> > > > Phenom goes mobile: Übersicht der Notebook-CPUs für AMDs Danube-Plattform - Launch im Mai?

Phenom goes mobile: Übersicht der Notebook-CPUs für AMDs Danube-Plattform - Launch im Mai?

Veröffentlicht am: von

amdIm vergangenen November veröffentlichte AMD seine aktuelle Notebook-Roadmap, welche die Einführung der sogenannten Danube-Plattform im Mainstream-Segment für die erste Jahreshälfte 2010 vorsieht. Laut neuesten Informationen soll die Veröffentlichung im Mai des nächsten Jahres vonstattengehen. Weiterhin sind erste detaillierte Informationen zu den dazugehörigen Mobile-CPUs (45 nm) mit dem Codenamen Champlain aufgetaucht. So werde das Phenom-Branding erstmals auch im mobilen Segment Einzug halten. Die Phenom-II-Mobile-CPUs sollen die aktuellen Turion-II(Ultra)-Chips an der Performance-Spitze ablösen. Dabei soll es neben Dual-Core-Modellen auch Varianten mit drei und vier Kernen geben, was für AMD-Notebooks eine Premiere darstellt. Hierbei sollen zwei Topmodelle, der Quad-Core Phenom II X920 und der Dual-Core Phenom II X620, als Black Edition erscheinen.

Insgesamt werden 12 Prozessoren für die Danube-Plattform erwartet, darunter drei Modelle mit vier Kernen, zwei Triple-Core- und sechs Dual-Core-CPUs sowie ein Einstiegsmodell mit nur einem Rechenkern. Die Phenom-II-CPUs mit vier oder drei Kernen sollen dabei über 512 KB L2-Cache pro Kern verfügen, während die Dual-Core-Varianten 1 MB pro Kern erhalten. Im Gegensatz zu den Desktop-Phenoms werde auf einen L3-Cache gänzlich verzichtet. Während die Taktfrequenzen der Quad-Core- und Triple-Core-Chips mit voraussichtlich bis zu 2,3 GHz bzw. 2,1 GHz relativ gering ausfallen, soll bei den Zwei-Kernern sogar die 3-GHz-Marke fallen, was mit den Vorgänger-Prozessoren in 65 nm undenkbar war. Der Phenom II X620 BE werde somit über einen Takt von 3,1 GHz verfügen, wodurch die TDP mit 45 Watt relativ hoch ausfällt und auf gleichem Niveau mit dem schnellsten Quad-Core mit 2,3 GHz liegt.

Modell Kerne Kerntakt FPU L2-Cache (gesamt)
TDP Speicher-Support HT-Link
AMD Phenom II X920 BE 4 2,3 GHz 128-Bit 2 MB 45 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N930 4 2,0 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II P920 4 1,6 GHz 128-Bit 2 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N830 3 2,1 GHz 128-Bit 1,5 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II P820 3 1,8 GHz 128-Bit 1,5 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II X620 BE
2 3,1 GHz 128-Bit 2 MB 45 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Phenom II N620
2 2,8 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1333 MHz 3,6 GT/s
AMD Turion II N530 2 2,5 GHz 128-Bit 2 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Turion II P520 2 2,3 GHz 128-Bit 2 MB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Athlon II N330 2 2,3 GHz 64-Bit 1 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD Athlon II P320 2 2,1 GHz 64-Bit 1 MB 35 W 1066 MHz 3,6 GT/s
AMD V-Series V120 1 2,2 GHz 64-Bit 512 KB 25 W 1066 MHz 3,6 GT/s

Die zwei Kerne der etwas schwächeren Turion-II-CPUs sollen maximal mit 2,5 GHz takten, bei gleicher Cache-Ausstattung (pro Kern) wie bei den Phenoms. Auf der Leistungsskala nach unten folgend kommen zwei Athlon-II-Modelle, die nicht auf die K10-Architektur setzen, wie die Turion- und Phenom-Chips, sondern auf dem K9 basieren sollen und über eine FPU von nur noch 64 Bit verfügen. Abschließend folgt der Single-Core-Chip L120 der V-Series, der ebenfalls im K9-Gewand daherkommen soll und eine Frequenz von 2,2 GHz bei 25 Watt TDP aufweisen werde.

Die maximale Wärmeverlustleistung der kommenden Notebook-Prozessoren soll also laut Quelle bei 25, 35 oder 45 Watt liegen, je nach Frequenz und Ausstattung.  Als Arbeitsspeicher soll DDR3 oder stromsparender DDR3L unterstützt werden, dabei werden Frequenzen von 1066 oder 1333 MHz genannt. Als Chipsatz für die Danube-Plattform soll der RS880M mit IGP (Radeon HD 4200, DirectX 10.1) fungieren, der auch in der aktuellen Tigris-Plattform arbeitet, jedoch soll die Southbridge ein Update in Form der SB820M erfahren. In 2010 sollen dann die mobilen GPUs der DirectX-11-Generation von AMD als diskrete und performantere Ergänzung zur integrierten Grafikeinheit dienen.

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]