1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Lesertest mit Synology und Seagate: Das sind die Tester der DS220j und 10-TB-HDDs!

Lesertest mit Synology und Seagate: Das sind die Tester der DS220j und 10-TB-HDDs!

Veröffentlicht am: von

syno ds220j teaser 100Vor einiger Zeit riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder auf, sich für unseren Lesertest in Zusammenarbeit mit Seagate und Synology zu bewerben. Getestet werden sollte die Synology DS220j inklusive zweier Festplatten der IronWolf-Reihe mit einem Speicherplatz von satten 10 TB pro Laufwerk. Wir sind nun die zahlreichen Bewerbungen durchgegangen und haben uns an die Auswahl der Tester gemacht. 

Zur Verfügung gestellt werden den Teilnehmern unseres Lesertests drei Modelle der neuen Synology Diskstation DS220j, die erst Mitte des Monats auf den Markt gekommen ist und die Nachfolge der DS218j antritt. Im Gegensatz zum Vorgänger mit Marvell-Chip setzt man jetzt auf eine Realtek-CPU, die als Quad-Core-Prozessor nun die doppelte Kernanzahl zur Verfügung stellt. Die vier CPU-Kerne des Realtek RTD1296 machen sich mit bis zu 1,4 GHz ans Werk. Hardware-Verschlüsselung und 64-Bit-Technik werden ebenfalls unterstützt. 

Der Arbeitsspeicher bleibt zwar bei 512 MB bestehen, wechselt jedoch vom DDR3- auf den aktuellen DDR4-Standard und erhöht somit ebenfalls die Leistung des Two-Bay-NAS-Systems. Je nach Laufwerks-Bestückung und RAID-System verspricht Synology eine Datenübertragung von etwa 112 MB/s – sowohl lesend als auch schreibend. Anschlussseitig werden zwei USB-3.0-Buchsen für den Anschluss weiterer USB-Laufwerke oder eines Druckes geboten, für die Einbindung ins heimische Netzwerk steht natürlich eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle bereit.

All das bringt Synology in einem 165 x 100 x 225,5 mm großen und etwa 0,88 kg leichten Leergehäuse unter, das mit den üblichen weiß-schwarzen Farbakzenten für ein schlichtes, aber edles Auftreten sorgt. Im Inneren finden zwei 3,5-Zoll-Laufwerke ihren Platz, die per SATA III verbunden werden. Mithilfe der mitgelieferten Festplatten-Halterungen können auch kleinere 2,5-Zoll-HDDs und -SSDs montiert werden. 

Gekühlt wird die gesamte Hardware von einem 92-mm-Lüfter, der vier verschiedene Betriebsmodi von stiller Modus bis hin zur vollen Geschwindigkeit unterstützt. Den Geräuschpegel gibt Synology mit leisen 18,2 dB(A) an. Mit Strom versorgt wird das System über ein externes 60-W-Netzteil, wobei der Leistungshunger im Schnitt nur bei etwa 5,06 im HDD-Ruhezustand bis hin zu etwa 12,46 W bei Zugriffen liegen soll. 

Als Software-Grundlage dient natürlich das hauseigene DSM 6.2, das die typischen NAS-Funktionen mit einer umfangreichen Nutzerverwaltung bereitstellt. Ohne Laufwerke kostet die Synology DS220j als Leergehäuse derzeit knapp 165 Euro.

Hersteller Synology
Model Diskstation DS220j
Prozessor Realtek RTD1296 Quad-Core 1,4 GHz, ARM Cortex A53
RAM 512 MB DDR4 (fest verlötet - nicht erweiterbar)
Speicher zwei SATA3 6GB/s 3,5" / 2,5" HDD / SSD
Anschlüsse Hinten: 1 x Gigabit-Ethernet, 2 x USB3.0
Maße (HxBxT) 165 mm x 100 mm x 225,5 mm
Gewicht 0,88 kg
Besonderheiten -
Preis ca. 165 Euro

Preise und Verfügbarkeit
Diskstation DS220j
154,58 Euro Nicht verfügbar Ab 154,58 EUR


Massig Speicher von Seagate

Damit die drei Tester sofort loslegen und all ihre Daten sicher abspeichern können, gibt es für den Lesertest von Seagate jeweils zwei IronWolf-HDDs mit jeweils 10 TB Speicher mit dazu. Die Laufwerke sind speziell für den Dauerbetrieb entwickelt worden und damit perfekt für den Einsatz in einem NAS-System geeignet. Die 3,5-Zoll-Modelle setzen auf jeweils acht Plattern, die mit schnellen 7.200 RPM arbeiten, und verfügen über einen 256 MB großen Cache-Speicher. So sollen sie Datenübertragungsraten von bis zu 210 MB pro Sekunde erreicht werden.

