> > > > Inklusive variabler Bildwiederholungsraten: Finale Spezifikationen für HDMI 2.1

Inklusive variabler Bildwiederholungsraten: Finale Spezifikationen für HDMI 2.1

Veröffentlicht am: von

hdmiDas HDMI-Konsortium hat die finalen Spezifikationen für die Standardversion 2.1 veröffentlicht. Angekündigt und grob umschrieben wurde HDMI 2.1 bereits Anfang 2017. Die nun finalen Spezifikationen dienen allen beteiligten Unternehmen als Basis für die Entwicklung der entsprechenden Hard- und Software.

Mit einer theoretischen Datenrate von 48 GBit/s ist HDMI 2.1 mehr als doppelt so schnell wie HDMI 2.0b, welches auf 18 GBit/s kommt. Letztendlich für die Übertragung der Daten übrig bleiben 42,6 GBit/s – 14,4 G/Bits bei HDMI 2.0b. Mit der höheren Datenrate werden auch höhere Auflösungen bei gleichzeitig höheren Bildwiederholunsgraten möglich: 4K bei 120 Hz oder 8K bei 120 Hz. Maximal werden 10K bei 120 Hz unterstützt. Um auf solch hohe Datenraten zu kommen, führt das Konsortium einen neuen Kabel-Standard ein: Ultra High Speed HDMI Cable. Es besitzt eine besonders gute Abschirmung und soll gegen EMI (elektromagnetische Interferenzen) resistenter sein. Die neuen Kabel sind natürlich abwärtskompatibel.

bool(false) bool(false) bool(false) bool(false) No Gallery found

Die höhere Datenrate wird durch eine Beschleunigung der einzelnen Kanäle erreicht. Arbeiteten diese bisher mit 6 GHz, sind es nun 12 GHz. Bei HDMI 2.0 kommen drei dieser Datenkanäle kommen zum Einsatz, ein weiterer trägt das TMDS-Taktsignal und arbeitet normalerweise mit einem Zehntel des Datentaktes – hier also 600 MHz. Für HDMI 2.0 wird das TMDS-Signal in den Datenkanal integriert, so dass vier Kanäle mit jeweils 12 GHz zur Verfügung stehen. So werden auch die 48 GBit/s erreicht: 18 GBit/s bei HDMI 2.0 (3x 6 GBit/s) zu 48 GBit/s (4x 12 GBit/s) bei HDMI 2.1. Den geringeren Overhead erreicht man durch einen Codierungswechsel von 8b/10b zu 16b/18b .

No Gallery found :(

Auf Seiten des Tons gibt es ebenfalls einige Erweiterungen. So besitzt HDMI 2.1 die Unterstützung für Enhanced Audio Return Channel (eARC). Dabei handelt es sich um objektbasierte Audioformate, die auch in Dolby Atmos and DTS:X verwendet werden.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2018 wird das HDMI-Konsortium die HDMI 2.1 Compliance Test Specification (CTS) an die eigenen Mitglieder herausgeben, so dass dann mit der Fertigung entsprechender Hard- und Software begonnen werden kann. Derzeit ist noch nicht abzusehen, wann die ersten Geräte mit der Unterstützung für HDMI 2.1 auf den Markt kommen werden.

Variable Refresh Rate (VRR)

No Gallery found :(

Bisher unterstützt HDMI das von AMD offen entwickelte FreeSync nur über eine herstellerspezifische Erweiterung. Anders als DisplayPort, welches ein Adaptive Sync bereits im Standard enthält, ist FreeSync über HDMI bisher noch kein Teil des eigentlichen Standards.

Mit HDMI 2.1 wird sich dies ändern, denn hier ist eine Variable Refresh Rate (VRR) Bestandteil des Standards. Derzeit ist aber noch nicht bekannt, ob AMD oder NVIDIA die Variable Refresh Rate für ihre Synchronisationstechnologien FreeSync und V-Sync verwenden werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12260
10K bei 120Hz o.o
Okey, das sollte ein Jahrzehnt reichen...
#2
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Dynamic High Dynamic Range.
hmmmm..... Ein Synonym ging dann wohl nicht mehr. -.-
#3
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7371
Die VRR Technologie könnte auch wenn sie ja scheinbar auf AMDs FreeSync basiert(?oder??) evtl. endlich die Möglichkeit werden das Nvidia und AMD ihre Synctechnologien weg lassen und sich auf einen Standard einigen.

Und das ganze ohne das Nvidia öffentlich zugeben muss das FreeSync gewonnen hat.
Wenn sich das bei HDMI durchsetzt wird das bei DisplayPort dann wohl auch noch folgen. Das ganze under einem anderen namen als AdaptiveSync oder FreeSync da Nvidia ja nicht zugeben will das FreeSync aufgrund des nicht notwendigen Moduls sich besser durchgesetzt hat.

Hoffe ich zu mindestens...

