> > > > ASUS liefert Gaming-Router ROG Rapture GT-AC5300 aus

ASUS liefert Gaming-Router ROG Rapture GT-AC5300 aus

Veröffentlicht am: von

asus logoASUS hatte seinen Gaming-Router ROG Rapture GT-AC5300 schon im Januar erstmals angekündigt. Damals konnte das Unternehmen weder einen genauen Veröffentlichungstermin, noch einen Preis nennen. Inzwischen hat sich die Situation geändert. Wie ASUS mitteilt, werde der Gaming-Router ab sofort ausgeliefert und sollte dementsprechend in den Regalen der Händler zu finden sein.

Zielgruppe für den ROG Rapture GT-AC5300 sind vor allem Gamer. Laut ASUS bietet der Router hierfür gleich mehrere Vorteile gegenüber gewöhnlichen Modellen. Insgesamt wurden zwei der acht verfügbaren LAN-Anschlüsse speziell für Geräte wie einen Gaming-PC oder die Spielekonsole optimiert. Dies bedeutet, dass die LAN-Anschlüsse beim Datenverkehr priorisiert werden. Zudem sorgt die GameBoost-Technik dafür, dass die Übertragungsgeschwindigkeiten zu den beiden Gaming-Geräten dauerhaft optimiert werden, um konstant hohe Übertragungsraten zu erreichen. Außerdem sollen weitere Optimierungen dafür sorgen, dass die Datenpakete die Spielerserver besonders schnell erreichen und somit der Ping gering ausfällt. Angetrieben wird der Router von einem Quad-Core-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,8 GHz.

Ebenfalls zum Funktionsumfang zählt eine Link-Aggregation. Hierüber werden zwei LAN-Anschlüsse zusammengelegt, sodass eine Verbindung mit bis zu 2 Gbit/s möglich ist. Diese Funktion kann beispielsweise zum Anschluss eines NAS genutzt werden.

Im drahtlosen Bereich bietet der ROG Rapture GT-AC5300 ein Tri-Band. Neben dem 2,4-GHz-Netz funkt der Router auch in zwei separaten 5-GHz-Bändern. Dabei ist ein 5-GHz-Band komplett für das Gaming reserviert, während das zweite Band für den gewöhnlichen Datenverkehr zuständig ist. Über die sogenannte RangeBoost-Technologie sollen zudem die Reichweite und auch der Datendurchsatz verbessert werden. Auch die acht externen Antennen sollen für eine höhere Reichweite und Geschwindigkeit sorgen.

Der ASUS ROG Rapture GT-AC5300 ist ab sofort im Handel zu finden. Der Preis wird vom Hersteller mit rund 480 Euro angegeben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar37078_1.gif
Registriert seit: 18.03.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2311
Nach den total misslungenen Monitorfüßen das nächste Asus-Desaster - ich wundere mich wer das kauft?!?
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
FFM
Admiral
Beiträge: 26892
500 euro :lol:
#3
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1136
Unter 16 Antennen kommt mir kein Router mehr ins Haus!
#4
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Bootsmann
Beiträge: 648
Gaming, Gaming, Gaming. Auch noch beim Router. Hoffentlich leuchtet das Ding noch schön bunt...
#5
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Leutnant zur See
Beiträge: 1184
Wenn das Ding keine RGB Beleuchtung hat, kauf ich es nicht xD
#6
customavatars/avatar156870_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011

Matrose
Beiträge: 7
Vermute für 200 + max. 100 bekommt man eine annähernd gleichwertige Router-Switch Kombo...ok ohne diese Terror Antennen ^^
#7
Registriert seit: 14.05.2011

Obergefreiter
Beiträge: 91
kann man bei längeren sessions auch das Käsefondue draufstellen?,gibt bestimmt eine extra warmhalte funktion
#8
Registriert seit: 27.07.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 3017
So so, der Router zu Hause beeinflusst also die komplette Strecke bis zum Server. Und für solche Lügen verlangen sie 480 Euro. Einfach nur unglaublich.
#9
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1700
480€ fuer den plastikbomber? Kann das Ding Krebs heilen?
#10
Registriert seit: 09.12.2006
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 5347
ASUS entwickelt sich zu einem Nerd-Hersteller

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]