> > > > ASRock Rack X470D4U: Ryzen-Mainboard inklusive BMC und ECC-Support

ASRock Rack X470D4U: Ryzen-Mainboard inklusive BMC und ECC-Support

Veröffentlicht am: von

asrock rack x470d4u logoGegenüber den großen Intel-Prozessoren der achten und neunten Core-Generation haben die AMD-Ryzen-CPUs einen kleinen Vorteil. Denn alle Ryzen-Prozessoren können mit dem ECC-Feature (Error Correction Code oder Error Correcting Code) umgehen, auch wenn dies durch AMD nicht garantiert wird. Aber auch das Mainboard muss zwingend mitspielen. Von ASRock gibt es nun mit dem Rack X470D4U ein entsprechendes Modell, das zusätzlich Features aus dem Server-Bereich zu bieten hat.

Es gibt natürlich auch AM4-Platinen aus dem Desktop-Segment, die ECC-UDIMMs akzeptieren – dies tun allerdings nur ein Bruchteil der erhältlichen AM4-Mainboards. Das ASRock Rack X470D4U erscheint im Micro-ATX-Format und kann als Hybrid-Mainboard aus dem Desktop- und Server-Segment angesehen werden. Dies erkennt man bereits anhand des X470-Chipsatzes. Unterstützt werden bis zu 64 GB ECC-UDIMM oder Non-ECC-UDIMM verteilt auf vier Speicherbänke, sodass der Anwender entscheiden muss, ob ECC zum Einsatz kommen soll oder nicht. Den maximalen effektiven Speichertakt gibt ASRock mit 2.666 MHz an.

Um das System zu erweitern, hat ASRock zwei mechanische PCIe-3.0-x16-Slots und einen nach hinten hin offenen PCIe-3.0-x8-Anschluss vorgesehen, die allesamt mit dem Ryzen-Prozessor der zweiten Generation (Pinnacle Ridge) in Kontakt treten. Demnach werden die freien 16 PCIe-3.0-Lanes aufgeteilt in x16/x0/x0, x8/x0/x8 oder x4/x4/x4. Für Festplatten und SSDs halten sich sechs native und zwei zusätzliche SATA-6GBit/s-Buchsen bereit. Der rote SATA-Port unterstützt zudem SATA-DOM (Disk on Module). Aber auch zwei M.2-M-Key-Steckplätze sind vertreten und können ein Modul mit 4,2 cm bis 11 cm Länge aufnehmen.

Das I/O-Panel besteht aus zwei Gigabit-LAN-Ports (Intel I210-AT), einem Management-Port (Realtek RTL8211E) inklusive IPMI-2.0-Support (Intelligent Platform Management Interface), zwei USB-3.2-Gen1-Ports sowie jeweils einem VGA- und COM-Port. Ebenfalls angebracht ist ein UID-Switch (Unit Identification) zur leichteren Identifizierung bei mehreren Servern. Intern befindet sich zusätzlich ein USB-3.2-Gen1-Header für die Gehäuse-Front. Etwaige Fehler während des Betriebs lassen sich mit Hilfe der Debug-LED leichter ausmachen.

Der Management-Port arbeitet fest mit dem ASPEED AST2500 zusammen, welcher den Baseboard-Management-Controller (kurz: BMC) darstellt, sodass das System auch aus der Ferne gesteuert und überwacht werden kann. Über ihn erfolgt daher auch die Grafikausgabe in Verbindung mit einem 256 MB großen DDR4-VRAM.

Ein Preis für das ASRock Rack X470D4U und Informationen zur Verfügbarkeit stehen derzeit noch aus.

Die Daten des ASRock Rack X470D4U in der Übersicht
Hersteller und
Bezeichnung
ASRock
Rack X470D4U
Mainboard-Format Micro-ATX
CPU-Sockel PGA AM4 (für Pinnacle Ridge)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
Phasen/Spulen 8 Stück
(7x CPU, 1x RAM)
Preis
nicht bekannt
Webseite ASRock Rack X470D4U
  Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD X470 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 4x DDR4 (Dual-Channel), bis effektiv 2.666 MHz mit Ryzen-2000-Serie
Speicherausbau max. 64 GB (mit 16-GB-Non-ECC-UDIMMs oder ECC-UDIMMs)
SLI / CrossFire -
  Onboard-Features
PCI-Express

2x PCIe 3.0 x16 (x16/x8) über CPU
1x PCIe 3.0 x8 (x4) über CPU

SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen
6x SATA 6GBit/s über AMD X470 (1x SATA-DOM)
2x SATA 6GBit/s über ASMedia ASM1061
2x M.2 M-Key mit PCIe 3.0 x2 oder PCIe 2.0 x4 über AMD X470
USB 4x USB 3.2 Gen1 (2x am I/O-Panel, 2x über Header) über CPU
Grafikschnittstellen 1x VGA (ASPEED AST2500)
WLAN / Bluetooth -
Thunderbolt -
LAN 2x Intel I210-AT Gigabit-LAN
1x Realtek RTL8211E Management-Port (IPMI 2.0)
Audio-Codec
und Anschlüsse
-
LED-Beleuchtung-
FAN- und AIO-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header
5x 4-Pin System-FAN-Header
Herstellergarantie 3 Jahre (nur über Händler)