> > > > ZOTAC präsentiert neue ZBOX mit GeForce GTX 860M

ZOTAC präsentiert neue ZBOX mit GeForce GTX 860M

Veröffentlicht am: von

zotacIm Rahmen der diesjährigen CeBIT in Hannover präsentierte ZOTAC eine neue ZBOX-Familie, die sich speziell an Gamer richten sollte. In unserem Test offenbarte sich die ZOTAC ZBOX EI730 dank der integrierten „Iris Pro“-Grafik zwar durchaus als deutlich leistungsfähiger als so manch anderes Modell am Markt, doch aktuelle Triple-A-Titel wie das heute erschienene Watch Dogs lassen sich damit nur sehr eingeschränkt spielen. Hohe Auflösungen und Qualitätssettings sind damit leider nicht möglich. Mit der ZOTAC ZBOX EN760 kommen die Taiwaner einer wirklichen Gaming-Maschine einen großen Schritt näher, denn anstatt einer IGP oder einen leistungsschwachen diskreten GPU wie einst der GeForce GT 640 setzt man nun auf einen flotten Notebook-Chip der gehobenen Mittelklasse.

Um die 3D-Beschleunigung in der neuen ZBOX kümmert sich eine NVIDIA GeForce GTX 860M, die bereits der neuen und vor allem sehr energieeffizienten „Maxwell“-Generation entspringt. Die GeForce-GTX-800M-Familie hatte NVIDIA am 12. März offiziell ins Rennen geschickt. Die mobile Grafiklösung steht dabei ihrem Desktop-Ableger in nichts nach und kommt so auf 640 Shadereinheiten und einen 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 128-Bit-Interface. Der Grafikprozessor rechnet dabei mit einem Basis-Takt von 1.020 MHz, kommt dank Turbo-Funktion aber auch auf einen Takt von mindestens 1.097 MHz. Die Speicherchips machen sich hingegen mit 1.250 MHz ans Werk. Der flotten Grafikkarte zur Seite steht ein Intel Core i5-4200U mit einer Geschwindigkeit von 1,6 GHz und einem 3 MB großen L2-Cache. Je nach Auslastung und Temperatur sind hier Taktraten von bis zu 2,6 GHz möglich.

Ansonsten verfügt die neue ZOTAC ZBOX EN760 über ein integriertes WLAN- und Bluetooth-Modul, Dual-Gigabit-Ethernet, einen 4-in-1-Kartenleser, vier USB-3.0-Schnittstellen, einen HDMI-Port und einen DVI-Ausgang. Zum Einbau einer internen 2,5-Zoll-Festplatte oder –SSD steht eine SATA-Buchse zur Verfügung. Selbst ein mSATA-Modul lässt sich noch unterbringen. Für den Arbeitsspeicher stellt die neue ZBOX zwei DDR3-SoDIMM-Slots bereit. Beim Gehäuse setzt man auf das altbekannte Klavierlack-Case mit Abmessungen von 188 x 51 x 188 mm (BxHxT) und nicht auf die neue Kugel-Form der ZOTAC ZBOX Sphere OI520.

Alternativ zur Barebone-Version bietet ZOTAC seine neue ZBOX EN760 auch als Plus-Version mit vormontierter 1-TB-HDD und 8-GB-Arbeitsspeicher an. Preise nannte ZOTAC allerdings noch nicht.