell zum touch-fähigen Tablet, das sich auch per Stift bedienen lässt, umfunktioniert werden kann.

Unter der Haube gibt es einen flotten Intel Core i7-7500U, dessen zwei Rechenkerne sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 3,5 GHz im Turbo ans Werk machen. Dazu gibt es einen 16 GB großen LPDDR3-Arbeitsspeicher sowie eine 512 GB fassende PCI-Express-SSD für das Betriebssystem und die nötigsten Programme und Daten. Um die 3D-Beschleunigung kümmert sich die in der Kaby-Lake-CPU integrierte Intel HD Graphics 620.

Das reflexionsarme Nano-Edge-Touch-Display misst 13,3 Zoll in seiner Diagonalen, löst mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und hat besonders schmale Bildschirmränder. Das Display kann stufenlos frei gedreht werden. Für einen besseren Schreib-Komfort hebt das ErgoLift-Scharnier die beleuchtete Tastatur automatisch an, sobald das Display im 135-Grad-Winkel aufgeklappt wird. Um auch vor Kratzern und Stößen gefeit zu sein, ist das Display durch Gorillaglas geschützt. Natürlich werden die neusten Features von Windows 10 unterstützt, darunter der Sprachassistent Cortana, die Login-Funktion Windows Hello für biometrische Anmeldung und Windows Ink für intuitives Zeichnen, Skizzieren und Notieren mit einem Eingabestift.

Um einen vollen Arbeitstag im Büro oder der Uni problemlos ohne Steckdose überstehen zu können, hat ASUS seinem ZenBook Flip S einen 39 Wh starken Lithium-Polymer-Akku mit zwei Stellen spendiert, welcher für eine lange Laufzeit von bis zu 11,5 Stunden sorgen soll. Aufgeladen wird er per USB Typ-C. Ein entsprechendes Kabel samt 45-W-Netzteil liegt dem Gerät natürlich bei. Eine Schnellladefunktion ist ebenfalls mit von der Partie. Damit soll der Akku binnen 49 Minuten auf eine Kapazität von 60 % gebracht werden können.

Anschlussseitig bietet das Convertible zwei USB-3.1-Typ-C-Schnittstellen, einen HDMI-Ausgang sowie einen Kopfhöreranschluss. Gefunkt wird per AC-WLAN und Bluetooth 4.1.

Das ASUS ZenBook Flip ist ab sofort in den zwei Farben Smokey Grey und Royal Blue in Deutschland zu einem Preis ab 1.399 Euro erhältlich – ausgeliefert wird es inklusive S-Pen, einer Schutzhülle und einem Netzteil sowie natürlich mit der beleuchteten Tastatur.

Zwei unserer Leser dürfen das ZenBook Flip S nun bei sich zu Hause ausführlich auf den Prüfstand stellen und nach einem umfangreichen Testbericht bei uns im Forum als kleines Dankeschön natürlich auch behalten.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 20. August ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit ASUS teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit ASUS!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 20. August 2017
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 21. August 2017
  • Testzeitraum bis 24. September 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von ASUS sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Intel, das Intel Logo, Intel Inside, Intel Core, und Core Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.

Social Links

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2473
Hallo! :)


