> > > > QNAP TS-328: Günstiges Quadcore-NAS mit drei HDD-Einschüben

QNAP TS-328: Günstiges Quadcore-NAS mit drei HDD-Einschüben

Veröffentlicht am: von

qnap ts 328QNAP hat mit dem TS-328 ein neues Quadcore-NAS für Einsteiger präsentiert. Das Besondere dabei: Es ist das erste Gerät des Herstellers mit drei Festplatten-Einschüben und erlaubt damit den Aufbau eines RAID-5-Systems. Alternativ kann auch ein RAID-0- oder RAID-1-System mit zwei Festplatten aufgebaut werden. Laut QNAP sollen 30 % der eigenen Kunden RAID 5 bevorzugen, um von einer höheren Ausfallrate, einer gesteigerten Systemleistung und von mehr verfügbarem Speicherplatz zu profitieren. 

Platz finden dabei bis zu drei 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten, die wie gewohnt über SATA III angebunden werden. QNAP verspricht so Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 225 MB/s, die über zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen im Netzwerk verteilt werden können und Link Aggregation unterstützen. 

Dazu gibt es einen 1,4 GHz schnellen Quadcore-Prozessor sowie einen 2 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher. Konkret setzt man hier auf den Realtek RTD1296. Natürlich unterstützt das QNAP TS-328 die H.264/H.265-Hardware-Dekodierung sowie Transkodierung in Echtzeit und erlaubt Snapshots, womit versehentlich gelöschte oder geänderte Dateien wiederhergestellt werden können. Damit eignet sich das Tower-NAS für die Nutzung als Multimedia-Zentrale. 

Als Betriebssystem dient das hauseigene QTS in Version 4.3.4. Der Zugriff von Außen über Smartphone-Apps ist natürlich ebenfalls möglich. Anschlussseitig bietet das Tripple-Bay-NAS zwei USB-3.1-Ports auf der Rückseite und eine -2.0-Schnittstelle an der Front, um auch externe Datenspeicher anbinden zu können. Zudem stehen integrierte Lautsprecher zur Verfügung. Insgesamt bringt es das QNAP TS-328 auf Abmessungen von 142 x 150 x 260,1 mm und ist damit ein echtes Tower-NAS. Das Gewicht liegt ohne Festplatten bei etwa 1,64 kg. Die Leistungsaufnahme gibt man mit 18,35 W im Betrieb, bzw. mit 7,42 W im Bereitschafts-Modus an. Gekühlt wird das Gerät über einen 90-mm-Lüfter, mit Strom versorgt über ein externes 65-W-Netzteil. 

Das QNAP TS-328 soll ab sofort zu einem empfohlenen Nettopreis in Höhe von 225 Euro erhältlich sein. Vereinzelt ist das Leergehäuse im Handel schon ab etwa 260 Euro zu haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 83
Schönes Ding, auf so ein NAS hab ich gewartet. Diese Specs mit 3 Einschüben und unter 300€. Schön wäre noch, wenn man den RAM aufrüsten kann und es das Teil auch noch in schwarz gibt
#2
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Oberbootsmann
Beiträge: 794
ja, bei dem Preis für 3 Bays kann man wirklich nicht meckern, das einige komische sind deren Kunden.

Raid 5 für ne gesteigerte Systemleistung, selbst lesend sollte 1 o. 0 schneller sein von der Schreibleistung garnicht erst zu reden.
#3
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 789
Wow. Für den Preis echt gut. Habe wegen der Software eigentlich auf ein Synology geschielt, allerdings ist hier der Preis sehr verlockend.
#4
Registriert seit: 18.06.2001
Hessen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1455
Zitat iceman84;26233777
ja, bei dem Preis für 3 Bays kann man wirklich nicht meckern, das einige komische sind deren Kunden.

Raid 5 für ne gesteigerte Systemleistung, selbst lesend sollte 1 o. 0 schneller sein von der Schreibleistung garnicht erst zu reden.


Ob das die selben Kunden sind, die auf die erhöhte Ausfallrate wert legen? ;)

Zitat HWL News Bot;26233589
Laut QNAP sollen 30 % der eigenen Kunden RAID 5 bevorzugen, um von einer [U]höheren Ausfallrate[/U], einer gesteigerten Systemleistung und von mehr verfügbarem Speicherplatz zu profitieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]

Netgear Orbi (RBK30 und RBK40) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-ORBI

Anfang Januar schauten wir uns mit dem Netgear Orbi (RBK50) das erste Mesh-System aus dem Hause Netgear an. Derzeit sind Mesh-Systeme für solche Netzwerke allgegenwärtig, denn nicht nur Netgear, sondern nahezu alle am Netzwerkmarkt aktiven Firmen stellen entsprechende Lösungen vor. Netgear hat... [mehr]