> > > > N7 Z370: NZXT könnte eigene Mainboards planen (Update: offiziell vorgestellt)

N7 Z370: NZXT könnte eigene Mainboards planen (Update: offiziell vorgestellt)

Veröffentlicht am: von

nzxtNZXT ist vor allem für seine Gehäuse bekannt. Jedoch könnte das Unternehmen sein Portfolio womöglich bald um eine weitere Sparte erweitern. Denn den Kollegen von VideoCardz liegen erste Zeichnungen eines Mainboards vor. Die Bilder sollen direkt aus der Entwicklung von NZXT stammen und die erste Platine des Herstellers zeigen. 

Konkret soll der Z370-Chipsatz von Intel als Basis dienen. Außerdem zeigen die Zeichnungen zwei PCI-Express-3.0-x16-Slots sowie einen einzelnen PCI-Express-3.0-x1- und zwei x4-Steckplätze. Auf dem I/O-Bracket sind außerdem gleich acht USB-Ports erkennbar. Die Anschlüsse werden durch HDMI und einen Ethernet-Port sowie Audio-Buchsen komplettiert.

Genaue technische Daten des NZXT N7 Z370 sind derzeit nicht bekannt. Die Bilder zeigen lediglich verschiedene Farbkombinationen bei den Abdeckungen des Mainboards und der passiven Kühler. Hier wird allerdings noch darüber spekuliert, ob diese separat verkauft werden sollen oder verschiedene Versionen des Mainboards geplant sind.

NZXT könnte natürlich mit eigenen Mainboards das Design der Platinen an seine eigenen Gehäuse anpassen. Somit würde der Käufer optisch alles aus einem Guss erhalten. NZXT würde sicherlich darauf achten, dass sowohl Gehäuse- als auch Mainboard-Design aufeinander abgestimmt sind und zueinander passen. Noch hat der Hersteller sich nicht offiziell dazu geäußert und somit handelt es sich lediglich um reine Spekulationen.

Update: Offiziell bestätigt

Inzwischen ist klar: NZXT hat mit dem N7 sein erstes Mainboard vorgestellt. Wir tragen derzeit alle wichtigen Informationen zusammen und ergänzen diese in der News.

Das NZXT N7 ist ein Mainboard mit Z370-Chipsatz und Sockel LGA1151. Die Spannungsversorgung erfolgt über 15 Spannungsphasen. An Erweiterungssteckplätzen geboten werden 2x PCI-Express 3.0 x16, 2x PCI-Express 3.0 x8 und 1x PCI-Express 3.0 x1. Ein CrossFire oder SLI-System kann damit also betrieben werden. Aufgrund des ATX-Formfaktors ist auf der Platine auch ausreichend Platz vorhanden.

An Anschlüssen für Massenspeicher vorhanden sind 4x SATA-III sowie 2x M.2 mit jeweils vier PCI-Express-Lanes. Der Arbeitsspeicher findet in vier DIMM-Steckplätzen Platz. An weiteren Anschlüssen vorhanden sind 4x USB 3.0, 5x USB 2.0, 1x DisplayPort, 1x HDMI, 1x SPDIF, 1x Gigabit-Ethernet sowie sämtliche analogen Audio Ein- und Ausgänge. Im Grund sehen wir in gewisser Weise Standardkost, ohne größere Auffälligkeiten. Das Fehlen von USB 3.1 Gen2 könnte dem Board aber negativ ausgelegt werden.

Abseits der Funktionalität eines klassischen Mainboards bietet das NZXT N7 aber noch einige optische Highlights. So kann eine vollständig aus Metall bestehende Mainboard-Abdeckung montiert werden. Diese ist zudem in verschiedenen Farben erhältlich und passt somit stets zum Farbschema des Systems bzw. der restlichen Komponenten an. Die Mainboard-Abdeckung ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Akzente können die kleineren Kühlkörper-Abdeckungen setzen, die in den Farben Blau, Rot oder Lila erhältlich sind.