Zu meiner Person: Ich bin 24, männlich und studiere Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Elektrotechnik in Ilmenau. Bin generell technisch sehr interessiert und probiere sehr gerne neue (und alte) Geräte aus, insbesondere Notebooks und habe auch schon einige Geräte durch. In meiner Freizeit schraube ich gerne an den Geräten und nutze sie natürlich auch intensiv. Ich bin dadurch inzwischen entsprechend anspruchsvoll bei allem rund um das Notebook. Eingesetzt würde das Gerät zuhause und in der Uni zur Arbeit während des Studiums, Vorlesungen und Übungen sind natürlich ideal, um die Digitizer-Funktion, das Gewicht und die Akkulaufzeit im Alltag zu erleben.
Normalerweise bewerbe ich mich nicht auf solche Reviews, da mich die Geräte nicht ansprechen und ich nicht anderen, die die Geräte wirklich brauchen, die Chance vermindern will.
Da ich bereits zwei aktuelle Notebooks habe, hätte ich auch hier keinen Bedarf, allerdings begeistert mich eine Sache sehr: Das Display des Zenbook Flip S soll entspiegelt sein, danach suche ich schon seit Jahren, bis auf Apple (und Samsung in den USA) gibt es nahezu keine entspiegelten Notebooks, entweder Hochglanz oder matt.
Das ist der Hauptgrund, warum ich das Gerät gerne testen würde.
Das geringe Gewicht sowie das Full HD IPS Display und die geringe Dicke sprechen mich ebenso an. Außerdem gehe ich davon aus, dass es als nagelneues Asus-Gerät ein Precision Touchpad hat. Ich hatte übrigens bereits das Zenbook UX21A und das UX305FA, könnte also auch mit der Geschichte der Zenbooks vergleichen. Das UX305FA hat mich in Sachen Touchpad und Display sehr enttäuscht, ich bin gespannt, ob das UX370UA dort alles richtig macht.
Neben den Selbstverständlichkeiten wie Lieferumfang, Akkulaufzeit, Verarbeitung, Geräuschentwicklung, Temperaturentwicklung, Leistung, Tastatur, Touchpad, Displayqualität und auch Lautsprecher würde ich besonders auf die Besonderheiten der Gerätes eingehen: Das entspiegelte Display samt Stifteingabe, das ultraflache Kühlsystem sowie den Fingerabdrucksensor.
Auf Gaming würde ich auch noch eingehen und die Grenze ausloten, welche Spiele noch spielbar sind, auch wenn ich die Grenzen der integrierten HD620 inzwischen kenne, allerdings wäre ein evtl. Thermal Throttling natürlich leistungsbeeinflussend.
Bei so flachen Geräten leidet oft die Tastatur, soll hier allerdings 1mm Hub bieten. Das UX305FA hatte eine tolle Tastatur, hier wäre interessant, ob das UX370UA da mithalten kann.

Besonders die Stifteingabe würde ich eingehend überprüfen, ich habe nämlich das Surface Pro 3 wieder verkauft, da ich sehr unzufrieden mit dem Digitizer war bzgl. Input Lag und Versatz.
Und am meisten interessiert mich natürlich die Bildschirmentspiegelung, ich würde hier intensiv unter verschiedenen Bedingungen mit anderen entspiegelten und hochglänzenden Bildschirmen vergleichen. Auch würde das Touchpad besonders eingehend untersuchen, da ich in der Hinsicht auch schon viel Erfahrung sammeln konnte, selbst bei Precision Touchpads musste ich schon Qualitätsunterschiede feststellen. Allerdings erwarte ich hier ein hohes, zufriedenstellendes Niveau, hoffe aber auf ein Synaptics-Pad, die Elan-Pads glätten auch als PTPs kleine Bewegungen etwas unschön. Im Test würde auch auf BIOS Einstellungen eingegangen werden, dies geschieht leider viel zu selten, ist meiner Meinung nach aber auch ein wichtiger Aspekt, ob und wieviel man da an seine Bedürfnisse anpassen kann.
Generell könnte ich auch alle Aspekte des Gerätes mit dem Acer Swift 5 und dem Dell XPS 15 (9550) vergleichen. Das Swift würde dann wegkommen, falls das Flip S meine Erwartungen erfüllt.
Leider habe ich keine umfangreiche Foto-Ausrüstung, würde aber dennoch vernünftige Fotos vom Gerät hinbekommen.
Generell wäre der Test eher aus der Sicht eines erfahrenen Notebook-Nutzers geschrieben, ich denke aber, dass sich ein Notebook dieser Preisklasse sowieso eher an Enthusiasten richtet.
Als Referenz habe ich bereits für Prad Reviews geschrieben:
Test Monitor ViewSonic TD2340
#25
customavatars/avatar24803_1.gif
Registriert seit: 10.07.2005
Hessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1142
Zitat DragonTear;25757680
Wieso?
Es ist hier nirgends rausgekommen dass einem Tester das Gerät verwehrt worden wäre, wenn es irgendwas nicht beschönigt hätte o.Ä.


