> > > > Hallo Magenta: Deutsche Telekom setzt beim Smart Speaker auf ein wenig Alexa

Hallo Magenta: Deutsche Telekom setzt beim Smart Speaker auf ein wenig Alexa

Veröffentlicht am: von

deutsche telekom smart speaker

Die Deutsche Telekom will ihr Angebot an Smart-Home-Komponenten weiter ausbauen und im kommenden Jahr einen eigenen Lautsprecher auf den Markt bringen. Das schlicht Smart Speaker genannte System soll den Alltag erleichtern, dabei aber nicht nur das eigene Ökosystem berücksichtigen. Denn die Stärken einer anderen Plattform sollen genutzt werden, um auch Nicht-Telekom-Kunden zum Kauf zu bewegen.

So sollen von Anfang zahlreiche Alexa-Skills genutzt werden können, um einen möglichst großen Funktionsumfang im Angebot zu haben. Ob Amazons Sprachassistentin allerdings auch vollumfänglich genutzt werden kann, geht aus der Ankündigung nicht eindeutig hervor. Klar ist allerdings, dass es auch eine Eigenentwicklung der Deutschen Telekom geben wird. Der Assistent der Bonner wird ebenso wie alle anderen Funktionen auf Server zurückgreifen, die in Deutschland stehen. Damit, so das Unternehmen, soll sichergestellt werden, dass dem strengen deutschen Datenschutzrecht Rechnung getragen wird. Zusätzlich betont man, dass sämtliche Befehle lediglich für 30 Tage gespeichert werden.

Deutlich wird allerdings, dass der Smart Speaker vor allem dann mehr als die Konkurrenz bieten kann, wenn in Haus oder Wohnung bereits andere Angebot der Deutschen Telekom genutzt werden. So kann der per „Hallo Magenta" zu startende smarte Lautsprecher auf Zuruf das Fernsehangebot EntertainTV steuern, ebenso wird Magenta SmartHome darüber beeinflussbar sein. Zu einer anderen Funktion fehlen hingegen Details: Auf Wunsch lassen sich via Smart Speaker auch Telefonate führen. Ob dies lediglich im Zusammenspiel mit dem Speedport-Routern der Deutschen Telekom oder auch mit Modellen anderer Hersteller funktioniert, bleibt abzuwarten.

Für die Hardware haben sich die Bonner die Erfahrung des Fraunhofer Instituts für Digitale Medientechnologie gesichert. Dort wurden die zwei Lautsprecher (42 mm Durchmesser) und vier Mikrofone für den Einsatz mit einem Sprachassistenten optimiert. Dank einer Ausgangsleistung von 25 W soll dabei auch die Wiedergabequalität von Musik nicht zu kurz kommen.

Unklar ist, wie teuer der Smart Speaker wird. Die Deutsche Telekom äußerst sich dahingehend bislang nicht, die verbaute Technik sowie die Funktionen machen einen Rahmen von 150 bis 200 Euro aber wahrscheinlich. Den Verkaufsstart plant man für das erste Halbjahr 2018.