lg

LG wird nächste Woche auf der IFA zwei neue Monitore zeigen:Die LG 32GK850G (NVIDIA G-Sync) und 32GK850F (AMD FreeSync) unterscheiden sich dabei nur durch die Nutzung von jeweils G-Sync bzw. FreeSync. Als Auflösung sind 2.560 x 1.440 Pixel festgelegt und diese Monitore mit 32 Zoll Diagonale unterstützen zudem HDR. 144 Hz, übertaktbar auf 165 Hz, sollen für ein flüssige Darstellung sorgen. Als maximale Helligkeit nennt LG wiederum 350 cd/m2. Dabei ließ man sich offenbar auch von Philips Ambilight inspirieren, denn an den Rückseiten sitzen LEDs, welche je nach Bildinhalt in den passenden Farben die Rückseite bzw. die Wand dahinter beleuchten. Statt Ambilight nennt sich diese Funktion bei LG Sphere Lighting. Für mehr Ergonomie sorgt die Möglichkeit, die Monitore auch im Pivot-Modus zu nutzen, die Höhe zu verstellen sowie sie zu schwenken und zu neigen.

Das zweite, neue Modell ist der LG 27GK750F mit 27 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Laut LG sind bei diesem Monitor bis zu 240 Hz drin. Auch hier kommt AMD FreeSync zum Einsatz. Mit der Reaktionszeit von nur 1 ms soll dieser Monitor entsprechend für Gamer geeignet sein, die sich eine extrem flüssige Darstellung wünschen und dafür auch mit 1080p auskommen.

Auf der IFA 2017 will LG zudem auch noch den bereits bekannten LG 34UC89G präsentieren. Hier liegt auf den 34 Zoll eine Auflösung von 2.560 x 1.080 Bildpunkten an, so dass ein Format von 21:9 erreicht wird. Abermals arbeitet der Monitor mit 144 Hz und unterstützt auch NVIDIA G-Sync. Über eine Übertaktung sollen auch 166 HZ anlegbar sein.

Die drei neuen Gaming-Monitore 27GK750F, 32GK850G und 32GK850F sind laut LG ab Januar 2018 in Deutschland erhältlich. Die Preise will der Hersteller zeitnah vor dem Verkaufsstart noch nachreichen – zusammen mit den noch fehlenden, technischen Daten. Wer schon vorab ein paar Eindrücke sammeln möchte, kann sich alle drei Displays auf der IFA 2017 am LG-Stand ansehen.