1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. NVIDIA: Nachfrage nach GeForce-Karten noch bis 2021 höher als das Angebot

NVIDIA: Nachfrage nach GeForce-Karten noch bis 2021 höher als das Angebot

Veröffentlicht am: von

rtx3090feBis auf Weiteres sind vor allem die Modelle der GeForce RTX 3080 nur schwer erhältlich. Man kann sich auf wochenlange Wartezeiten einstellen. In Teilen gilt dies auch für die mehr als doppelt so teure GeForce RTX 3090, wenngleich hier öfter wieder Modelle im Handel verfügbar sind und der gewillte Käufer damit häufiger zumindest die Chance hat, eine solche Karte zu erstehen.

Einer der vermeintlichen Gründe, warum NVIDIA die GeForce RTX 3070 vom 15. auf den 29. Oktober verschoben hat, soll eine bessere Liefersituation zum Start sein. Ein Thread im Forum ("Der Nvidia Ampere Verfügbarkeits und Laber Thread"), der sich mit dem Thema der Verfügbarkeit beschäftigt, hat inzwischen mehr als 850.000 Aufrufe und fast 12.000 Posts vorzuweisen

Im Rahmen der gestrigen Vorstellung der neuen Workstation-Lösung RTX A6000 und Datacenter-Karte A40 auf Basis der Ampere-Architektur auf der GPU Technologies Conference wurde CEO Jensen Huang durch TomsHardware auf die Liefersituation bei den GeForce-Karten angesprochen:

"I believe that demand will outstrip all of our supply throughout the year. Remember, we’re also going into the double-whammy, the double-whammy is the holiday season."

Man erwartet also noch bis zum Ende des Jahres eine wie aktuell angespannte Situation. Auf den Aspekt der bessere Vorbereitung auf diese hohe Nachfrage reagierte Huang ebenfalls:

"Even if we knew about all the demand, I don't think it's possible to have ramped that fast. We're ramping really, really hard. Yields are great, the product's shipping fantastically, it's just getting sold out instantly," sagt Huang. "I appreciate it very much, I just don't think there's a real problem to solve. It's a phenomenon to observe. It's just a phenomenon."

Selbst wenn man diesen Andrang in der Form erwartet hätte, wäre es nur schwer möglich diese zu decken. Die Ausbeute der Chips soll gut sein, die Fertigungsstraßen der Hersteller sollen auf Hochtouren laufen. In anderer Form könne man nun nicht mehr gegensteuern, die Nachfrage sei einfach ein Phänomen der Zeit.

Den potentiellen Käufern bleibt derzeit also entweder nur zu warten, auf etwas Glück zu hoffen und in den sauren Apfel der höheren Preise zu beißen, denn teilweise werden die Modelle der GeForce RTX 3080 200 bis 300 Euro über der ursprünglichen unverbindlichen Preisempfehlung verkauft. Die Modelle der GeForce RTX 3090 werden teilweise deutlich über 2.000 Euro gehandelt.

Die GeForce RTX 3070 soll die Ampere-Generation in den Preisbereich von 500 Euro bringen. In Anbetracht der Nachfrage bestehen hier jedoch deutliche Zweifel, denn auch die GeForce RTX 3070 dürfte in der Nachfrage auf Niveau der bisherigen Modelle liegen. Man darf gespannt sein, wie lange diese Situation anhalten wird.

NVIDIA spricht nicht über konkrete Stückzahlen der einzelnen Modelle. Die Quartalsergebnisse des GeForce-Segments für das dritte und vierte Quartal werden uns aufzeigen können, wie sehr NVIDIA hier profitieren konnte.