asus pg32uqx teaserNachdem Acer bereits vor einigen Stunden seine neuen Predator-Modelle vorgestellt hat, zieht ASUS nun nach und bringt mit dem ROG Swift PG32UQX ein Display an den Start, das dem Predator X32 sehr ähnlich ist. 

ASUS‘ neues High-End-Gaming-Display für Enthusiasten kann mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten aufwarten und setzt auf Panel mit IPS-Technik. Damit Zocker auf ihre Kosten kommen, wird dem PG32UQX eine flotte Wiederholfrequenz von 144 Hz spendiert. Tearing-Effekten wiederum wird mit der G-Sync-Ultimate-Technik der Kampf angesagt. Angaben zur Reaktionszeit macht ASUS leider nicht.

Das eigentliche Highlight des PG32UQX sind jedoch seine HDR-Fähigkeiten. ASUS setzt – analog zum Acer Predator X32 – auf ein Mini-LED-Backlight, über das 1.152 Dimming-Zonen ermöglicht werden. Damit werden alle Anforderungen an den DisplayHDR1400-Standard der VESA erfüllt. In Kombination mit der maximalen Helligkeit von 1.400 cd/m² wird so ein exzellenter HDR-Effekt geboten, davon konnten wir uns schon vor Ort überzeugen. Nur bei seitlichen Blickwinkeln waren Halo-Effekte zu erkennen, bei einer frontalen Sicht hielten sich diese aber stark in Grenzen.

Nicht allzu viele Infos gibt ASUS bislang zur Farbdarstellung Preis. Es wird lediglich angegeben, dass der DCI-P3-Farbraum zu 90 % abgedeckt werden soll. Weitere Infos fehlen.

Das neue High-End-Panel steckt in einem Gehäuse mit typischem, auffälligem ROG-Styling. Passend dazu gibt es eine RGB-Beleuchtung mit Aura-Sync-Support und einen Logo-Projektor, der das ROG-Emblem auf die Tischplatte zaubert. Auch die Ergonomie soll nicht zu kurz kommen, wobei ASUS hier noch keine genaueren Angaben macht. Anschlusstechnisch werden DisplayPort 1.4 und 3x HDMI 2.0 geboten. Informationen zu möglichen USB-Anschlüssen fehlen hingegen noch.

Genau so sieht es auch mit konkreten Daten zum Preis und der Verfügbarkeit aus. Hinsichtlich letzterer wird von "später im Jahr" gesprochen. Erfahrungsgemäß kann es also noch eine Weile dauern, bis der ASUS ROG Swift PG32UQX auf den Schreibtisch stehen wird – und wirklich günstig wird er dann auf keinen Fall sein.