1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. ATX und Mini-ITX: MSI stellt zwei Z490-Unify-Modelle aus der MEG-Reihe vor

ATX und Mini-ITX: MSI stellt zwei Z490-Unify-Modelle aus der MEG-Reihe vor

Veröffentlicht am: von

msi meg z490 unify logoIn Verbindung mit dem X570-Chipsatz hat MSI im letzten Jahr das MEG X570 Unify am Markt etabliert, mit dem der Hersteller ein klares Ziel verfolgt. Ein Oberklasse-Mainboard ohne jegliche RGB-LED-Beleuchtung an Bord mit einem cleanen Design. Heute hat MSI das kommende MEG Z490 Unify und auch das MEG Z490I Unify gesondert für Intels Comet-Lake-S-Prozessoren vorgestellt.

MSIs Platinen aus der Ober- und High-End-Klasse werden in der MEG-Produktreihe (MSI Enthusiast Gaming) zusammengefasst, weshalb daher auch die beiden neuen Unify-Modelle mit dem Sockel LGA1200 offiziell Teil dieser Serie sind. Doch anstatt es wie im AMD-Bereich bei einem ATX-Modell zu belassen, hat sich MSI dazu entschieden, auch eine Version im Mini-ITX-Format anzubieten. Ganz klar unterscheiden sich das MSI MEG Z490 Unify und das MEG Z490I Unify in ihren Abmessungen, doch vom Design her wurden sie natürlich gleich aufgestellt. Sowohl das PCB als auch die Schnittstellen, Kühler und sonstige Elemente wurden schlicht in schwarz gehalten.

Auf dem größeren MEG Z490 Unify wurden von MSI für die Systemerweiterung drei mechanische PCIe-3.0-x16- und zwei PCIe-3.0-x1-Steckplätze berücksichtigt. Zumindest die oberen beiden x16-Slots sollen bereits für PCIe 4.0 in Verbindung mit den nachfolgenden Rocket-Lake-S-CPUs vorbereitet sein. Sechs native SATA-6GBit/s-Ports und dazu dreimal M.2 M-Key (PCIe 3.0 x4) bilden die Storage-Anschlüsse. In den vier DDR4-UDIMM-Speicherbänken lassen sich bis zu 128 GB RAM unterbringen und den Takt bis auf effektiv 4.800 MHz steigern, sofern die DIMMs mitspielen. Die LGA1200-CPU wird von einem 16+1-Phasendesign mit 90A-MOSFETs angetrieben, die wiederum selbst von zwei 8-Pin-Strombuchsen ihren Input bekommen.

Die volle Packung gibt es dann im USB-Bereich, denn MSI hat es nicht nur bei jeweils vier USB-3.2-Schnittstellen der ersten und zweiten Generation sowie sechsmal USB 2.0 belassen, sondern auch den ASMedia ASM3242 berücksichtigt, der den Typ-C-Anschluss am I/O-Panel mit der USB-3.2-Gen2x2-Spezifikation arbeiten lässt und bis auf 20 GBit/s kommt. In Sachen Netzwerkanbindung kann sich der Anwender wahlweise für die kabelgebundene Variante über den 2,5-GBit/s-LAN-Port (Realtek RTL8125B) oder alternativ für die kabellose Lösung über Intels Wi-Fi-6-AX201-CNVio-Modul entscheiden. OnBoard ist mit einem Power- und Reset-Button, einem LED-Switch, einer Debug-LED sowie vier Spannungsmesspunkten für VCore, VDIMM, VCCSA und VCCIO etwas Onboard-Komfort vorhanden. Über das I/O-Panel werden zusätzlich ein Flash-BIOS- und CMOS-Clear-Button bereitgestellt.

