1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. AMDs neue Mobil-Plattformen ab 12. Mai - mehr als 100 Notebook-Modelle erwartet

AMDs neue Mobil-Plattformen ab 12. Mai - mehr als 100 Notebook-Modelle erwartet

Veröffentlicht am: von

amd_2009Wie AMD jüngst bekanntgab, will das Unternehmen am kommenden Mittwoch, den 12. Mai 2010, seine neuen Notebook-Plattformen vorstellen. Dabei dürfte es sich um „Danube“ für Mainstream-Notebooks und „Nile“ für Netbooks und ähnliche Geräte handeln. Die beiden Plattformen kündigte man bereits im November des Vorjahres an. Neben neuen Prozessoren kommen dabei auch Chipsätze und Grafikchips der aktuellen Generation zum Einsatz. Erste Listungen im Handel zeigten bereits Notebook-Modelle mit mobiler „AMD Phenom II CPU“ (Codename Champlain), die über bis zu vier Kerne verfügen wird. Bei kleineren Geräten wie Netbooks soll eine CPU mit dem Codenamen Geneva mit maximal zwei Kernen als Teil der Nile-Plattform verwendet werden. Laut unbestätigten Informationen soll es 12 neue AMD-Mobile-CPUs geben, wie man auch diesem Artikel entnehmen kann.

Scheinbar kommt AMDs Notebook-Refresh bei den Herstellern gut an. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet davon, dass ganze 109 Mainstream-Laptop-Modelle auf Basis der neuen AMD-Plattform (Danube) für die kommenden Monate erwartet werden. Zum Vergleich: 2009 waren es angeblich nur 40 Modelle, vorwiegend auf Basis der Tigris-Plattform. Vielleicht kann AMD mit den neuen Produkten seinen Anteil am von Intel dominierten Markt der Notebook-CPUs etwas erhöhen.

Der Hardware-Gigant HP hat zudem kürzlich per Pressemeldung angekündigt, 14 verschiedene Notebooks auf Basis der neuen AMD-Plattformen einzuführen, womit man die übliche Anzahl eigener AMD-Modelle weit überschreite. Als CPUs sollen dabei Modelle der Reihen AMD Phenom II, Turion II, Athlon und AMD V-Series zum Einsatz kommen. HP gibt auch bereits einen kleinen Ausblick auf die zu erwartende Leistungssteigerung durch die neue AMD-Plattform. In der Pressemitteilung heißt es, dass zum Beispiel ein HP-Notebook mit AMD Phenom II N620 (Dual-Core) und M880G-Chipsatz eine bis zu 69 Prozent höhere Performance bieten soll, als ein Modell der Vorgängergeneration auf AMD-Basis (Turion Ultra ZM-84, Radeon HD 3200). Zugleich soll sich die Akkulaufzeit um bis zu 24 Prozent erhöhen. Wie man im Kleingedruckten lesen kann, setzte das neue Notebook allerdings auf ein sparsames LED-Display und das ältere auf ein CCFL-Display, was bereits zu einem spürbaren Unterschied in der Leistungsaufnahme führen dürfte. Eine genauere Einschätzung des Leistungssprungs durch die neue AMD-Generation dürfte erst mit den ersten unabhängigen Tests von Danube-Notebooks und Nile-Netbooks möglich sein.
{gallery}galleries/news/mguensch/amd-analyst-day-2009-notebook-plattformen{/gallery}
Seit Oktober 2009 werden Notebooks auf AMD-Basis in verschiedene Kategorien eingestuft, was beim Hersteller „VISION Technology“ heißt. Die unterschiedlichen VISION-Stufen beziehen sich dabei auf die jeweilige Leistungsklasse der AMD-Hardware und sollen den Kunden die Kaufentscheidung erleichtern.

Weiterführende Links:

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft Surface Laptop 3 im Test: Ein edler Minimalist bei Optik und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_ALPTOP-3_TEST-TEASER

    Bei der neuesten Generation seines Surface Laptop hat Microsoft an vielen Stellen geschraubt und mehr als nur simple Produktpflege betrieben, innerhalb der die Hersteller von Zeit zu Zeit lediglich die Hardware auf den neusten Stand bringen. So verbaut man ab sofort auch... [mehr]

  • Aorus 7 SA im Test: Solides Gaming-Notebook ohne extra Schnickschnack

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GBT_AORUS7_TEST-TEASER

    Bei seinem Aorus 7 SA kehrt Gigabyte zurück zum Wesentlichen, ohne dabei auf typische und essenzielle Gaming-Features zu verzichten. Wie sich der etwa 1.200 Euro teure Gaming-Laptop mit Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti, 512-GB-SSD und 144-Hz-Panel samt RGB-Tastatur sowie... [mehr]

  • Das Huawei MateBook kommt mit Ryzen-CPU nun auch nach Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_RYZEN

    Huawei hat das MateBook D14 und D15 nun auch nach Deutschland gebracht. Das gab der Hersteller am Montagnachmittag während einer Presseveranstaltung in Berlin bekannt, zu der man auch das neue Foldable Mate Xs für stolze 2.500 Euro präsentierte. Mit einem Preis von 649 bzw. 699 Euro sind... [mehr]

  • XMG APEX 15: Ein AMD Ryzen 9 3950X im Gaming-Notebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_APEX_15

    Während AMD erst zu Beginn der Woche seine neuen Ryzen-Mobile-Prozessoren der 4000er-Generation ins Notebook schickte und damit auch im mobilen Sektor seinem Konkurrenten Intel näher auf die Pelle rückte, verfrachtet man in Leipzig jetzt sogar das aktuelle 16-Kern-Flaggschiff aus dem Desktop ins... [mehr]

  • Schenker VIA 14 bietet Stromspar-Display und niedriges Gewicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER-VIA-14

    Schenker hat mit dem VIA 14 ein neues Ultrabook im 14-Zoll-Format vorgestellt. Vorteil des Gerätes sei laut Hersteller vor allem das geringe Gewicht, denn das Modell bringt nur knapp über einem Kilogramm auf die Waage. Um dies zu erreichen setzt der Hersteller beim Gehäuse aus einer... [mehr]

  • Surface: Microsoft schließt Sicherheitslücke und verhindert ein Undervolting

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLUNDERVOLT

    Um die als Plundervolt bezeichnete Sicherheitslücke in Intel-Prozessoren zu schließen, hat Microsoft Ende Januar damit begonnen, die entsprechenden Updates für die Surface-Geräte auszuliefern. Durch ein Undervolting war es theoretisch möglich, Intels Software Guard Extensions (SGX) derart... [mehr]