philips logo

Mit dem 498P9 hat Philips einen Monitor mit einer Diagonalen von 48,8 Zoll und einer Krümmung von 1800R vorgestellt. Das 32:9-VA-Panel bietet einen Kontrast von 3000:1. Die Bildwiederholrate liegt bei 70 Hz bei einer Auflösung von 5.120 x 1.440 (Dual-QHD). Bei der Farbraumabdeckung erreicht der 498P9 bei sRGB 121 % und bei AdobeRGB 91 %. Ebenfalls unterstützt wird die Adaptive-Sync-Technologie. Die Helligkeit ist mit 450 cd/m² angegeben. Wie sich dem Datenblatt entnehmen lässt, beträgt der Betrachtungswinkel laut Hersteller 178/178° bei C/ R > 10. 

Bei den Anschlussmöglichkeiten finden sich neben dem DisplayPort (1.4) auch zwei HDMI- (2.0 b) sowie zwei USB-3.2-Ports (Upstream) wieder. Außerdem verfügt der 498P9 über insgesamt vier USB-3.2-Schnittstellen (Downstream mit 1x Schnellaufladungs-BC 1.2) sowie HDCP 2.2 (HDMI/DP). Mit dem integrierten MultiClient KVM-Switch und der MultiView-Funktion haben Nutzer zudem die Möglichkeit, zwei separate Geräte gleichzeitig zu steuern. Per Knopfdruck lässt sich zwischen den einzelnen Quellen hin- und herschalten. Das integrierte Lautsprecher-Paar kommt mit jeweils 5 W an Leistung. 

Des Weiteren lässt sich der 498P9 neigen, schwenken und in der Höhe verstellen. Der LowBlue-Modus sorgt laut Philips für eine Reduzierung von schädlichen kurzwelligen blauen Lichtanteilen und mit der Flicker-Free-Technologie soll das Bildflimmern verringert werden. Außerdem ist es durch das Betätigen des Null-Watt-Kippschalters möglich, den neuen Philips-Monitor vollständig vom Stromnetz zu trennen.

Laut Philips wird der 498P9 ab August 2020 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 950 Euro im Handel erhältlich sein.