> > > > ASRock Rack X470D4U: Ryzen-Mainboard inklusive BMC und ECC-Support

ASRock Rack X470D4U: Ryzen-Mainboard inklusive BMC und ECC-Support

Veröffentlicht am: von

asrock rack x470d4u logoGegenüber den großen Intel-Prozessoren der achten und neunten Core-Generation haben die AMD-Ryzen-CPUs einen kleinen Vorteil. Denn alle Ryzen-Prozessoren können mit dem ECC-Feature (Error Correction Code oder Error Correcting Code) umgehen, auch wenn dies durch AMD nicht garantiert wird. Aber auch das Mainboard muss zwingend mitspielen. Von ASRock gibt es nun mit dem Rack X470D4U ein entsprechendes Modell, das zusätzlich Features aus dem Server-Bereich zu bieten hat.

Es gibt natürlich auch AM4-Platinen aus dem Desktop-Segment, die ECC-UDIMMs akzeptieren – dies tun allerdings nur ein Bruchteil der erhältlichen AM4-Mainboards. Das ASRock Rack X470D4U erscheint im Micro-ATX-Format und kann als Hybrid-Mainboard aus dem Desktop- und Server-Segment angesehen werden. Dies erkennt man bereits anhand des X470-Chipsatzes. Unterstützt werden bis zu 64 GB ECC-UDIMM oder Non-ECC-UDIMM verteilt auf vier Speicherbänke, sodass der Anwender entscheiden muss, ob ECC zum Einsatz kommen soll oder nicht. Den maximalen effektiven Speichertakt gibt ASRock mit 2.666 MHz an.

Um das System zu erweitern, hat ASRock zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Slots und einen nach hinten hin offenen PCIe-3.0-x8-Anschluss vorgesehen, die allesamt mit dem Ryzen-Prozessor der zweiten Generation (Pinnacle Ridge) in Kontakt treten. Demnach werden die freien 16 PCIe-3.0-Lanes aufgeteilt in x16/x0/x0, x8/x0/x8 oder x4/x4/x4. Für Festplatten und SSDs halten sich sechs native und zwei zusätzliche SATA-6GBit/s-Buchsen bereit. Der rote SATA-Port unterstützt zudem SATA-DOM (Disk on Module). Aber auch zwei M.2-M-Key-Steckplätze sind vertreten und können ein Modul mit 4,2 cm bis 11 cm Länge aufnehmen.

Das I/O-Panel besteht aus zwei Gigabit-LAN-Ports (Intel I210-AT), einem Management-Port (Realtek RTL8211E) inklusive IPMI-2.0-Support (Intelligent Platform Management Interface), zwei USB-3.2-Gen1-Ports sowie jeweils einem VGA- und COM-Port. Ebenfalls angebracht ist ein UID-Switch (Unit Identification) zur leichteren Identifizierung bei mehreren Servern. Intern befindet sich zusätzlich ein USB-3.2-Gen1-Header für die Gehäuse-Front. Etwaige Fehler während des Betriebs lassen sich mit Hilfe der Debug-LED leichter ausmachen.

Der Management-Port arbeitet fest mit dem ASPEED AST2500 zusammen, welcher den Baseboard-Management-Controller (kurz: BMC) darstellt, sodass das System auch aus der Ferne gesteuert und überwacht werden kann. Über ihn erfolgt daher auch die Grafikausgabe in Verbindung mit einem 256 MB großen DDR4-VRAM.

Ein Preis für das ASRock Rack X470D4U und Informationen zur Verfügbarkeit stehen derzeit noch aus.

Die Daten des ASRock Rack X470D4U in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Rack X470D4U
Mainboard-Format Micro-ATX
CPU-Sockel PGA AM4 (für Pinnacle Ridge)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 8 Stück
(7x CPU, 1x RAM)
Preis
nicht bekannt
Webseite ASRock Rack X470D4U
  Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD X470 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel), bis effektiv 2.666 MHz mit Ryzen-2000-Serie
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-Non-ECC-UDIMMs oder ECC-UDIMMs)
SLI / CrossFire -
  Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/x8) über CPU
1x PCIe 3.0 x8 (x4) über CPU

SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
6x SATA 6GBit/s über AMD X470 (1x SATA-DOM)
2x SATA 6GBit/s über ASMedia ASM1061
2x M.2 M-Key mit PCIe 3.0 x2 oder PCIe 2.0 x4 über AMD X470
USB 4x USB 3.2 Gen1 (2x am I/O-Panel, 2x über Header) über CPU
Grafikschnittstellen 1x VGA (ASPEED AST2500)
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN 2x Intel I210-AT Gigabit-LAN
1x Realtek RTL8211E Management-Port (IPMI 2.0)
Audio-Codec
und Anschlüsse
-
LED-Beleuchtung-
FAN- und AIO-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
5x 4-Pin System-FAN-Header
Herstellergarantie 3 Jahre (nur über Händler)

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (32)

#23
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1371
Ja, 32GB UDIMMs gehen, aber aktuell gibt es die ja noch nicht zu kaufen.

Ich vermute aber, du meisnt diesen total unnötigen [COLOR=#ff0000]Double Capacity DIMM[/COLOR][COLOR=#ff0000][/COLOR] der den maximalen Speicherausbau NICHT erhöht?
Double Capacity DDR4: Extrabreite RAM-Riegel mit doppelt so viel Speicherchips - ComputerBase

Wenn ja, das ist kein UDIMM der einem JEDEC-Standard entspricht und diese Riegel werden eh bald wieder vom Markt verschwinden, weil sie total unnötig sind!
#24
Registriert seit: 29.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 689
Das ist so nicht ganz korrekt...

