> > > > Der Razer Sila soll ein besonders schneller Gaming-Router sein

Der Razer Sila soll ein besonders schneller Gaming-Router sein

Veröffentlicht am: von

razerMit Netzwerkprodukten verbindet man Razer eher weniger. Dabei hat das Unternehmen mit dem Mesh-Router Portal schon im vergangenen Jahr ein Netzwerk-Produkt auf den Markt gebracht. Als neues Top-Modell folgt jetzt der Gaming-Router Sila.

Razer sieht einen wachsenden Bedarf an schnellem und zuverlässigem W-LAN - nicht zuletzt auch wegen der zunehmenden Bedeutung Mobile Gaming. Der Tri-Band AC3000-Router  Sila soll deshalb eine möglichst lag- und unterbrechungsfreie Verbindung mit hoher Geschwindigkeit bereitstellen können. Dafür sorgen Razer FasTrack, Multi-Channel ZeroWait DFS und die Mesh-Fähigkeiten des Routers. 

FasTrack beschreibt eine Softwarelösung, die den Datenverkehr smart steuert. So können Nutzer den Traffic nach Anwendungen und Geräten priorisieren. PlayStation, Xbox und Switch werden automatisch erkannt und mit hoher Priorität angebunden. Der Gaming-Modus reserviert automatisch Bandbreite für das Spielen. Mit ZeroWait DFS werden möglichst ungenutzte W-LAN-Kanäle für maximale Geschwindigkeit genutzt. Das ist vor allem dann relevant, wenn sich in dichtbesiedelten Städten zahlreiche W-LAN-Netze gegenseitig ausbremsen. Für eine größere Abdeckung können schließlich zwei oder mehrere Sila-Router miteinander kombiniert genutzt werden. Im Inneren des kantigen Routers verbergen sich neun Antennen. An Anschlüssen stehen vier Gigabit Ethernet (1x WAN, 3x LAN), ein USB 2.0-Port und ein USB 3.0-Port zur Verfügung. 

Welche Bedeutung Razer dem Mobile Gaming zumisst, macht die Bereitstellung einer iOS- und Android-App mit Features für die Einrichtung eines Gast-Netzwerks und Sicherheitseinstellungen deutlich. Für die Entwicklung des Sila hat Razer wieder mit Ignition Design Labs zusammengearbeitet. Gemeinsam mit diesem Partner wurde auch schon der angesprochene Portal-Router entwickelt.  

Laut Razer wird der Sila umgehend verfügbar werden. Für den Gaming-Router wird eine UVP von 299,99 Euro angegeben. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1767
WLAN und Gaming? Wohl für Tablets und Smartphones...
Aber da ist der Delay jedes Touchscreen um ein vielfaches größer als der der WLAN Verbindung. Vollkommen sinnlos.
#18
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat scryed;26556176
Gaming router und dann nur drei LAN ports und keine äußeren antennen?


In meinen Augen braucht ein Router genau 2 Ports. 1x WAN und 1x LAN. Ein Router soll Routen und nicht 500 andere Dinge zusätzlich machen.
Aber gut, für den normalen Konsumer muss ein "Router" ja alles machen. Modem, DHCP Server, DNS Server, WLAN AP, WLAN Controller, NAS, PrintServer, Firewall, Telefonanlage, Voice Gateway, WebServer, Captive Portal, etc.. Und sogar auch Routen. :fresse:

Und in meinen Augen ist ein Gaming Router sinnvoller als die Killer Netzwerkkarten. Weil die Traffic Priorisierung am Router hat einen Effekt. An der eigenen Netzwerkkarte eher weniger.
#19
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 518
Moin,

Zitat kaiser;26558273
I...Und in meinen Augen ist ein Gaming Router sinnvoller als die Killer Netzwerkkarten. Weil die Traffic Priorisierung am Router hat einen Effekt. An der eigenen Netzwerkkarte eher weniger.


Klar hat die einen Effekt, genauso wie Einreibungen mit Schlangenöl, auch hier haben nur Verkäufer und Hersteller Vorteile davon.
Was bringt die Priorisierung? Unter optimalen Bedingungen 0,1 mS besseren Ping? Na das bringts :vrizz:.
Mit einen vernünftigen Netzwerkdesign und der Suche nach Lösungen für kabelgebundene Verbindungen ist deutlich mehr drin, besonders in den Siedlungen wo auf Grund der Anzahl der Parteien der sinnvolle Betrieb eines WLans garnicht mehr möglich ist.

-teddy
#20
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat magicteddy;26558784
Moin,



Klar hat die einen Effekt, genauso wie Einreibungen mit Schlangenöl, auch hier haben nur Verkäufer und Hersteller Vorteile davon.
Was bringt die Priorisierung? Unter optimalen Bedingungen 0,1 mS besseren Ping? Na das bringts :vrizz:.
Mit einen vernünftigen Netzwerkdesign und der Suche nach Lösungen für kabelgebundene Verbindungen ist deutlich mehr drin, besonders in den Siedlungen wo auf Grund der Anzahl der Parteien der sinnvolle Betrieb eines WLans garnicht mehr möglich ist.

