lg-newLG nutzt die aktuell stattfindende digitale CES, um seine Gaming-Monitore der UltraGear-Serie auf den neuesten Stand zu bringen und hat mit dem UltraGear 27GP950, dem 34GP950G und dem 32GP850 drei neue Geräte im Portfolio, die alle auf der Nano-IPS-Technik des Herstellers aufbauen und mit einer Reaktionszeit von 1 ms auch für rasante Games geeignet sein sollen.

Der LG UltraGear 27GP950 kommt mit einer Diagonale von 27 Zoll und der UHD-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten zum Käufer. Diese wird mit einer Wiederholfrequenz von 144 Hz kombiniert, die aber auch auf 160 Hz übertaktet werden kann. Dank HDMI 2.1 wird genügend Bandbreite geboten, sodass dennoch VRR für eine Tearing-freie Darstellung möglich ist. Der Monitor ist nach DisplayHDR 600 zertifiziert, sodass eine maximale Peak-Helligkeit von 600 cd/m² erreicht werden sollten. Zudem muss ein rudimentäres Local Dimming mit von der Partie sein.

Der zweite Neuzugang ist der LG 32GP850, der wie der Name schon vermuten lässt mit einer Diagonale von 31,5 Zoll daherkommt. Anders als das 27-Zoll-Modell setzt er aber nicht auf die UHD-Auflösung, sondern auf 2.560 x 1.440 Bildpunkte, was für den Einsatz mit weniger leistungsstarken Grafikkarten interessant ist, sich aber deutlich auf die Bildschärfe auswirkt. Die maximale Wiederholfrequenz liegt bei 165 Hz und kann auf 180 Hz übertaktet werden. Unterschiede werden bei der HDR-Implementierung gemacht, denn bei diesem Modell setzt LG auf HDR10. Gegen Tearing wurde FreeSync Premium integriert, darüber hinaus ist das Display aber auch als G-Sync Compatible zertifiziert.

Wer lieber im Breitformat zockt, für den hat LG den neuen 34GP950G im Programm, der die Diagonale von 34 Zoll im 21:9-Format bietet. Wie bei dieser Größe üblich werden 3.440 x 1.440 Bildpunkte geboten, Angaben zu einer Krümmung des Panels machte LG noch nicht. Dafür ist bekannt, dass die Wiederholfrequenz standardmäßig bei 144 Hz, sie kann aber auf bis zu 180 Hz übertaktet werden. Als einziges Display der neuen Modelle ist hier G-Sync Ultimate mit von der Partie. Darüber hinaus wird die DisplayHDR-600-Zertifizierung geboten. 

Zu allen Geräten fehlen aktuell noch konkrete Angaben zu Helligkeit, Kontrastumfang, aber auch zur Anschluss-Ausstattung und den ergonomischen Features. Wir haben bei LG bereits nachgefragt. Kein Wunder ist es da, dass auch Preise und die Verfügbarkeit noch nicht kommuniziert wurden.