Weil es schlicht und ergreifend bezahlte Werbung ist. Die Bezahlung stellt hierbei das Produkt dar, was nach der Veröffentlichung des "Tests" beim Autor verbleibt. Bei halbwegs seriösen Reviews werden die Produkte entweder selber gekauft oder gehen hinterher an den Hersteller zurück. Der Artikel ist in dem Fall keine bezahlte Dienstleistung für den Hersteller und es kann zumindest von einer gewissen Unabhängig ausgegangen werden. Das ist hier nicht der Fall. Das Ergebnis des "Tests" spielt hierbei auch eine sehr untergeordnete Rolle, da die Hersteller vorab auswählen können welche Produkte sie überhaupt für solche "Tests" zur Verfügung stellen. Es geht primär um Publicity - für das Produkt an sich, aber auch für den Hersteller. Native Advertising ist hier "normaler" Banner- oder Popup-Werbung deutlich überlegen, da sich erstere leicht umgehen und ausblenden lassen - Beiträge, die aus der Zielgruppe selbst kommen lassen sich jedoch nicht so einfach ausblenden, als solche identifizieren (siehe deine Reaktion) und haben eine deutlich größere Reichweite (-> externe Verlinkung auf solche Tests).
#26
Registriert seit: 16.11.2010
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1185
Hiermit möchte ich mich für den Lesertest bewerben.

Mein Name ist Richard, bin 28 Jahre jung und ich bin Dauerstudent (Master Wirtschaftsinformatik).
Ich arbeite nebenbei als Werksstudent in der IT Basis. Hier sind schon einige hochwertige oder auch nicht so hochwertige Notebooks durch meine Hände gegangen.
Meine Hobbys sind recht vielseitig: vom Motorrad über die Musik (Schlagzeug) bis hin zum Zocken und nicht zu vergessen meine Freundin.

Wichtige Aspekte wären zunächst einmal:
- Lieferumfang
- Verarbeitung
- erster Eindruck
- Subjektive Lautstärke
- Nebengeräusche
- Softwareumfang
- Gewicht
- Displayqualität

Weiter würde ich testen:
- Einrichten des Systems
- Akkulaufzeit
- Ladezeit
- Wärmeentwicklung
- verschiedene Benchmarks (Cinebench usw.)
- Verhalten als "Tabletersatz"
- Funktioniert das Zeichnen / Notieren mit dem Eingabestift wie mit einem richtigen Block?
- Umgang mit PDF-Skripten im Studium
- Die biometrische Anmeldung

Das Convertible müsste sich dabei immer gegen mein Acer Notebook bewähren.

Für ansehnliche Fotos habe ich eine passende Kamera samt Kameramann zur Verfügung.

Mein Testsystem besteht aus folgenden Komponenten:
Mainboard: ASUS Maximus VII Impact
CPU: I5 4670k geköpft
RAM: 16GB G-Skill 2400
GPU: Zotac 980 ti AMP
SSD: Samsung 840 1 TB
Netzteil: BeQuiet! SFX 350

Notebook ist ein Acer Asphire 5750g mit I7 2670QM und 8 GB Arbeitsspeicher. SSD wurde nachgerüstet.

Und warum?
Ganz klar: Eine komplette Digitalisierung im Studium wäre wünschenswert. Gerade als Wirtschaftsinformatiker würde ich sehr gerne auf Papier in jeglicher Form verzichten. Deswegen könnte das Asus ZenBook Flip S eine wirkliche Alternative zum klassischen Block sein.

Gruß und viel Glück allen Teilnehmern
Richard
#27
Registriert seit: 23.12.2013

Matrose
Beiträge: 10
Hallo,

auch ich würde gerne bei dem Lesertest mitmachen. Ich bin 37 Jahre alt, selbständig und betreibe unter anderem ein Internetportal, in dem ich über regionale Veranstaltungen und Ausflugsziele berichte.