-teddy


ich rede doch nicht von WLAN. Geh einfach mal von 2 Personen mit Kabel am Router aus. Person 1 zockt, Person 2 lässt Bittorrent auf Anschlag (max Speed mit 1000peers) laufen. Eine gute Priorisierung lässt es Person 1 nicht merken. Person 2 hat schlechtere Downloadraten etc.. Ohne gute Priorisierung hat Person 1 ein unspielbares Erlebnis. ;)
#21
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 826
Zitat kaiser;26558997
ich rede doch nicht von WLAN. Geh einfach mal von 2 Personen mit Kabel am Router aus. Person 1 zockt, Person 2 lässt Bittorrent auf Anschlag (max Speed mit 1000peers) laufen. Eine gute Priorisierung lässt es Person 1 nicht merken. Person 2 hat schlechtere Downloadraten etc.. Ohne gute Priorisierung hat Person 1 ein unspielbares Erlebnis. ;)


Gibt es aber nicht trotzdem günstigere Router, die QoS können? Meiner Meinung nach ist das einfach wieder ne riesen Marketing Masche.
#22
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11762
Zitat MasterBade;26559090
Gibt es aber nicht trotzdem günstigere Router, die QoS können? Meiner Meinung nach ist das einfach wieder ne riesen Marketing Masche.


billiger QoS, klar. Aber wer erstellt dir die Regeln? Aber gut. Ist jetzt mal fraglich, wie gut die Razer Regeln sind ;)
#23
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18640
MasterBlade, du solltest dir evtl. mal anschauen, wie QoS funktioniert.

QoS funktioniert nur dann, wenn der Service seine Pakete entsprechend tagged. Passiert das nicht, kannst du das QoS in der Pfeife rauchen.
Und du glaubst doch nicht, dass ne Playstation ihr Pakete tagged. Besonders spannend stelle ich mir das bei einem PC vor, bei dem der Socket dann für jede Anwendung die Pakete entsprechend taggen muss. Na dann mal viel Spaß.

Ergo, QoS kannst du in der Pfeife rauchen.

Fakt ist, man kann sowas mit DPI wunderbar lösen. Der Router hat entsprechende Pattern, wie man den Multiplayer von Battlefield erkennt und sich dann für die Session merkt, dass er diese Pakete vor anderen auf die Leitungen packt.
Wie der Router das nun genau macht, keine Ahnung, da schweigen die Hersteller ja bekanntlich.

Der Effekt kommt nur dann wirklich zum Tragen, wenn es überhaupt Pakete zu priorisieren gibt und das kann in einem Mehrpersonenhaushalt mit viel YT, Netflix und Co schon Sinn machen.

PS: Eine Bandbreitenreservierung ist keine Paketpriorisierung. Das mag einen ähnlichen Effekt haben, funktioniert aber grundsätzlich anders und die Wirkung ist auch eine andere.
PPS: Das Ganze wird natürlich auch erst dann so richtig rund, wenn der Provider das Spiel auch mitmacht. Kann man also schonmal verklickern, dass die Telekom auch mal ein paar Razor Router in ihre Infrastruktur baut. :fresse:

EDIT:
Kaiser, das Problem bei deinem Beispiel ist, dass der Provider dafür sorgt, ob er nun das Zockerpaket oder das Bittorrentpaket zu erst auf die Leitung, sprich aus Sicht des Endkunden der Download, packt.
Da kann der Kundenrouter noch so tolles Faxen machen, wenn er das Zockerpaket später bekommt, wird er es nicht nach vorne holen können.

Man kann in den Router und Switching Queues schon einiges anstellen um bestimmte Dienste zu priorisieren. Das ist im Netzwerkbereich, gerade Industrie, tagtäglich im Gange.
#24
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 518
Zitat kaiser;26558997
... Eine gute Priorisierung lässt es Person 1 nicht merken. Person 2 hat schlechtere Downloadraten etc.. Ohne gute Priorisierung hat Person 1 ein unspielbares Erlebnis. ;)


Klar, haben meine Zwerge auch mal angetestet, dann griff die Priorsierung :shake:, Vati hat 2 Ports im Switch abgeschaltet und Mutti konnte weiter daddeln, Haussegen gerade gerückt :d
#25
Registriert seit: 07.07.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 2002
Zitat kaiser;26558997
ich rede doch nicht von WLAN. Geh einfach mal von 2 Personen mit Kabel am Router aus. Person 1 zockt, Person 2 lässt Bittorrent auf Anschlag (max Speed mit 1000peers) laufen. Eine gute Priorisierung lässt es Person 1 nicht merken. Person 2 hat schlechtere Downloadraten etc.. Ohne gute Priorisierung hat Person 1 ein unspielbares Erlebnis. ;)

Das kommt sehr auf die Priorisierung an. Bei mir hätte der Daddler keine Schnitte...
#26
customavatars/avatar116335_1.gif
Registriert seit: 12.07.2009
Bonn
Moderator
A very special one
Kölsche Würmche
Tupper-Tussie
Beiträge: 7793
Zitat shaderfetischGTxXx;26556071
Ob man damit besseres Internet bekommt als mit dem Speedport Hybrid und einer im Fenster eingeklemmten Antenne?

Und wie soll das funktionieren? Nen Modem brauchst Du immernoch und oh wunder: das Ist dein Speedport in deinem Fall...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

Netgear Nighthawk X6S EX8000 an der Fritz!Box im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_EX8000

Zuletzt haben wir uns im Bereich der Netzwerke häufig mit Mesh-Systemen beschäftigt. Diese versprechen eine einfache Installation, hohe Übertragungsraten und eine einfache Möglichkeit der Erweiterung. Heute wollen wir uns aber wieder einmal mit einem klassischen WLAN-Repeater genauer... [mehr]