> > > > IFA 2015: ASUS RT-A5300 ist schnell und sieht gefährlich aus

IFA 2015: ASUS RT-A5300 ist schnell und sieht gefährlich aus

Veröffentlicht am: von

asusNicht nur wassergekühlte Notebooks, neue All-in-Ones oder Smartwatches hatte ASUS im Programm seiner vor neuen Produkten nur strotzenden Pressekonferenz, auch einen neuen Router zauberte man aus dem Hut, den ASUS RT-A5300. Der neue Router es soll es dabei durchaus in sich haben, denn ASUS spricht davon, mit dem Neuling, den aktuell schnellsten Router auf dem Markt anzubieten.

Gegenüber dem direkten Vorgänger soll das neue Modell bis zu 67 % schneller arbeiten und maximal einen Datendurchsatz von 5.334 Mbit/s bieten. Aufgeteilt wird diese Bandbreite auf 4.334 Mbit/s (2x 2.167 Mbit/s) auf dem 5-GHz-Band und 1.000 Mbit/s auf dem 2,4-GHz-Band. ASUS möchte damit die ideale Grundlage bieten, um 4K-Streaming und anspruchsvolle Spiele in die eigenen vier Wände zu bringen. Gleichzeitig spricht ASUS davon, bei seinem neuesten Modell die Reichweite signifikant gesteigert zu haben. Wie gut dies gelungen ist, müssen aber erst die Praxistests zeigen.

Auch wenn es bei einem Router eigentlich Nebensache sein sollte, so müssen doch ein paar Wörter zum Design verloren werden. Nachdem Google vor einigen Tagen seinen Einstieg in den Router-Markt mit dem extrem unauffälligen OnHub gewagt hat, stellt der ASUS RT-AC5300 so ziemlich das genaue Gegenteil dar und spiegelt damit rein optisch die neue Unternehmensphilosphie wieder: Die Geschwindigkeit soll dem Router angesehen werden. Entsprechend extrovertiert und aggressiv wurde der RT-AC5300 gestylt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Das auf dem Foto ist aber kein Router, sondern ein Smartphone von Huawei.
#2
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3951
Haha der war gut :D
#3
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14571
Jetzt ist es richtig! :D
#4
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3795
Ok also das Ding sieht schon nach Krieg aus. Aber nun, wenns hilft...
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11842
Hier gibts noch ein schöneres Bild von dem Teil: https://blog.notebooksbilliger.de/ifa-2015-asus-gx700-extrem-gaming-notebook-mit-4k-display-und-wasserkuehlung/
#6
Registriert seit: 06.04.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1810
"The Verge titelt dazu launig: „Das ist das letzte, was du siehst, bevor dich das Internet verschlingt“. Chapeau!"

Im Kontext der nächsten trivialen Sicherheitslücke ist das extra-ulkig. Plasterouter bleibt Plasterouter, auch wenn man ihn für Kinder hübsch aufpimpt.
#7
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2038
Endlich mal eine neue Ablage für mein Papierkrams. Danke ASUS!
#8
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3064
Gibts denn nun endlich 3x3-ac-Karten für mPCIe, oder sollen nicht-Macbooks weiterhin mit 867 Mbit auf dieses Gerät für Großfamilien und 10er-WGs zugreifen?
#9
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 3000
Der sieht nicht gefährlich aus, der sieht einfach nur cheesy Gamer scheiße aus.
Wer stellt sich denn sowas in die Wohnung?!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]