Im Rahmen dieser Tätigkeit bin ich oft unterwegs um Veranstaltungen und Ausflugsziele zu besuchen. Um mobil arbeiten zu können (vor allem Bildbearbeitung, Inhaltspflege meines Internetportals, Kundenkontakt und Server-Administration), nutze ich momentan ein Notebook und ein Smartphone.

Am Asus ZenBook Flip S interessiert mich vor allem die vielseitige Einsetzbarkeit als Tablet und als Notebook. Aber die große Frage ist natürlich, ob das Asus ZenBook Flip S beide Gerätetypen voll ersetzen kann. Diese Frage würde ich gerne im Rahmen eines Lesertests beantworten.

Außerdem würde ich gerne folgende Punkte testen:
- Verpackung / Lieferumfang
- Verarbeitungsqualität
- Technische Daten / Anschlüsse
- Ersteinrichtung, vorinstallierte Software
- Bedienung, Alltagstauglichkeit
- Qualität des Bildschirms
- Performance
- Akkulaufzeit
- Lautstärke

Meine Infrastruktur:
- Wired Gigabit LAN über einen 24 Port Managed Switch
- 2,4- und 5-GHz WLAN
- Synology DS216+II NAS
- PC1: 8TB Festplattenspeicher, 16 GB RAM, Windows 10, 2x 32" Monitore
- PC2: 5TB Festplattenspeicher, 8 GB RAM, Windows 10, 1x 24" Monitor
- Notebook von Acer
- Smartphone von Samsung
- Zum Fotografieren ist eine Canon-Spiegelreflex-Kamera vorhanden

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich an dem Lesertest teilnehmen könnte.
#28
customavatars/avatar14077_1.gif
Registriert seit: 05.10.2004
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3448
Moin Moin,

Auch ich würde mich gerne für den Lesertest des ASUS ZenBook Flip S bewerben.


Mein Name ist Niklas, ich bin 33 Jahre jung und Projektingenieur in einer kleinen IT-Firma. Trotz meines klassischen Maschinenbaustudiums bin ich schon seit ca. 15 Jahren sehr an PC Hardware interessiert und sehe das auch als eines meiner großen Hobbies.

In den vergangenen Monaten war ich sehr in der eGPU Community aktiv und habe dort in englischen Foren Guides und Sammelthreads erstellt, um den Leuten den Einstieg in die eGPU-Welt etwas einfacher gestalten zu können.
In den deutschen PC Foren lese ich auch viel mit, beteilige mich an den Diskussionen und versuche anderen bei Fragen zu helfen.

Hardwaretests, Lesertests und andere Berichte sind für mich meine Hauptinformationsquelle, um mich über neue Hardware zu informieren und mir einen ersten Eindruck verschaffen zu können. Auch ich möchte sehr gerne einen Lesertest verfassen, um anderen Leuten einen Eindruck vom ASUS ZenBook Flip S vermitteln zu können und somit bei ihrer Kaufentscheidung helfen zu können.

In meinem Test würde folgende Punkte testen, bzw. über diese etwas schreiben:
- Unboxing und erster Eindruck vom ASUS ZenBook Flip S
- Lieferumfang und Handbuch
- Spezifikationen und Leistungsdaten
- Anschlüsse und Feature des ASUS ZenBook Flip S
- Leistungsmessung zu: CPU, GPU, SSD
- Synthetische und Spiele Benchmarks
- Hintergründe, Vorteile und Einsatz als Laptop und Tablet
- Display Eigenschaften und Eindruck
- Laufzeit des Akkus / Ladezeit von 0-80% und 0-100%
- Kühlungskonzepte und Temperaturen unter Idle/Last
- Eindruck zur Lautstärke
- Fazit und Zusammenfassung

Ergänzend werden mehrere Fotos des Convertible, des Zubehörs und mit bestückter Testhardware für den Bericht gemacht.
Diagramme und Graphen für den schnelleren Vergleich von z.B. Temperaturen sehe ich als wichtigen Teil meines Tests, um Ergebnisse gut vermitteln zu können.
#29
Registriert seit: 30.12.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1523
Hallo, ich schließe mich mal den ganzen Bewerbern an.