Oder es wird so:
https://xkcd.com/927/
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30365
Das hätte NVIDIA für Adaptive Sync bei DisplayPort auch schon machen können.
#5
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Oberbootsmann
Beiträge: 831
schönes Ding mit VRR - ist für ich persönlich einer weiteren Grund für nen neuen Fernseher neben dynamic HDR - Fernseher mit nativen 100hz findet man leider kaum bzw. bezahlbare in 60/65". Aber ich glaube mit VRR könnte ich mich auch mit einem 60hz Panel anfreunden.

Danke für den Artikel @ HW-Luxx
#6
customavatars/avatar13256_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4743
Wenn das zwingend ist, dann wird es HDMI 2.1 von Nvidia nie geben...
#7
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Fregattenkapitän
Beiträge: 2998
Zitat NasaGTR;25982991
Die VRR Technologie könnte auch wenn sie ja scheinbar auf AMDs FreeSync basiert(?oder??) evtl. endlich die Möglichkeit werden das Nvidia und AMD ihre Synctechnologien weg lassen und sich auf einen Standard einigen.

Und das ganze ohne das Nvidia öffentlich zugeben muss das FreeSync gewonnen hat.
Wenn sich das bei HDMI durchsetzt wird das bei DisplayPort dann wohl auch noch folgen. Das ganze under einem anderen namen als AdaptiveSync oder FreeSync da Nvidia ja nicht zugeben will das FreeSync aufgrund des nicht notwendigen Moduls sich besser durchgesetzt hat.

Hoffe ich zu mindestens...

Oder es wird so:
xkcd: Standards


Dir ist aber schon klar, dass AMD nicht "seine Synctechnologie" hat sondern FreeSync nur ein Name für den ganz normalen Adaptive-Sync als Teil des DisplayPort-Standards ist?
Die ganze Welt hat sich schon auf Adaptive-Sync geeinigt, nur Nvidia dreht da am Rad.
Lustiger Gag zum Thema: An den sogenannten "G-Sync"-Laptops setzt Nvidia ebenfalls auf den ganz normalen A-Sync des eDP-Standards für das interne Display. Da ist kein G-Sync-Modul verbaut.


Zum Thema:
Endlich gibt es dann brauchbare Monitore (also Fernseher) mit Adaptive Sync und vielleicht sogar hoher Framerate, ich freue mich schon sehr!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Corsair Void Pro Headsets im Test - für Dauerspieler

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VOID_PRO-TEASER

Passend zur Gamescom erweitert Corsair sein Sortiment an Headsets um die neuen Void-Pro-Modelle. Wir konnten uns schon vor der offiziellen Veröffentlichung ausführlich mit Corsair Void Pro RGB Wireless und Void Pro Surround auseinandersetzen. Wie gut die Headsets sind, das klärt unser... [mehr]

SD bleibt stabil: Netflix erhöht Preise für HD und UHD (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Im Juli war es noch eine Vermutung, nun hat Netflix Tatsachen geschaffen: Zumindest in Deutschland und den USA wird die Nutzung des Streaming-Dienstes teurer. Allerdings differenziert das Unternehmen zwischen Bestandskunden und neuen Nutzern. Denn erstere Gruppe muss zumindest teilweise vorerst... [mehr]

Netflix bestätigt die neuen Filme und Serien für Oktober 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Netflix hat bestätigt, welche Filme und Serien im Oktober 2017 ihren Weg ins Angebot des Streaming-Anbieters machen. So wird es unter anderem mit der beliebten Eigenproduktion „Stranger Things“ in der zweiten Staffel weitergehen. Allerdings dürften sich ganz besonders die Fans von Star Wars... [mehr]

UHD und HDR – ein Selbstversuch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-4K-OLED

Dieser Artikel beschreibt den Weg von einer etwas betagten Wohnzimmer-TV-Ausstattung hin zu einer zumindest im visuellen Bereich aktuellen Top-Ausstattung, die in den nächsten 5 bis 10 Jahren dem aktuellen Stand der Technik standhalten soll. Die FullHD-Fernseher der ersten und zweiten Generation... [mehr]

Ein Kabel für alles: Samsung setzt 2018 auf QLED und ein wenig Direct LED

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_QLED_TV_2018

Samsung hat seine Fernseher des Modelljahres 2018 vorgestellt. Veränderungen gibt es vor allem im Detail, wenn man einmal vom neuen Topmodell absieht. Das soll noch dichter an die OLED-Konkurrenz heranrücken, auch wenn man sich erneut auf die QLED-Technik beschränkt. Eine weitere Neuerung:... [mehr]

Netflix: Diese Filme und Serien stoßen im September 2017 hinzu

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

Neben Amazon hat auch Netflix seine Neuzugänge für den Monat September 2017 bestätigt. Dabei punktet der amerikanische Streaming-Anbieter nach wie vor mit einer Mischung aus neuen Serien, Eigenproduktionen, Filmen und auch Dokumentationen. Beispielsweise schickt Netflix die schräge... [mehr]