1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. Intels 2.5GbE-Controller hat einen Fehler – Neuauflage mit Rocket Lake-S in 2H 2020

Intels 2.5GbE-Controller hat einen Fehler – Neuauflage mit Rocket Lake-S in 2H 2020

Veröffentlicht am: von

ubiquiti-rj45Intel scheint ein Problem mit seinem Ethernet-Controller I225 zu haben. Der Ende 2019 eingeführte Controller bietet die Unterstützung von 2.5GbE, welches als Update von Gigabit-Ethernet mehr und mehr im Endkundenbereich zu finden ist. Auch 5GbE und 10GbE findet mehr und mehr Verwendung, aber zunächst einmal steht das Mainstream-Segment auf dem Plan.

Der Ethernet-Controller I225 (Codename Foxville) soll unter anderem auf einer Vielzahl der kommenden LGA1200-Mainboards für die Comet-Lake-S-Prozessoren zum Einsatz kommen. Doch offenbar gibt es Probleme, denn es gibt eine unregelmäßige sogenannte Interpacket Gap (IGP) im Zusammenspiel mit dem IEEE 2.5 BASE-T-Standard. Bei der Interpacket Gap handelt es sich um den minimalen zeitlichen Abstand zwischen zwei gesendeten Paketen. Beim Senden von Ethernet-Paketen beträgt diese grundsätzlich 96 Bitzeiten, beim Empfangen gibt es ja nach Geschwindigkeit unterschiedliche Wartezeiten. Für ein Gigabit-Ethernet beträgt sie minimal 64 Bitzeiten (8 Bytes), für ein 2.5GbE, 5GbE oder 10GbE beträgt sie minimal 40 Bitzeiten (5 Bytes).

Bei Tests mit Netzwerkhardware scheint Intel nun aufgefallen zu sein, dass es einen Paket Loss, also einen Verlust von Datenpaketen gibt, was die Datenrate um 1 bis 10 MBit/s reduziert. Der Paket Loss hält sich also rein numerisch betrachtet noch in Grenzen, allerdings ist dieser sicherlich keinesfalls erwünscht.

Derzeit kann Intel den Fehler nur im Zusammenspiel mit Switches von Aquantia, Juniper und Netgear feststellen. Nicht betroffen sind offenbar Router/Switches von Aruba, Buffalo, Cisco und Huawei.

Derzeit sieht Intel zur Fehlerbeseitigung vor, den Netzwerklink manuell auf 1 GBit/s zu setzen. Dann aber ist die Datenrate natürlich auch erheblich geringer, wenngleich der Paket Loss ausbleibt. Eine Ad-Hoc-Verbindung zwischen zwei I225-Controllern funktioniert mit 2.5GbE, wenn die Interpacket Gap manuell auf 15 statt 12 Bytes gesetzt wird. In der Praxis sollte dieser Fall aber keinerlei Rolle spielen.

Hardware-Fix für Rocket Lake-S in der 2. Jahreshälfte 2020

Intel wird den Fehler nur durch einen Hardware-Fix beseitigen können. Dieser soll zusammen mit der Produktion der Rocket-Lake-S-Prozessoren in der zweiten Jahreshälfte 2020 zur Verfügung stehen. Dies gibt uns auch einen Zeitraum für die Vorstellung der übernächsten Desktop-Prozessoren. Diese sollten der aktuellen Informationslage nach 2021 auf den Markt kommen. Wenn Intel mit der Produktion in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnt, ist eine Markteinführung Anfang 2021 mehr als wahrscheinlich.

Die Rocket-Lake-S-Prozessoren werden unter anderem die Unterstützung von PCI-Express 4.0 bieten und mit einer integrierten GPU auf Basis der Xe-Architektur ausgestattet sein. Die Fertigung wird weiterhin in 14 nm stattfinden. Die LGA1200-Mainboards sollen auch zu Rocket Lake-S kompatibel sein. Alle bisher bekannten Informationen zu Rocket Lake-S findet ihr bei uns.

Update: Ethernet Controller I225 v2 bereits in Produktion

Einige Mainboardhersteller haben uns aufgrund der Berichterstattung kontaktiert und weisen daraufhin, dass alle neuen Mainboards mit dem I225 v2 bestückt sein werden. Bei diesem wurde der Fehler bereits behoben. Intel hat dazu ein PDF veröffentlicht, welches weitere Informationen enthält. Wer also die Anschaffung eines LGA1200-Mainboards mit Z490-Chipsatz plant, muss sich dazu keinerlei weitere Gedanken machen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabit-Kabel und Wi-Fi 6: Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-6660

    Schneller Kabelanschluss und schnelles WLAN – bis vor kurzem war die FRITZ!Box 6591 Cable das Spitzenmodell aus dem Hause AVM. Doch der Berliner Hersteller hat nachgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable vorgestellt, die DOCSIS 3.1 mit Wi-Fi 6 kombiniert. Wir haben uns die... [mehr]

  • Synology DS220j im Test: Quad-Core im Einsteigersegment

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNO_DS220J_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet mit der aktuell vorgestellten Diskstation DS220j ein 2-Bay-NAS im Einsteigersegment an, das rein äußerlich wie die Vorgängerversionen aussieht, aber im Inneren mit mehreren Neuerungen aufwarten kann. Wie sich der aktuell günstigste Einstieg in die Synology-Welt... [mehr]

  • Asustor AS5304T im Test: Das perfekte Multimedia-NAS? (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUSTOR_AS5304T_UNIT_006_6E350C6DBFA44F26B9F4E2E8C4EBF26F

    Wir haben mit dem ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T ein aktuelles 4-Bay-NAS im Test, welches mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem schnellen Intel Quad-Core-Prozessor auftrumpfen möchte. Die weitere Hardware-Ausstattung mit 4 GB an DDR4-Arbeitsspeicher, zwei 2,5GbE-Schnittstellen und... [mehr]

  • Synology DiskStation DS620slim im Test: schnelles NAS für sechs...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS620SLIM_TEASER

    Synology hat vor kurzem mit der DS620slim ein zugleich leistungsstarkes wie kompaktes NAS vorgestellt, welches Platz für insgesamt bis zu sechs 2,5"-SATA-Laufwerke bietet. Mit den zusätzlichen zwei Laufwerkseinschüben, dem schnellen Dual-Core-Celeron und dem aufrüstbarem... [mehr]

  • AVM gibt Supportende für diverse FRITZ!Boxen bekannt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    Wie der deutsche Hersteller AVM bekannt gegeben hat, wird das Unternehmen den Support von diversen FRITZ!Boxen einstellen. Allerdings muss dies nicht unweigerlich das sofortige Ende des Routers bedeuten. AVM unterscheidet zwischen EOM, dem sogenannten End of Maintenance, und EOS, dem End of... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi Switches bekommen Redundanz und werden leiser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI

    Ubiquiti hat eine zweite Generation seiner UniFi-Switches auf den Markt gebracht, die in einigen Details verbessert wurde. Vor allem bei der Lautstärke will Ubiquiti nachgebessert haben, denn mehr und mehr kommt ein solches Equipment auch im Heimanwenderbereich zum Einsatz und hier spielt die... [mehr]