> > > > Ohne PCH-Lüfter: Das limitierte ASRock X570 Aqua mit Full-Cover-WaKü

Ohne PCH-Lüfter: Das limitierte ASRock X570 Aqua mit Full-Cover-WaKü

Veröffentlicht am: von

asrock x570 aqua logoAus den vielen X570-Mainboards stechen zwei Modelle ganz besonders hervor, welche ausnahmsweise über keine aktive PCH-Kühlung verfügen. Gigabytes X570 AORUS Xtreme basiert rein auf der Passivkühlung und das ASRock X570 Aqua wird, die Bezeichnung verrät es bereits, mit Wasser auf Temperatur gehalten. Was generell die Besonderheiten des ASRock X570 Aqua sind, wollen wir einmal festhalten.

Da der Aufschrei der aktiven PCH-Kühlung sehr groß war, hat sich ASRock dazu entschlossen, zumindest eine Platine ohne Lüfter vorzustellen und anzubieten. Denn weder im VRM- noch im PCH-Bereich wurde ein Lüfter zur Kühlung vorgesehen. Grund dafür ist der Full-Cover-Wasserkühler, der nicht nur den AM4-Prozessor und die Spannungswandler kühlt, sondern auch gleich den X570-Chipsatz mit. Das ASRock X570 Aqua wurde jedoch in einer limitierten Stückzahl von 999 Stück gefertigt. Die jeweilige Nummer befindet sich auf dem PCH-Cover.

Der Kühlerblock selbst verfügt logischerweise über einen Wasserein- und auslass. Ersterer positioniert sich direkt über dem CPU-Sockel und das Wasser erhält direkten Zugang zum CPU-Kühler-Bereich. Ein Teil davon fließt allerdings auch in Richtung VRMs und PCH. Rechts oben vom CPU-Sockel aus wird das warme Wasser schließlich in Richtung Radiator gepumpt, sodass es wieder heruntergekühlt werden kann.

Die insgesamt 14 Spannungswandler und CPU-Spulen verrichten ungesehen ihren Dienst auf dem ASRock X570 Aqua. Verwendet wurden IR3555-MOSFETs (60A) von Infineon und werden auch unter dem Namen "Dr.MOS" geführt. Die generelle Konfiguration entspricht effektiv 12+2, real als 6+2. Demnach hat ASRock sieben Phasen-Doppler einsetzen müssen.

Unterhalb des Full-Cover-Wasserkühlers verbirgt sich ein schwarzes PCB im E-ATX-Format, auf dem plattformtypisch vier DDR4-DIMM-Speicherbänke für einen maximalen RAM-Ausbau bis 128 GB vorgesehen wurden. Der Anwender hat die Wahl zwischen UDIMMs und UDIMMs mit ECC-Unterstützung. Dazu wirbt ASRock mit einer von der Platine aus möglichen RAM-Taktfrequenz bis zu effektiven 5.000 MHz. Für die Erweiterung des Systems halten sich drei mechanische PCIe-4.0-x16-Steckplätze mit Steel-Slot-Feature und drei PCIe-4.0-x1-Anschlüsse bereit.

Für den USB-Bereich kommen dreimal USB 3.2 Gen2, zehnmal USB 3.2 Gen1 und viermal USB 2.0 zum Einsatz und im Netzwerkbereich bekommt es der Anwender mit einem Gigabit-LAN (Intel I211-AT), einem 10-GBit/s-LAN-Port (Aquantia AQtion AQC107) zu tun. Das Intel-WiFi-6-AX200-Modul erlaubt eine maximale Datenrate von 2,4 GBit/s und Bluetooth 5.0. Als Besonderheit verbaut ASRock außerdem zwei DisplayPort-1.4-Grafikeingänge, von denen sich einer am I/O-Panel und einer direkt onboard befindet. Hinzu kommt ein HDMI-2.0-Grafikausgang.

Die üblichen Audio-Buchsen sind an den Realtek-ALC1220-Codec gekoppelt, der allerdings von fünf Audio-Kondensatoren und einem NE5532-Kopfhörerverstärker (max. 600 Ohm) begleitet wird. Aber auch der Onboard-Komfort wurde nicht vernachlässigt, denn ASRock hat eine Diagnostic-LED und jeweils einen Power-, Reset-, CMOS-Clear- und BIOS-Flashback-Button berücksichtigt. Achtmal SATA-6GBit/s und zwei M.2-M-Key-Schnittstellen ermöglichen den Storage-Ausbau.

Die Daten des ASRock X570 Aqua in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
X570 Aqua
Mainboard-Format E-ATX
CPU-Sockel PGA AM4 (für Picasso, Pinnacle Ridge und Matisse)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
1x 4-Pin +12V
Phasen/Spulen 16 Stück
(14x CPU, 2x RAM)
Preis
?
Webseite ASRock X570 Aqua
  Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz, Kühlung AMD X570 Chipsatz, Wasserkühlung
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel), max. 5.000 MHz mit Ryzen-3000-Serie, max. 3.600 MHz mit Ryzen-2000-Serie
Speicherausbau max. 128 GB (mit 32-GB-UDIMMs), ECC-Support
SLI / CrossFire 2-Way-SLI, 3-Way-CrossFireX
  Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 4.0/3.0 x16 (x16/x8) über CPU (PCIe 4.0 nur mit Ryzen 3000)
1x PCIe 4.0 x16 (x4) über AMD X570 (PCIe 4.0 nur mit Ryzen 3000)
3x PCIe 4.0 x1 über AMD X570

SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
4x SATA 6GBit/s über AMD X570
4x SATA 6GBit/s über 2x ASMedia ASM1061
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0/3.0 x4 über CPU
1x M.2 M-Key mit PCIe 4.0/3.0 x4 über AMD X570
USB CPU: 4x USB 3.2 Gen1 (4x extern)
Chipsatz: 3x USB 3.2 Gen2 (2x extern, 1x intern), 6x USB 3.2 Gen1 (2x extern, 4x intern), 4x USB 2.0 (4x intern)
Grafikschnittstellen 1x HDMI 2.0 Output
2x DisplayPort 1.4 Input (1x extern, 1x intern)
WLAN / Bluetooth WLAN 802.11a/b/g/n/ac/ax über Intel Wi-Fi 6 AX200, Dual-Band,
bis 2,4 GBit/s, Bluetooth 5.0
Thunderbolt -
LAN 1x Intel I211-AT Gigabit-LAN
1x Aquantia AQtion AQC107 10-GBit/s-LAN
Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Codec (Purity Sound)
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
1x 4-Pin AMD-FAN-Header
1x 4-Pin RGB-Header
1x 3-Pin adressierbarer RGB-Header
FAN- und WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
1x 4-Pin WPump/FAN-Header
3x 4-Pin Chassis-FAN/WPump-Header
Onboard-Komfort Power-Button, Reset-Button, CMOS-Clear-Button, BIOS-Flashback-Button, Diagnostic-LED
Herstellergarantie 3 Jahre (nur über Händler)