Ich heiße Fabian, bin 25 Jahre alt und komme aus Pforzheim. Aktuell studiere ich im 6. Semester Maschinenbau und schreibe meine Abschlussarbeit bei einem großen Automobilzulieferer, wodurch ich sehr starken Kontakt mit CAD- und EDV-Programmen habe.
Ich habe mit ca. 12 Jahren angefangen, aus finanziellen Gründen, meinen PC selbst zusammenzubauen. Dabei habe ich meine Leidenschaft für die Optimierung der Hardware und das Schrauben selbst gefunden. Mittlerweile habe ich dadurch ca. 12 Jahre an Erfahrung mit Computern sammeln können und lese schon lange bei mehreren Foren jegliche Art von Tests und Reviews mit.

Checkliste:
[LIST]
[*]Lieferumfang
[*]Inbetriebnahme
[*]Windows 10 und eventuell vorhandene Bloatware
[*]Display
[*]Farbdarstellung
[*]Blickwinkelstabilität
[*]Stärke der Reflektion (Sonnenlicht bei verschiedenen Bildschirmhelligkeiten)
[*]Arbeiten mit Webbrowsern, PowerPoint, Excel und Word
[*]Arbeiten mit CAD-Software (Creo Parametric 3.0)
[*]Einfaches anschauen von Filmen und Serien
[*]Welche Wartungsmöglichkeiten gibt es und wie leicht ist der Zugang zu SSD/RAM etc.
[*]Lage und Erreichbarkeit aller Anschlüsse
[*]Vergleich normale Ladefunktion und Schnellademodus
[*]Ermitteln der Akkulaufzeit bei verschiedenen Belastungen (einfache Spiele, CAD, Videos, Surfen). Reicht der Akku für einen normalen Studenten-Alltag?
[*]Wie zuverlässig erfolgt die Verbindung mit dem S-Pen?
[*]Wie gut ist die Erkennung per Touch und per Stift?
[*]Arbeiten im Dunkeln bezüglich der beleuchteten Tastatur (Ausleuchtung etc)
[*]Wie sind die Druckpunkte und Wege der einzelnen Tasten?
[*]Lautstärke des Lüfters bei verschiedenen Belastungen
[*]Eignet sich das ErgoLift-Scharnier um vernünftig auf dem Laptop zu schreiben? Wie stark gibt das Scharnier nach?
[*]Ist der RAM erweiterbar oder sind bereits 2 Riegel verbaut? Insbesondere die IGP profitiert von Dual Channel.
[*]Throttelt die CPU bei maximaler Belastung? Wenn ja, nach welcher Zeit?
[*]Wie schnell ist die SSD? Gegenfalls erweiterbar mit einer 2,5“?
[*]Qualität der Lautsprecher bei Wiedergabe von Videos/Musik (33%/66%/100%)
[*]Übertragungsraten der USB Anschlüsse und WLAN-Verbindung
[*]Macht sich der i7 mittels HT bemerkbar?
[*]Benchmarken und Vergleich zu anderen Laptops in der Preis-/Leistungsklasse anstellen
[*]Mögliche Defizite des Laptops
[*]Wartungsmöglichkeiten, Verarbeitung, Ausleuchtung des Displays
[/LIST]



Insbesondere als Student ist man oft auf einen ausdauernden und leistungsfähigen Laptop angewiesen. Die Lademöglichkeiten an der Hochschule sind immer stark begrenzt und ausgelastet, dementsprechend ist ein großer Akku ein Must-Have. Der Prozessor spielt seine Stärken dann hoffentlich in Zusammenarbeit mit dem großzügig dimensioniertem RAM dann bei CAD/Matlab/Simulink aus. Dies würde mir ermöglich direkt an der Hochschule und den Prüfständen zu arbeiten. Abgesehen von der Mobilität verspreche ich mir eine Entlastung des Kreuzes, da ich nicht mehr den alten Trümmer mit 3kg rumschleppen muss.
#30
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1221
Hallo Hardwareluxx-Redaktion,
ich möchte gerne ein ASUS ZenBook Flip S testen!
Mein Test wird sich nicht an den Tests der großen Websites orientieren und die Anschlüsse, Schreib- bzw. Lesegeschwindigkeit, Lautstärke sowie Laufzeiten betrachten.
Das gab es schon oft genug, die entsprechenden Redakteure sind erfahrener und wegen der Vielzahl der Tests ist es auch vergleichbarer.

