1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ComboAM4v2 1.0.0.0: AGESA-Nomenklatur startet mit B550 neu (Update)

ComboAM4v2 1.0.0.0: AGESA-Nomenklatur startet mit B550 neu (Update)

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Gerade zum Start einer neuen Ryzen-Generation sind die verschiedenen AGESA-Versionen immer ein wichtiger Punkt, da die Mainboardhersteller darüber nicht nur die neuesten Ryzen-Modelle kompatibel machen, sondern auch die neuesten Techniken umsetzen. Nicht selten kommt es daher vor, dass beispielsweise das Boost- oder Overclocking-Verhalten unter den verschiedenen AGESA-Versionen ein anderes ist.

Ein Blick in die AM4 UEFI/BIOS/AGESA-Übersicht in unserem Forum verrät: Zahlreiche Hersteller haben bereits ein ComboAM4 1.0.0.4B vorgestellt, einige sind sogar schon auf 1.0.0.5. Mit der AGESA-Version 1.0.0.2 werden unter anderem die beiden neuen Quad-Core-Modelle Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X (Test) unterstützt.

Mit den Mitte Juni erwarteten Mainboards mit B550-Chipsatz wird es eine weitere Aktualisierung geben. Auch die Desktop-Varianten der Renoir-APUs stehen an. Hinzu kommt, dass AMD offenbar einen Matisse-Refresh bzw. einige Sondermodelle plant und auch diese müssen in einem nächsten Update untergebracht werden. Anstatt in der Versionierung weiter fortzufahren scheint es aber erneut einen Neustart zu geben.

Unser Community-Mitglied Reous hat einen entsprechenden Screenshot gepostet:

Demnach folgt auf ComboAM4 1.0.0.4B nicht 1.0.0.5, sondern ComboAM4v2 1.0.0.0. Ein kleines "v2" macht den kleinen aber feinen Unterschied deutlich.

Die AGESA-Informationen stammen aus der Vorstellung der entsprechenden Mainboards durch die Hersteller bzw. durch die veröffentlichten BIOS-Versionen. So enthält ein MSI MAG B550 Tomahawk die AGESA-Version ComboAM4v2 1.0.0.0, während ein Gigabyte B550 Aorus Master offenbar bereits die Version ComboAM4v2 1.0.0.1 verwendet.

Warum es nun einen Neustart in der Benennung gibt, ist nicht bekannt. Viele wenig bewanderte Nutzer sind durch die unterschiedlichen AGESA-Versionen schnell verwirrt und häufig ist auch nicht klar, welche Änderungen es innerhalb der verschiedenen Versionen gibt. Das BIOS und damit die AGESA-Version auf einem aktuellen Stand zu halten ist aber sicherlich nie eine schlechte Idee.

AGESA Combo-AM4 1.0.0.6 von ASUS

ASUS hat ein neues BIOS für sein ROG Crosshair VII Hero veröffentlicht. Entsprechende Links sind in unserem Forum zu finden. Eine Analyse unseres Foren-Mitglieds Reous ergibt darin eine enthaltene AGESA-Version Combo-AM4 1.0.0.6. Es bleibt abzuwarten, ob ASUS hier noch auf eine ComboAM4v2 wechselt und ob es hier eine Unterscheidung zwischen den Chipsätzen geben wird.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • EVGA arbeitet an gleich zwei Mainboards für Ryzen-Prozessoren (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Ein 10 sekündiger Teaser sorgte für einigen Wirbel. Meldungen wie "EVGA präsentiert das erste eigene Mainboard für AMD-Prozessoren" machten die Runde. Zunächst einmal muss man dabei festhalten, dass EVGA bereits in der Vergangenheit Mainboards für AMD-Prozessoren im Programm hatte. Weiterhin... [mehr]

  • ASUS TUF Gaming Z590-Plus WiFi im Test: Nicht für Overclocking-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_Z590_PLUS_WIFI_004_LOGO

    Wer sich für einen Z590-Unterbau von ASUS entscheidet, dabei aber auch auf das vorhandene Budget achten muss, für den hat das Unternehmen abseits der Prime-Mainboards die TUF-Gaming-Bretter im Sortiment. Flaggschiff der TUF-Gaming-Serie mit Intels Z590-Chipsatz ist dabei das TUF Gaming Z590-Plus... [mehr]

  • ASRock Z590 Extreme im Test: Nicht wirklich extrem

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_EXTREME_004_LOGO

    Gerade die jüngere Generation wird sich wohl kaum noch an die zahlreichen Extreme-Mainboards von ASRock vergangener Tage erinnern. Von dem Extreme4 über das Extreme6 und Extreme7 bis hin zum Extreme9 war über einige Generationen vieles vertreten. Hat das neue Z590 Extreme ASRock noch viele... [mehr]

  • Mit Ausnahmen überraschend gut: MSI Z590-A PRO im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z590_A_PRO_004_LOGO

    Für Anwender mit Content-Creation-Absichten bietet MSI auch bei der aktuellen Intel-Generation unverändert die PRO-Serie an, die gleichzeitig den Einstieg in die jeweilige Plattform darstellt. Das MSI Z390-A PRO (Hardwareluxx-Kurztest) konnte bereits überzeugen und somit waren wir an... [mehr]

  • NZXT N7 Z590 im Test - Kleines PCIe-4.0-Update

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/REVIEW_NZXT_N7_Z590_004_LOGO

    Am 3. Juni hat NZXT offiziell das N7 Z590 gelauncht, das ein kleines Update zum Vorgängermodell (N7 Z490) darstellt. Als Neuerung wird offiziell PCIe 4.0 an den wichtigen Stellen unterstützt. NZXT hat uns ein Sample zukommen lassen, das wir natürlich analysiert und getestet haben. NZXT gehört... [mehr]

  • ASRock Z590 Taichi im Test: Interessant, aber mit Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z590_TAICHI_004_LOGO

    Das ASRock Z490 Taichi hatten wir natürlich im Test und unterm Strich war die Platine trotz der suboptimalen VRM-Auswahl für Overclocker geeignet. Jetzt, für die Rocket-Lake-S-Prozessoren wechselt ASRock auf deutlich leistungsstärkere Wandler und dann ist da auch noch ein neues optisches... [mehr]