Prädestiniert für RAM-OC: MSI MEG Z490I Unify

Anders bei AMDs Mainstream-Plattform möchte MSI für Intels Comet-Lake-S-CPUs auch eine deutlich verkleinerte Variante der Unify-Serie zur Verfügung stellen. So kommt das MEG Z490I Unify auf die kompakten Mini-ITX-Abmessungen und kann daher nur begrenzte Ausstattung mitbringen. Anders als bei der ATX-Variante bekommt es die zehnte Core-Generation mit einer 8+2-Spannungsversorgung zu tun, dessen Wandler ebenfalls mit bis zu 90A arbeiten. Doch im Vergleich zur 16+1-Versorgung beim MEG Z490 Unify sind die acht wichtigen Spulen direkt angebunden.

Ein weiterer Vorteil ist bei der PCB-Schicht zu finden. Besteht das PCB bei der ATX-Version aus sechs Schichten, sind es beim Winzling gleich zehn Schichten. Hinzu kommt, dass die beiden DDR4-Steckplätze dicht am Sockel platziert sind. Hierdurch eignet sich das MSI MEG Z490I Unify hervorragend für RAM-Overclocking. In naher Zukunft können von Overclocking-Profis somit vermutlich neue Taktrekorde erwartet werden. Offiziell werden bis zu 5.000 MHz effektiver Speichertakt angegeben.

Bei der restlichen Ausstattung vertraut MSI unter anderem auf einen PCIe-3.0-x16-Steckplatz, viermal SATA 6GBit/s und zwei M.2-M-Key-Slots (PCIe 3.0 x4). Ein M.2-Anschluss befindet sich auf der Vorder-, der Andere auf der Rückseite. USB 3.2 Gen2x2 bietet das MSI MEG Z490I Unify zwar nicht, weshalb der Nutzer mit dreimal USB 3.2 Gen2, viermal USB 3.2 Gen1 und viermal USB 2.0 Vorlieb nehmen muss. Doch dafür ist eine Thunderbolt-3.0-Typ-C-Schnittstelle mit an Bord. Die Netzwerkanbindungsmöglichkeiten sind allerdings identisch.

Das MSI MEG Z490 Unify und MEG Z490I Unify können ab sofort vorbestellt werden. Bei Alternate beispielsweise wird ein Preis von 319 Euro für das MEG Z490 Unify und 289 Euro für das kleine MEG Z490I Unify ausgerufen. Offiziell erhältlich sind beide Modelle ab dem 20. Mai.

Das MSI MEG Z490/Z490I Unify im Vergleich
Hersteller und
Bezeichnung
MSI MEG Z490 Unify MSI MEG Z490I Unify
Mainboard-Format ATX Mini-ITX
CPU-Sockel LGA1200 (für Comet Lake-S)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
2x 8-Pin EPS12V
1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 19 Stück (17x für CPU, 2x für RAM) 12 Stück (10x für CPU, 2x für RAM)
Preis 319 Euro 289 Euro
Webseite
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz Intel Z490 Express Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel),
max. 4.800 MHz
2x DDR4 (Dual-Channel),
max. 5.000 MHz
Speicherausbau max. 128 GB RAM
UDIMM Non-ECC
max. 64 GB RAM UDIMM Non-ECC
SLI / CrossFire SLI (2-Way), CrossFireX (3-Way) -
Onboard-Features
PCI-Express 2x PCIe 4.0/3.0 x16
(elektrisch mit x16/x8)
über CPU
1x PCIe 3.0 x16
(elektrisch mit x4)
über Intel Z490
2x PCIe 3.0 x1 über Intel Z490
1x PCIe 4.0/3.0 x16
(elektrisch mit x16)
PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
6x SATA 6 GBit/s
3x M.2 mit PCIe 3.0 x4
(M-Key, 32 GBit/s, shared)
4x SATA 6 GBit/s
2x M.2 mit PCIe 3.0 x4 (M-Key, 32 GBit/s, shared)
USB 1x USB 3.2 Gen2x2 (20 GBit/s)
4x USB 3.2 Gen2 (10 GBit/s)
4x USB 3.2 Gen1 (5 GBit/s)
6x USB 2.0
3x USB 3.2 Gen2 (10 GBit/s)
4x USB 3.2 Gen1 (5 GBit/s)
4x USB 2.0
Grafikschnittstellen - 1x HDMI 1.4b
1x DisplayPort 1.4
WLAN / Bluetooth WiFi 802.11a/b/g/n/ac/ax Intel Wi-Fi 6 AX201, Dual-Band, max. 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.1
Thunderbolt - 1x Thunderbolt 3.0 USB-Typ-C
LAN 1x Realtek RTL8125B 2,5-GBit/s-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin Water-Pump-Header
6x 4-Pin System-FAN-Header
1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin Water-Pump-Header
1x 4-Pin System-FAN-Header
LED-Beleuchtung 1x 4-Pin-RGB-Header
2x 3-Pin-ARGB-Header
2x 3-Pin-ARGB-Header
Onboard-Comfort Power-Button, Reset-Button,
BIOS-Flash-Button,
CMOS-Clear-Button,
Debug-LED, Spannungsmesspunkte
CMOS-Clear-Button

