1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. ZOTAC ZBOX Magnus One: Mini-PC mit schneller Desktop-Hardware

ZOTAC ZBOX Magnus One: Mini-PC mit schneller Desktop-Hardware

Veröffentlicht am: von

zotac zbox magnus one ecm73070Zum Auftakt der digitalen CES 2021 hat ZOTAC einen neuen Mini-PC präsentiert. Die ZBOX Magnus One ist der neuste Vertreter der E-Serie und setzt bei Prozessor und Grafikkarte ausschließlich auf Komponenten aus dem Desktop der High-End-Klasse. Trotzdem zeigt sich das System mit einem 8,3-Liter-Gehäuse äußerst kompakt.

Die neue ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C bringt es gerade einmal auf Abmessungen von 265,5 x 126 x 249 mm und stemmt nur rund 5,1 kg auf die Waage. Das Gesamtvolumen beläuft sich damit auf kompakte 8,33 Liter. Während die ZBOX-Modelle der E-Familie bislang wie eine Spielekonsole auf eine Kastenform setzten, setzt ZOTAC bei der Magnus One auf einen echtes Tower-Design, welches stark an den MEK Mini angelehnt ist. ZOTAC bleibt sich seiner aktuellen Design-Linie somit treu. 

Trotz der kompakten Abmessungen gibt es durchaus potente Hardware: Im Inneren werkeln ein Intel Core i7-10700 und eine NVIDIA GeForce RTX 3070. Beide Komponenten entstammen der Desktop-Klasse und können so einiges an Leistung abrufen. Zur Verfügung stehen insgesamt acht bis zu 4,8 GHz schnelle Comet-Lake-Kerne und 5.888 FP32-Shadereinheiten der Ampere-Architektur. Damit lassen sich selbst aktuelle Grafikkracher problemlos in den höchsten Einstellungen und Auflösungen spielen.

Auf Seiten des Arbeits- und Massenspeichers lassen sich in der neuen Magnus One zwei SO-DIMM-Module nach DDR4, eine M.2-SSD und ein 2,5-Zoll-Laufwerk sowie Intels Optane-Speicher unterbringen. ZOTAC setzt weiterhin auf eine Barebone-Lösung, bei der der Speicher vom Anwender eigenständig hinzugesteckt werden muss. Hierfür lässt sich das Gehäuse mithilfe von lediglich zwei Schrauben sehr einfach öffnen. 

Auf Seiten der Konnektivität bietet der neue Mini-PC einen HDMI-2.1-Anschluss, drei DisplayPorts 1.4a für bis zu vier Displays, vier USB-3.1-Gen2-Anschlüsse, vier USB-3.0-Ports, wovon einer als Typ-C ausgeführt wird, sowie Dual-Ethernet mit einem 2,5 GBit/s schnellen Killer-E3000-Port. Drahtlos wird per Bluetooth 5.0 und Killer-WiFi 6 kommuniziert. Ein Kartenleser ist im Gehäuse ebenfalls integriert. Mit Strom versorgt wird das System über ein integriertes 500-W-Netzteil mit 80Plus-Platinum-Zertifizierung.

Angaben zu Preis und Verfügbarkeit der neuen ZBOX Magnus One machte ZOTAC in seiner heutigen Pressemitteilung leider nicht. Neben dem eigentliche Barebone wird man eine Festkonfiguration mit 512-GB-SSD und einer zusätzlichen 1-TB-HDD sowie 16 GB RAM anbieten. Seit Beginn des Jahres liefert ZOTAC seine ZBOX-Systeme mit drei Jahren Garantie aus. Diese lässt sich innerhalb von 28 Tagen nach Kauf über die Webseite durch eine Registrierung auf fünf Jahre erhöhen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ZOTAC ZBOX Magnus One im Test: Schicker Mini-Gamer mit hoher Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_MAGNUS_ONE_REVIEW-TEASER

    Bei seiner neuen ZBOX Magnus One macht ZOTAC vieles anders, setzt jedoch weiterhin auf richtig potente Hardware, die nun ausschließlich der Desktop-Klasse entstammt und bis hin zum Intel Core i7-10700 sowie einer NVIDIA GeForce RTX 3070 reicht. Wie sich der trotzdem noch sehr kompakte Mini-PC im... [mehr]

  • 10 US-Dollar-Platine: Schneller als ein Raspberry Pi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/81VMKQ7GSQL_C926E79A38D0440B826886BE40C58CFC

    Wer einen günstigen Einplatinencomputer sucht, denkt im ersten Augenblick sicherlich unweigerlich an einen Raspberry Pi der britischen Raspberry Pi Foundation. Bereits seit Jahren erfreut sich der Minirechner großer Beliebtheit, nicht nur in der Maker-Szene. Für rund 60 Euro lässt sich aktuell... [mehr]

  • Corsair One a100 im Test: Auch mit AMD-Ryzen-CPU sehr gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_A100_REVIEW-TEASER

    Seit diesem Jahr gibt es den leistungsstarken Corsair One auch mit AMDs Ryzen-Prozessoren – bislang setzte man ausschließlich auf Intel-Plattformen. Das stylische Turm-Gehäuse, die zweiseitige Wasserkühlung und eine vollwertige Desktop-Grafikkarte der Highend-Klasse sowie natürlich... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • Der MSI MEG Infinite X 10SE-660 im Test: Ein solider High-End-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_INFINITE_X_10SE_REVIEW-TEASER

    Nach unserem Test des MSI MEG Trident X 10SF-1043 stellen wir nun auch den großen Bruder auf den Prüfstand. Die MEG-Infinite-X-Reihe richtet sich vor allem an Spieler, die die neuesten Grafikkracher ohne Einschränkungen spielen möchten und dabei keinen Bastelaufwand haben wollen. Wir haben... [mehr]

  • MSI MEG Trident X 10SF-1043 im Test: Mit Comet Lake noch schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_TRIDENT_X-TEASER

    Mit dem MEG Trident X brachte MSI vor wenigen Jahren einen äußerst kompakten Konsolen-PC auf den Markt, der dank Mini-ITX-Hardware und trotzdem potenter High-End-Komponenten vor allem bei der Performance überzeugen konnte. Die neueste Generation wurde technisch weiter aufgefrischt. Wie sich die... [mehr]