Beleuchtung, -Kühlung und –Leistung können über NZXTs CAM-Software gesteuert werden.

Das NZXT N7 wird voraussichtlich ab Ende Januar zur unverbindlichen Preisempfehlung von 329,90 Euro erhältlich sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 23671
sieht schick aus
#8
customavatars/avatar92642_1.gif
Registriert seit: 03.06.2008
im sonnigen Süden Deutschlands
Gefreiter
Beiträge: 57
Sieht echt gut aus, mal wieder ein schlichtes Board. Aber der Preis ist happig, gerade für ein "Erstlingswerk".
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Gescheite VRM Kühler draufpacken wäre mal was, aber nein - lieber Abdeckungen bis zur Kotzgrenze.
#10
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1885
Find es hässlich.
#11
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5133
Sehr nice!
#12
Registriert seit: 01.08.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Zitat HW-Mann;26077777
Gescheite VRM Kühler draufpacken wäre mal was, aber nein - lieber Abdeckungen bis zur Kotzgrenze.


Also wenn ich die Lösung der VRM Kühler so anschaue, dann würde ich sagen ist das mit Abstand einer der besten aktuell auf dem Markt.
https://cdn01.hardwareluxx.de/razuna/assets/1/88B54EE95F5C4C0D917FE57AAF6B7CB7/img/08F16F64ABAA4193A60DDB38D7CA9C8E/NZXT_N7_MB_03_08F16F64ABAA4193A60DDB38D7CA9C8E.jpg

Dazu noch so ein schlichtes Design.
#13
Registriert seit: 15.01.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3502
Mir gefällt es optisch auch sehr gut. Mal sehen wie sie sich schlagen.
Den Preis finde ich fürs bisher bekannte allerdings auch sehr hoch.
Ich denke knappe 200 und 50 für die Verkleidung wären noch vertretbar, aber so ist man ja schon im Premium Segment. Aber ggf. gehört es dort ja wiedererwarten hinein.
#14
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Admiral
Beiträge: 9044
Ist bekannt wer der OEM ist?!
#15
Registriert seit: 08.03.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1162
ECS wird vermutet :)
#16
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30409
hier ist der crap

dünne blech und plastik abdeckungen.

einfach nur schäbig.

wenn weiß, dann bitte weiße kühler und keine abdeckungen.

[video=youtube;OkmQw0gnpzQ]https://www.youtube.com/watch?v=OkmQw0gnpzQ[/video]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mini-ITX-Duell: ASUS ROG Strix B450-I Gaming vs. ASRock Fatal1ty B450...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_B450_I_GAMING_UND_ASROCK_B450_GAMING_ITXAC_004_LOGO

Mainboards im Mini-ITX-Format werden noch immer in geringen Varianten entwickelt, doch dabei werden diese Platinen mit jeder neuen Generation heiß erwartet. Mit ihnen lässt sich nämlich ein leistungsstarkes und gleichzeitig kompaktes System erstellen. In diesem Duell treten das ASUS ROG Strix... [mehr]

MSI B450 Gaming Pro Carbon AC im Test - Viel Ausstattung für den Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_B450_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

In MSIs Mainboard-Sortiment befinden sich alleine zwölf Platinen mit AMDs B450-Midrange-Chipsatz. Mit von der Partie ist natürlich auch ein Gaming-Pro-Carbon-Modell, das zur Performance-Gaming-Reihe gehört. Wir haben das B450 Gaming Pro Carbon AC im Detail betrachtet und es gegen die... [mehr]

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Z370 statt Z390: 14-nm-Lieferschwierigkeiten betreffen auch die Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_Z370_LOGO

Aufgrund der Tatsache, dass Intel noch immer Probleme mit der 10-nm-Fertigung hat, muss der Chipgigant weiterhin auf die 14-nm-Fertigung setzen. Dies zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, denn neben den Skylake-X-, Coffee-Lake-H- und Coffee-Lake-S-Prozessoren werden auch die... [mehr]