Angeschlossen werden sie natürlich per SATA III. Seagate verspricht eine sparsame Leistungsaufnahme von rund 5,0 bis 7,8 W und gewährt drei Jahre Garantie. Natürlich unterstützen die Laufwerke das IronWolf Health Management, worüber in kompatiblen NAS-Geräten alle wichtigen Systemparameter ausgelesen werden können, um einen etwaigen Ausfall und einen damit verbundenen Datenverlust vorzubeugen. Die 10-TB-Modelle kosten im Einzelhandel pro Stück derzeit etwa 309 Euro.

Insgesamt haben die Pakete für unsere Lesertester einen Gesamtwert von fast 800 Euro.

Preise und Verfügbarkeit
Seagate IronWolf NAS HDD 10TB
268,00 Euro 272,60 Euro Ab 267,98 EUR


Das sind die Teilnehmer

Wir haben uns heute an die Auswahl der Teilnehmer gemacht und freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass die drei Forennutzer "Chr1st14n", "Raziel_Noir" und "gruenerkokiri" das NAS-System samt der beiden Festplatten in den kommenden Tagen für ihre Tests erhalten werden. Sie werden in Kürze per privater Foren-Unterhaltung benachrichtigt und über den weiteren Verlauf informiert. Nach Erhalt der Testmuster haben sie vier Wochen lang Zeit, ihre Reviews eigenständig für die Community bei uns im Netzwerk-Unterforum zu veröffentlichen.

Wir wünschen viel Spaß beim Testen und freuen uns auf ausführlich Reviews! 

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 5. April 2020
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 6. April 2020
  • Testzeitraum bis 10. Mai 2020

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH, von Synology, Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Alles, was man über WLAN wissen muss: Die WLAN-FAQ!

Unsere WLAN - FAQ gibt Dir die Übersicht über alle WLAN-Standards und -Techniken wie WPA, 802.11ad und MIMO. Werde ein WLAN-Profi und mach' dein Heimnetz sicher, schneller und besser erreichbar.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabit-Kabel und Wi-Fi 6: Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-6660

    Schneller Kabelanschluss und schnelles WLAN – bis vor kurzem war die FRITZ!Box 6591 Cable das Spitzenmodell aus dem Hause AVM. Doch der Berliner Hersteller hat nachgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable vorgestellt, die DOCSIS 3.1 mit Wi-Fi 6 kombiniert. Wir haben uns die... [mehr]

  • Synology DS220j im Test: Quad-Core im Einsteigersegment

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNO_DS220J_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet mit der aktuell vorgestellten Diskstation DS220j ein 2-Bay-NAS im Einsteigersegment an, das rein äußerlich wie die Vorgängerversionen aussieht, aber im Inneren mit mehreren Neuerungen aufwarten kann. Wie sich der aktuell günstigste Einstieg in die Synology-Welt... [mehr]

  • Synology DS720+ im Test - Das lang ersehnte Upgrade

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS720_0002_AC4DD055E9EF4A5990E54D8312BC442D_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet - nach fast drei Jahren Pause - mit der lang ersehnten DiskStation DS720+ den Nachfolger der erfolgreichen DiskStation DS718+ an. Die für den ambitionierten Heimanwender und kleine Büros konzipierte NAS-Lösung verspricht vor allem durch das Upgrade der CPU und des... [mehr]

  • Synology DS920+ im Test: Ein Facelift in kleinen Dosen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS920_TEASER_3

    Die Firma Synology überarbeitet mit dem Modelljahr 2020 ihre Desktop-NAS-Geräte im Detail und bietet mit der DiskStation DS920+ nun den Nachfolger der sehr erfolgreichen und beliebten DiskStation DS918+ an. Diese soll sich an kleine Unternehmen, Content-Creator und IT-Enthusiasten richten, welche... [mehr]

  • AVM gibt Supportende für diverse FRITZ!Boxen bekannt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Wie der deutsche Hersteller AVM bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen den Support von diversen FRITZ!Boxen einstellen. Allerdings muss dies nicht unweigerlich das sofortige Ende des Routers bedeuten. AVM unterscheidet zwischen EOM, dem sogenannten End of Maintenance, und EOS, dem End of... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi Switches bekommen Redundanz und werden leiser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI

    Ubiquiti hat eine zweite Generation seiner UniFi-Switches auf den Markt gebracht, die in einigen Details verbessert wurde. Vor allem bei der Lautstärke will Ubiquiti nachgebessert haben, denn mehr und mehr kommt ein solches Equipment auch im Heimanwenderbereich zum Einsatz und hier spielt die... [mehr]