samsungVor einigen Wochen ließen AMD und Microsoft mit einer Meldung aufhorchen, dass die Xbox One X und Xbox One S bald FreeSync unterstützen würden. Auch die Spezifikationen zu HDMI 2.1 sehen variabler Bildwiederholungsraten bzw. eine Variable Refresh Rate (VRR) vor. Fraglich war nur, wann die ersten Fernseher davon Gebrauch machen würden, denn nur die wenigsten Konsolenspieler dürften ihre Konsolen an einen Monitor mit FreeSync-Unterstützung anschließen.

Auf einem technischen Seminar in Milan hat Samsung laut Flatpanelshd.com nun bestätigt, dass einige in 2018 eingeführten TV-Geräte HDMI 2.1 mit VRR und auch FreeSync mit bis zu 120 Hz unterstützen werden. Welche Geräte dies aber genau sein werden, darüber schweigt sich Samsung derzeit offenbar noch aus. Die Rede ist nur von "2018 QLED LCD TV" sowie einigen Modellen der NU8000-Serie. Offenbar wird FreeSync aber nur bis zu einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und nicht darüber hinaus funktionieren. Die entsprechende Funktion wird von Samsung als 2K120Hz bezeichnet.

FreeSync und VRR funktionieren grundsätzlich identisch, doch bei der Umsetzung scheint es Unterschiede zu geben. So soll der Input-Lag bei 15,4 ms im Game-Mode mit FreeSync liegen, per VRR sollen aber weniger als 7 ms möglich sein. Derzeit verwendet AMD eine Erweiterung für HDMI, um darauf FreeSync anwenden zu können. Mit VRR könnte FreeSync vollständig standardkonform implementiert werden. Von den erwähnten Modellen ebenfalls unterstützt werden soll eine Funktion namens Fast FRC (Frame Rate Compensation), die dafür sorgen soll, dass der Input-Lag bei stark schwankenden FPS auf 24 ms gemittelt wird.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Samsung der erste Hersteller ist, der FreeSync auf TV-Geräten umsetzen will. Bereits bei den FreeSync-2-Monitoren gehörte man zu den Vorreitern, auch wenn es einige Zeit gedauert hat, bis diese auch wirklich verfügbar waren. Neben Samsung mit drei Modellen bietet auch LG derzeit eines mit FreeSync 2 an.

FreeSync wird auf der Xbox One X und One S im Verlaufe des Jahres über ein Software-Update verfügbar gemacht. Sony hat bisher keinerlei Ankündigungen in dieser Richtung gemacht. Für die TV-Modelle von Samsung mit FreeSync-Unterstützung fehlen derzeit einige Angaben zu den konkreten Modellen und wann diese erscheinen werden. Unklar ist außerdem, ob die FreeSync/VRR-Unterstützung vom Start weg geboten werden kann oder per Firmware-Update nachgereicht wird.

Gegen Ende des Jahres werden die ersten Big Format Gaming Displays (BFGDs) erwartet. Diese hat NVIDIA in Zusammenarbeit mit Herstellern wie Acer, ASUS und HP entwickelt. Bei den BFGDs handelt es sich um 65-Zoll-4K-HDR-Gaming-Displays mit 120 Hz und G-Sync.

Update:

Inzwischen hat Samsung für einige ausgewählte Modelle eine neue Firmware bereitgestellt. Dies wären die TVs Q6FN, Q7FN, Q8FN, Q9FN und NU8000. Für die genannten Geräte steht die Firmware 1103 zur Verfügung. Diese ermöglicht die Aktivierung von FreeSync bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bei 120 Hz. Auch wenn einige der genannten Geräte eine UHD-Auflösung unterstützen, FreeSync funktioniert nur bis FHD. Mit dem Update erhalten die Geräte offenbar auch die Unterstützung für HDMI 2.1.

Das Firmware-Update kann direkt im Menü der Geräte aufgerufen werden.