Warum möchte ich das ZenBook Flip S testen?

Ich möchte mir selber ein Bild machen, was sich in den letzten 4 Jahren getan hat und das ZenBook Flip S gegen mein Sony Vaio Pro SV-P132A1CM (i5-4200u, 4 GB RAM, 128 GB SSD, Windows 8, 13,3 Zoll und ca. 1 kg) antreten lassen.


Ich denke, dass ich ein typischer User dieser Convertible-Klasse bin und ASUS hilfreiche Hinweise geben kann, was an diesem Gerät evtl. noch verbesserungswürdig wäre.

Ich werde mich zuerst auf die Anleitung konzentrieren und schauen, ob ich das ZenBook Flip S damit nach meinen Wünschen eingerichtet bekomme sowie ob es konform zu den einzuhaltenden EU-Richtlinien ist. Den Lieferumfang werde ich intensiv beleuchten (mich interessiert besonders die Schutzhülle und das USB Typ-C Ladegerät).
Bei eventuellen Problemen werde ich ASUS per Telefon oder E-Mail kontaktieren und auf meine Erfahrungen ebenfalls in meinem Review eingehen.
Im Betrieb möchte ich neben dem Fingerabdrucksensor vor allem den Touchscreen auf Herz und Nieren prüfen und den ASUS Pen testen.
Für mich ist dieses Convertible besonders interessant, da ich es von den technischen Daten als würdigen Nachfolger für mein Vaio Pro sehe.
Bei allen meinen verwendeten Produkten kommt es vor allem drauf an, dass meine Hardware zuverlässig läuft und dass hochwertige Produkte verbaut sind, in die ich vertraue.
ASUS hat mich in der Vergangenheit nicht enttäuscht, mein erstes Mainboard vor über zehn Jahren war von ASUS und läuft immer noch (in meiner Verwandtschaft).
Das ZenBook Flip S ist durch die große SSD und das geringe Gewicht bei kompakten Ausmaßen optimal für mich geeignet, da ich mein bisheriges Notebook nur für den mobilen Einsatz benötige.
Ich verwende ein Notebook für Office-Anwendungen, Internet und E-Mails, etwas Bildbearbeitung (RAW Bilder meiner Kameras) und für kleinere Konstruktionen mit CAD.
Ich bin gespannt, ob das ZenBook Flip S das hält, was ich mir erhoffe und ob vom ASUS Pen und dem Touchscreen sowie dem Tablet Mode tatsächlich ein Mehrwert für mich hervorgeht.
Selbstverständlich werde ich auch spätere Nachfragen interessierter Leser beantworten.

Jetzt noch ein paar Worte zu mir: ich bin 34 Jahre, Maschinenbauingenieur und wohne in Wuppertal.

Schlussendlich möchte ich betonen, dass ich hier kein Convertible abgreifen und zu Geld machen möchte.
Diese Hardware passt optimal in meinen Anforderungsbereich und ich versichere, dass ich das ZenBook Flip S (im Falle, dass ich auserwählt werde), für mich privat behalten werde.
Ende letzten Jahres durfte ich bereits ein Review über ein Synology NAS schreiben. Das NAS habe ich natürlich nach wie vor und Synology hat mich dabei dermaßen überzeugt, dass ich seitdem diesen Produkten den Vorzug gebe und im Bekanntenkreis empfehle.
Bei Interesse kann mein Review hier nachgelesen werden:

[User-Review] Synology DS216play mit 2 mal 4TB Seagate IronWolf

Allen anderen Bewerbern wünsche ich viel Glück und freue mich auf die User-Reviews!
#31
Registriert seit: 04.08.2015

Bootsmann
Beiträge: 513
Hallo Luxxer,

ich bin der Leon und bin 17 Jahre alt.
Da ich vor 3 Wochen meine Ausbildung begonnen habe und seit den wöchentlich zwischen 2 Wohnungen pendle wird es für mich immer mehr zum Problem auf den PC zu verzichten und ein Tablet ist halt doch kein 100%iger Ersatz. Deshalb denke ich das ich sehr gut geeignet bin um dieses Produkt zu testen.
Ich lege wert darauf das es sowohl als Tablet als auch als Notebook gut nutzbar ist und in keiner der beiden Kategorien stark hinterherhinkt.