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ASRock Rack X570D4U-2L2T im Test - Für den Home-Server-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_RACK_X570D4U-2L2T_004_LOGO

    Heute steht ein weiteres Mainboard von ASRock Rack auf unserem Testplan. Dieses mal schauen wir uns an, wie die eigentlich für den Desktop vorgesehene X570-Plattform bzw. ein Sockel AM4 sich zusammen mit einem X570-Chipsatz im professionellen Segment schlägt. Keine für ein Gaming-Produkt... [mehr]

  • Gigabyte B550I AORUS Pro AX im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBO_GIGABYTE_B550I_AORUS_PRO_AX_004_LOGO

    Von den großen ATX-Ablegern wechseln wir nach den letzten Tests auf das kleinere Mini-ITX-Format, bleiben jedoch zunächst bei AMDs B550-Chipsatz. Mit den kleinen Platinen lassen sich nicht nur sehr kompakte Gaming-Systeme kreieren, sondern auch das Thema Overclocking hat bei vielen Anwendern... [mehr]

  • Das ASRock Rack E3C246D4I-2T im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-RACK-E3C246D4I-2T-LOGO

    Mit dem ASRock Rack E3C246D4I-2T schauen wir uns heute einmal kein Standard-Modell für Intel- oder AMD-Prozessoren an. Das E3C246D4I-2T zeichnet sich nicht durch besonders viele PCI-Express-Steckplätze, eine besonders starke Spannungsversorgung oder eine RGB-Beleuchtung aus, sondern... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XII Hero (Wi-Fi) im Test - Licht- und Schattenspiel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBO_ASUS_ROG_MAXIMUS_XII_HERO_004_LOGO

    Bei ASUS' ROG-Maximus-Mainboardserie sind wir inzwischen bei der 12. Generation angelangt, die für Intels Comet-Lake-S-Prozessoren auf Basis der LGA1200-Fassung konzipiert ist. Unverändert ist das uns vorliegende ROG Maximus XII Hero (Wi-Fi) in der Oberklasse positioniert worden, sodass der... [mehr]

  • MSI stellt das MAG B550 Torpedo vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-2019

    Mit dem neuen MSI MAG B550 TORPEDO erweitert MSI seine MAG-Motherboard-Linie für AMD Ryzen-Prozessoren. Das neue MSI MAG B550 TORPEDO-Mainboard ist für Ryzen-Prozessoren der 3. Generation und für die Ryzen 4000 G-Serie konzipiert. Es besitzt einen AMD AM4-Sockel und ein AMD-B550-Chipsatz... [mehr]

  • Mini-ITX, mini-SAS und Xeon D-1622: ASRock Rack D1622D4I im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK-D1622D4I

    Nachdem wir uns zuletzt das E3C246D4I-2T angeschaut haben, folgt heute ein weiteres Mini-ITX Sever-Mainboard von ASRock Rack. Das D1622D4I setzt die Prioritäten ebenfalls auf den Formfaktor und den Homeserver-Einsatz, geht in den Details aber etwas anders an viele der Ausstattungsmerkmale heran.... [mehr]