> > > > ROG Rapture GT-AC5300: Erster Gaming-Router von ASUS

ROG Rapture GT-AC5300: Erster Gaming-Router von ASUS

Veröffentlicht am: von

asus rog rapture gt ac5300Wie Linksys hat auch ASUS zur CES 2017 einen Router präsentiert, der sich speziell an Gamer richtet. Der ASUS ROG Rapture GT-AC5300 soll die Spieldaten innerhalb des Traffics im Netzwerk priorisieren und somit die Ping-Zeiten und Bandbreite verbessern. Möglich wird dies unter anderem durch einen 1,8 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor mit 64-Bit-Technik. Für welchen man sich hier entschieden hat, ist leider nicht bekannt. Insgesamt geizt ASUS leider noch mit technischen Daten – auch auf Nachfrage konnte man uns kein Datenblatt zur Verfügung stellen.

Sicher ist, dass die acht WLAN-Antennen eine Übertragungsrate von stattlichen 5,3 GBit/s erreichen sollen. Hierfür spannen sie ein 2,4-GHz-Funknetz sowie zwei weitere im 5,0-GHz-Frequenz-Band auf und kommen so kumuliert auf mehrere Geräte auf diese Geschwindigkeit. Die beiden 5,0-GHz-Netze sollen es laut ASUS auf jeweils 2.167 MBit/s bringen, während über das 2,4-GHz-Netz weitere 1.000 Mbit/s möglich sind. In der Praxis dürften diese Werte aber kaum zu erreichen sein. Wer aber viele Endgeräte im Netzwerk hängen hat und häufig viele Daten überträgt, wird davon profitieren.

Kabelgebunden stehen gleich acht Gigabit-Ethernet-Ports bereit, seine Internet-Verbindung holt sich der Gaming-Router per WAN von einem DSL- oder Kabelmoden. Dazu gibt es zwei USB-3.0-Ports, womit sich Drucker und externe Speichermedien wie USB-Sticks oder Festplatten einfach im Netzwerk freigeben lassen. Da die acht Antennen, die sich alternativ auch abnehmen lassen, rings um den Router herum angebracht sind, erinnert die skurrile Optik an einen Igel bzw. eine Spinne – ASUS setzt ROG-typisch auf eine schwarz/rote Farbgebung.

Wann und vor allem zu welchem Preis ASUS den ROG Rapture GT-AC5300 in die Läden schicken wird, bleibt abzuwarten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar75233_1.gif
Registriert seit: 19.10.2007
Rostock!
Flottillenadmiral
Beiträge: 5099
5,3 Gbps.. Marketing läuft. :fresse:
#5
customavatars/avatar201430_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Berlin/65
Korvettenkapitän
Beiträge: 2316
Ganz Wichtig, der Quad Core Prozessor!
#6
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 961
Zitat NikBerlin;25201128
Mhm lecker.... rgb-Kaffee...


:bigok:
#7
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2914
Heftig, mit diesem brachialen Sender könnte man bestimmt eine DJI Phantom bis zum Mond steuern können.

Damit holt man sich einen Handy-Sendemast ins heimische Stübchen. :-D
#8
customavatars/avatar121197_1.gif
Registriert seit: 11.10.2009
Franken
Oberbootsmann
Beiträge: 879
Zitat Averomoe;25200993
"Gaming"-Router? Ernsthaft? Das ist so lächerlich. Ich gehe mir erstmal ProGamer-Kaffee mit meiner Gaming-Kaffeemaschine machen.


Die Gaming-Tasse nicht vergessen! Sonst läuft dein Buff ab!

#9
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007
Umgebung Würzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3302
Darf ich meine eigenen Gamingkaffeebohnen mitbringen ?
#10
customavatars/avatar5174_1.gif
Registriert seit: 24.03.2003
Essen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5221
High Performance Gaming Kabel

Für den individuellen Gamer
Farblich abgestimmt auf den rotzigen Rest Deiner Hardware
Der Hingucker auf jeder Lanparty
Ultra Low Ping verbessert Dein Aiming um 10.000.00 %
Im Paket mit unterschiedlichen Längen um immer gerüstet zu sein.

Sonderpreis zur Einführung

275€

[ATTACH=CONFIG]386931[/ATTACH]
#11
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 341
hab den Vorgänger RT-AC 5300 und hält stabil im 2ten Stockwerk mindestens die 850 Mbits netto am Zockerrechner. Oft habe ich ich sogar 1167 Mibts an der Bridge anliegen. Somit haue ich garantiert mindestens 100 MB/s an und mehr Daten in meinem Homenetzwerk in alle Ecken und das ohne ein einziges Kabel verlegt zu haben. Go Home Kabel

Warum sie jetzt aus der längst auf dem Markt befindlichen RT Variante eine GT Variante nachschieben ist Geldschneiderei .......... natürlich als Gaming bezeichnet .......... hahahahaha
#12
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3967
Zitat heigro;25209760
hab den Vorgänger RT-AC 5300 und hält stabil im 2ten Stockwerk mindestens die 850 Mbits netto am Zockerrechner. Oft habe ich ich sogar 1167 Mibts an der Bridge anliegen. Somit haue ich garantiert mindestens 100 MB/s an und mehr Daten in meinem Homenetzwerk in alle Ecken und das ohne ein einziges Kabel verlegt zu haben. Go Home Kabel


Du kriegst also mehr Bandbreite über 2 Stockwerke hin als die Reviewer bei 2m Abstand und Sichtkontakt.

Zitat
Aus drei verschiedenen Distanzen wurde jeweils eine 800 Megabyte grosse Datei transferiert und dabei die Performance gemessen und umgerechnet. Bei direktem Sichtkontakt zwischen Router und Laptop, circa 2 Meter, haben wir eine Bandbreite von 816 Mbit/s. Das schlägt sogar den Nighthawk X8, welcher bis dato den Spitzenwert geliefert hat. Bei 30 Metern mit Wänden zwischen Router und Receiver schafft das Gerät 549 Mbit/s. Eine Stockwerktrennung sorgt für eine Temporeduktion auf 131 Mbit/s, was ein sensationeller Wert ist.
#13
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1816
Zitat heigro;25209760
Go Home Kabel


- "Zocker"
- achtet nur auf Durchsatz, Jitter und packet loss ist egal
- /facepalm

Kein Zocker, der alle Tassen beisammen hat, zockt über WLAN, wenn auch Kabel geht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]