Neben synthetischen Performance Tests und verleichen mit dem RIG werde ich besonders beobachten wie sich das Modell im Arbeitseinsatz schlägt. Hier sind mir neben Office besonders CAD Anwendungen und Bildbearbeitung wichtig.
Auch werde ich es mit einigen Spielen belasten um die Leistung der iGpu beurteilen zu können. Ebenfalls werde ich das Kühlkonzept genauestens unter die Lupe nehmen, da mir eine niedrige Lautstarke wichtig ist.

Aber ich würde auch testen wie gut es sich im Einsatz mit einer Docking Station als Ersatz für den Haupt PC schlägt und ich werde das "Plug & Play" Verhalten genauestens unter die Lupe nehmenund und testen ob es möglich ist viele Produkte gleich nach dem Anschließen zu verwenden oder ob hier lange Treiber Installationen notwendig sind.

Ich habe keine Probleme damit ein informatives Userreview zu erstellen und hoffe dies auch hier mal wieder unter Beweis stellen zu dürfen.
#32
Registriert seit: 02.11.2011
Raum Wuppertal
Bootsmann
Beiträge: 515
Hallo und Guten Abend allerseits :)
als der beworbene Lesertest in meinem Facebook-Feed auftauchte, war mein Interesse sofort geweckt. Auf die Frage nach dem „Weshalb“ gehe ich etwas weiter unten ein.

Nun aber erst Mal zu meiner Person. Ich heiße David, bin 27 Jahre jung und arbeite als Techniker in der Netzüberwachung und (Kunden)Entstörung eines bundesweit agierenden Telekommunikationsanbieters. Auch wenn ich beruflich nichts mit der „klassischen“ IT am Hut habe, gehört sie seit meinem 15. Lebensjahr zu meinen Hobbies. So habe ich schon mehrere PCs selbst komplett zusammengestellt und -gebaut. Auch verschiedene Laptops diverser Hersteller (Acer, Dell, HP, Apple) hatte ich schon in meinem Besitz und besitze somit gewisse Erfahrungswerte. Des Weiteren informiere ich mich im Allgemeinen über aktuelle Technik, streame meine Lieblingsserien, höre Musik, zocke auf der Xbox oder gehe mit den Hunden meiner Schwiegereltern spazieren. Außerdem betreibe ich einen Blog und bin angehender Hobby-Autor.

Zu der Frage, weshalb ich am Lesertest teilnehmen möchte. Ich suche ein Gerät, das Laptop und Tablet in einem vereint. Geräte wie beispielsweise das Surface kommen auf Grund ihrer „wabbligen“ Tastatur leider nicht in Frage, da ich nicht nur am (Schreib)Tisch, sondern auch gerne mal auf dem Sofa oder im Freien arbeite. Es wird sehr viel damit getippt, gegebenenfalls auch mal Videos bearbeitet, gestreamt, Musik gehört und das ein oder andere Spiel gespielt. Leider bin ich mit meinem aktuellen Convertible nicht sehr zufrieden und würde deshalb gerne das ASUS Zenbook Flip S testen. Dazu kommt, dass ich das Zenbook sehr sexy finde :love:

Folgendes Testsystem kommt zum Einsatz.
Externer Monitor: Dell U2312HM
Router: FRITZ!Box 7412
Vergleichsgerät: HP Spectre x360
Tablet: iPad Mini 4
Konsole: Xbox One
Smartphone: Samsung Galaxy S7
Zusätzlicher Sound: Bose Soundlink Mini


Mein Testszenario (Testkriterien) sieht wie folgt aus.

