1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Neuer Lesertest: Testet die QNAP TS-251D mit je 2x 4 TB Seagate-IronWolf-HDDs!

Neuer Lesertest: Testet die QNAP TS-251D mit je 2x 4 TB Seagate-IronWolf-HDDs!

Veröffentlicht am: von

qnap ts 251bIn Zusammenarbeit mit QNAP und Seagate suchen wir ab sofort drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die eines von drei dicken Hardware-Paketen der beiden Hersteller ausführlich bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen wollen. Zur Verfügung gestellt wird nicht nur ein brandaktuelles NAS, sondern außerdem zwei passende Festplatten mit massig Speicher. Wir starten ab sofort in die Bewerbungsphase. 

Von QNAP gibt es das TS-251D, ein leistungsstarkes Multimedia-NAS mit Platz für zwei handelsübliche Festplatten. Herzstück ist ein Intel Celeron J4005 auf Basis der Gemini-Lake-Architektur, der mit zwei bis zu 2,7 GHz schnellen Rechenkernen bestückt ist und eine integrierte UHD Graphics 600 als zusätzlichen Grafikbeschleuniger für H.265-Material integriert hat. Damit lässt sich entsprechendes Videomaterial beim De- und Enkodieren hardwareseitig beschleunigen. 

Als echtes Multimedia-NAS bietet das QNAP TS-251D einen integrierten HDMI-2.0-Ausgang für 4K sowie einen integrierten Infrarot-Port an, womit sich das Gerät sogar bequem vom Sofa aus über eine optionale Fernbedienung steuern lässt. Dazu bietet das NAS-System 2 GB Arbeitsspeicher, wobei jeweils nur einer der beiden SO-DIMM-Steckplätze belegt ist und sich dieser somit auf bis zu 8 GB aufrüsten lässt. Eingesetzt werden können schnelle DDR4-Module. Außerdem bietet das System einen PCIe-x4-Steckplatz für zusätzliche Erweiterungskarten, wie beispielsweise eine 10-GbE-LAN-Karte oder eine QM2-Karte für schnellen Cache-Speicher an. Ansonsten stehen dem QNAP TS-251D zwei USB-3.0-Schnittstellen nach Typ-A und drei ältere -2.0-Ports zur Verfügung.

Ein Highlight ist natürlich auch die Software, die einige typische NAS-Funktionen bereithält. Die Tester sollen ihren Fokus nicht nur auf einzelne Benchmarks legen, sondern auch diese auf Herz und Nieren testen. Vor allem QuMagie, die KI-gestützte, intelligente Fotoverwaltung soll von den Testen ausführlich getestet werden.

Rund 265 Euro muss man dafür derzeit im Preisvergleich bezahlen. 

Preise und Verfügbarkeit
QNAP Turbo Station TS-251D-2G,
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 286,00 EUR


Massig Speicher kommt von Seagate

Damit die Teilnehmer des Lesertests sofort mit ihren Arbeiten beginnen können, gibt es passend zum NAS zwei entsprechende Laufwerke von Seagate mit dazu. Der Festplatten-Profi sponsert jedem Teilnehmer gleich zwei Exemplare seiner IronWolf mit je 4 TB, die sich somit im RAID-Verbund einsetzen lassen, was die Ausfallrate im NAS erhöht. Die Laufwerke sind speziell für den Dauerbetrieb ausgelegt. Sie arbeiten mit 5.900 Umdrehungen pro Minute, können auf einen 64 MB großen Cache-Speicher zurückgreifen und sollen so Datenübertragungsraten von bis zu 180 MB/s erreichen können. 

Natürlich sind die 3,5-Zoll-Laufwerke auch für einen leisen und sparsamen Betrieb entwickelt worden. Hier verspricht der Hersteller eine Leistungsaufnahme von durchschnittlich nur 3,95 W sowie ein Betriebsgeräusch von typischen 25 dB(A). Angeschlossen werden sie per SATA III. Seagate gewährt auf seine IronWolf-Modelle drei Jahre Garantie. Natürlich unterstützen die Laufwerke das IronWolf Health Management, worüber in kompatiblen NAS-Geräten alle wichtigen Systemparameter ausgelesen werden können, um einem etwaigen Ausfall und dem damit verbundenen Datenverlust vorzubeugen. 