Man könnte die 128 GB UDIMM auf Ryzen schon mit folgender, völlig praxisnahen und alltagstauglichen Lösung testen

4 x beliebige 32 GB SO-DIMMs

4 x vertrauenseinflößende SO-DIMM zu DIMM-Adapter:

Installing Laptop RAM into Desktop!? - YouTube

;)
#25
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1371
Es gibt doch echt argen Shice:O
#26
customavatars/avatar272312_1.gif
Registriert seit: 20.07.2017
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2304
Dennoch bleibt der maximale Speicherausbau bei AM4 bei nur 64GB daran ändern auch UDIMMs nichts.

[COLOR="#FF0000"]Edit*
[/COLOR]

OK gut ich muss mich selbst korrigieren. 128GB sind Möglich nur fehlt es wohl an kompatiblen Mainboards. Mir hing noch aus der Anfangszeit von Ryzen irgendwas mit 64GB im Kopf...
#27
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1371
32GB UDIMMs sind aber bald verfügbar, dann steht der maximale Ausbau bei AM4 auf 128GB.
#28
customavatars/avatar272312_1.gif
Registriert seit: 20.07.2017
Irgendwo hinter den blauen Bergen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2304
Gut aber so lange es nicht mehr Boards wie dieses gibt ist das wohl eher uninteressant für diese Ryzen und für potenzielle Käufer. Es ist halt doch sehr speziell aber das Board kommt auf jeden Fall in die Haus-Sammlung :D
#29
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 17749
Rollo3647, wieso sollte man für Server " braucht man registrierten Speicher mit Multibit Error detection"? Die registered RAMs braucht man nur für einen besonders großen Speicherausbau, aber auf die ECC Funktion hat dies keinen Einfluss, denn die ist im RAM Controller implementiert. ECC RAM Riegel, egal ob registered oder unbuffered, unterscheiden sich von denen ohne ECC nur darin, dass sie 72 statt nur 64 Bit haben. Auch wenn es praktisch kein registered RAM ohne ECC zu kaufen gibt, wurde meine Wissens aber RDIMM ohne ECC zumindest mal spezifiziert und die Zeppelin Dies können auch mit registered RAM umgehen, im EPYC tun sie dies ja auch, aber AMD hat sie in den RYZEN und TR um diese Fähigkeit beschnitten.
#30
Registriert seit: 18.07.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 431
Sehr geiles MB !
Jetzt noch einen High-Clock Ryzen (evtl. Zen 2 :vrizz:) und fertig ist die ideale Basis für einen reinen Gaming-Server.
#31
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3141
Ist jetzt erhältlich. Leider nicht gerade ein Schnapperpreis:

https://www.sona.de/asrock-mainboard-x470d4u-sockel-am-418402.html
#32
customavatars/avatar178670_1.gif
Registriert seit: 20.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4860
Workstation/Server Board. Dafür finde ich es jetzt nicht überteuert. Lass es erstmal im Markt ankommen, dann wird der Preis sich noch Einpendeln.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI Z390-A Pro im Kurztest - unterschätzt und überraschend gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_Z390_A_PRO_004_LOGO

    In der Vergangenheit haben wir uns größtenteils an Oberklasse- und High-End-Mainboards mit Intels Z390-Chipsatz orientiert. Dabei existieren auch im niedrigen Preissegment einige Platinen, die keinesfalls schlecht zum Übertakten geeignet sein müssen. Aus diesem Grund widmen wir uns in diesem... [mehr]

  • X370-, B350- und A320-Chipsatz: Offenbar keine Unterstützung für...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Eine E-Mail an den Support von MSI sorgt seit gestern für einige Aufregung. In dieser Mail fragte Reddit-Nutzer master3553 nach der Kompatibilität seines X370 XPower Titanium mit den neuen Ryzen-Prozessoren der 3. Generation alias Ryzen-3000-Serie auf Basis der Zen-2-Architektur. Die... [mehr]

  • ASRock Rack X470D4U: Ryzen-Mainboard inklusive BMC und ECC-Support

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_RACK_X470D4U_LOGO

    Gegenüber den großen Intel-Prozessoren der achten und neunten Core-Generation haben die AMD-Ryzen-CPUs einen kleinen Vorteil. Denn alle Ryzen-Prozessoren können mit dem ECC-Feature (Error Correction Code oder Error Correcting Code) umgehen, auch wenn dies durch AMD nicht garantiert... [mehr]

  • EVGA arbeitet an Workstation-Mainboard SR-3 Dark für LGA3647

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA

    Die Kollegen von GamersNexus sind gerade auf Besuchstour in Taiwan und haben in dem Zuge auch das Overclocking-Lab von EVGA besucht. Dort konnten sie sich den Arbeitsplatz von Illya "TiN" Tsemenko und Vince "Kingpin" Lucido anschauen und haben dort auch einige Neuigkeiten zu den aktuellen und... [mehr]

  • ASRock Z390 nun auch als Steel Legend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_STEEL_LEGEND_LOGO

    Nachdem ASRock auf der CES in Las Vegas im Januar dieses Jahres seine neue Steel-Legend-Mainboard-Serie vorgestellt hatte und einige Zeit später zwei AMD-B450-Mainboards in dieser Reihe herausgebracht hat, veröffentlichte das Unternehmen aus Taiwan heute ein weiteres Mitglied der... [mehr]

  • Gigabyte stellt das C621 AORUS Extreme final vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-C621-AORUS-EXTREME

    Nachdem Gigabyte bereits mehrfach eine Vorschau auf das Mainboard gab, hat man das C621 AORUS Extreme nun offiziell vorgestellt und nennt in der Vorstellung auch die finalen technischen Daten. Gigabyte macht zunächst einmal offiziell, dass die erwähnte Platine auf der Computex 2018 von Intel zur... [mehr]