1. Allgemein
[LIST]
[*]Verpackung & Unboxing
[*]Lieferumfang
[*]Erster Eindruck
[*]Verarbeitung
[*]Wissenswertes (Gerätedaten etc.)
[/LIST]



2. Einrichtung und Software
[LIST]
[*]Inbetriebnahme des Gerätes
[*](vorinstallierte) Software
[/LIST]


3. Leistung / System
[LIST]
[*]Benchmarks
[*]Lautstärke
[*]Wärmeentwicklung
[*]Display
[*]Wartungsmöglichkeiten
[/LIST]


4. Eingabegeräte
[LIST]
[*]Tastatur
[*]Trackpad / Touchpad
[*]Touchscreen
[*]Fingerabdrucksensor
[/LIST]




5. Konnektivität / Mobilität
[LIST]
[*]Akkulaufzeit
[*]Anschlüsse / Anschlussvielfalt
[*]WLAN
[*]Bluetooth
[*]Einsatz im Freien (Sonneneinwirkung)
[*]Einsatz als Tablet
[/LIST]


6. Multimedia
[LIST]
[*]Musik (Lautsprecher)
[*]Spiele (lokal)
[*]Spiele (Xbox Spiel-Streaming)
[*]Streaming (Display)
[/LIST]


7. Vergleichstests
[LIST]
[*]HP Spectre x360 (allgemein)
[*]iPad Mini 4 (Display)
[/LIST]


8. Fazit
[LIST]
[*]Ehrliches und ausführliches Fazit (im Fließtext), dazu gehört auch noch:
[*]Auflistung von Pros und Contras (Stärken und Schwächen)
[*]Marktvergleich (Preis/Leistungsvergleich mit ähnlichen Geräten etc).
[*]
[/LIST]

Da ich „Multi-User“ bin, werde ich das Zenbook in den genannten Punkten ausführlich auf den Prüfstand stellen. Auch meine Frau wird in verschiedenen Bereichen mittesten. Der Test wird also als „Gemeinschaftsprojekt“ entstehen. Erfahrungen in einem Lesertest kann ich auch vorweisen, auch wenn das sicherlich nicht das entscheidene Kriterium sein sollte ;)
Je mehr Bilder ich vom Zenbook anschaue, desto mehr verliebe ich mich. ASUS hat hier ein richtig schickes, sexy Convertible auf den Markt gebracht.
Ich werde mich riesig freuen, sollte ich als einer der Tester auserwählt werden.
Hardwareluxx und ASUS können sich im Gegenzug auf einen ausführlichen und ehrlichen Testbericht freuen. :)

Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen,
wünsche einen schönen Abend und einen angenehmen Start in die neue Woche.

David
#33
Registriert seit: 11.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 95
Hi
Auch ich will mich hiermit noch kurz für den Lesertest bewerben ;)

Ich bin zurzeit Student im im Ingenieursbereich und werde ab Oktober meine Masterarbeit anfertigen.

Bei dem Test würde ich auf die alltägliche Nutzbarkeit eingehen, und dabei sowohl die „üblichen“ als auch unüblichere Szenarien Testen.

Angefangen vom Nutzen als immer dabei Geräte, und Ersatz für Stift und Block, die Verwendung als Entertainment Rechner, bis hin zu Nutzung als Rechenmaschine könnte ich das Spektrum abdecken.

Als Konkurrent würde hierbei ein Acer Switch Alpha dienen, gegen dass es sich in Sachen Usability und Alltagstauglichkeit zu messen gilt.
Für die Leistung unter Voll-Last würde ich auf Verschiedene Produktivität Tools zurückgreifen. Angefangen von simpler Fotobearbeitung mittels Lightzone und diverser Stiching Programme, bis hin zur Nutzung von CAE und CAD Tools.

Mein Test würde sich somit vorwiegend auf den Einsatzzweck als Produktivste-Gerät konzentrieren. Dabei insbesondere die Eignung als „Studiumsgerät“, aber auch die Arbeitstauglichkeit für Pendler/Homeoffice würde mit beachtet werden.


Ich würde mich sehr freuen, wenn ich die Gelegenheit bekäme, dass gerät auf Herz und Nieren zu prüfen ;)


Grüße sekas
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]