Knapp über 90 Euro müssen für ein Exemplar der Seagate IronWolf NAS HDD mit 4 TB derzeit auf den virtuellen Ladentresen gelegt werden. Das Testpaket, das die späteren Lesertest-Teilnehmer erhalten werden, beläuft sich somit auf einen Gesamtwert von rund 450 Euro. 

Preise und Verfügbarkeit
Seagate IronWolf NAS HDD +Rescue 4TB, SATA 6Gb/s
139,00 Euro 104,90 Euro Ab 94,50 EUR


Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 18. November ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie die Testumgebung nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbys und wie alt seid ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Seagate und QNAP teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit QNAP und Seagate!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 18. November 2021
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 19. November 2021
  • Testzeitraum bis 26. Dezember 2021

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von Seagate, QNAP sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Alles, was man über WLAN wissen muss: Die WLAN-FAQ!

Unsere WLAN - FAQ gibt Dir die Übersicht über alle WLAN-Standards und -Techniken wie WPA, 802.11ad und MIMO. Werde ein WLAN-Profi und mach' dein Heimnetz sicher, schneller und besser erreichbar.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Zahlreiche Angriffe: Deutsche FRITZ!Boxen im Visier von Hackern (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

    Aktuell haben Hacker Besitzer von AVMs FRITZ!Boxen ins Visier genommen. Momentan scheinen sich die Angriffe allerdings leicht identifizieren zu lassen. Diverse Nutzer berichten davon, dass die Übernahmeversuche des eigenen Routers von der IP-Adresse 185.232.52.55 ausgehen. Die Kriminellen... [mehr]

  • Neuer Lesertest: Testet ein Synology-NAS als Heimserver und private Cloud!

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS218

    In Zusammenarbeit mit Synology suchen wir im Rahmen eines Lesertests ab sofort drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die ein brandaktuelles NAS-System inklusive zweier Festplatten des Herstellers als Heimserver und private Cloud bei sich zu Hause ausprobieren wollen und einen... [mehr]

  • AVM FRITZ!Box 7530 AX mit Wi-Fi 6 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FRITZBOX-7530AX

    Mit der FRITZ!Box 7530 AX stellte AVM den ersten DSL-Router für entsprechende Anschlüsse mit Wi-Fi 6 vor. Die FRITZ!Box 6660 Cable mit schnellem Wi-Fi 6 und aktuelle Kabelanschlüsse mit bis zu 1 GBit/s haben wir uns bereits angeschaut. Mit der FRITZ!Box 7530 AX sollen auch... [mehr]

  • QNAP TS-932PX im Test: Günstiges NAS mit 10Gb SFP+

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QNAP_TS932PX_TEASER_100

    Die Firma QNAP hat mit der Turbo Station TS-932PX-4G ein kompaktes 9-Bay-NAS im Portfolio, welches für schnelle Datenübertragungen im heimischen Netz oder für kleinere bis mittlere Unternehmen über je zwei Schnittstellen mit 10GbE als SFP+ oder 2,5GbE als RJ45 verfügt. Wie sich das mit... [mehr]

  • AVM FRITZ!Box 7590 AX zusammen mit dem FRITZ!Repeater 6000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FRITZBOX-7590AX

    Sukzessive aktualisiert AVM seine Produktpalette hin zu DSL-, Kabel- und Glasfaserroutern sowie dazugehörigen Mesh-Repeatern, die über ein schnelles Wi-Fi 6 verfügen. Mit der FRITZ!Box 7530 AX haben wir uns ein solches Modell bereits angeschaut, mit der FRITZ!Box 7590 AX zieht nun das... [mehr]

  • AVM reagiert auf Deutsche Glasfaser und kündigt Firmware für die FRITZ!Box...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Mit der Einführung eines entsprechenden Gesetzes zur Routerfreiheit haben Kunden die Möglichkeit, ein Gerät ihrer Wahl für die Verbindung ins Internet zu nutzen. Wie einfach dies geht, haben wir bereits in der Vergangenheit ausführlich untersucht. Zudem scheiterte bislang der Versuch der... [mehr]