1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Eng bepackt und extrem kurz: GeForce RTX 3090 FE PCB zeigt sich

Eng bepackt und extrem kurz: GeForce RTX 3090 FE PCB zeigt sich

Veröffentlicht am: von

asus-geforce-rtxEs sind nur noch wenige Stunden bis zum Livestream, den NVIDIA zur Vorstellung der nächsten GeForce-Generation einberufen hat. Doch auch jetzt noch tropfen nach und nach weitere Details zu den neuen Karten aus den Leak-Kanälen des Netzes.

Im chinesischen Forum Chiphell sind nun zwei Fotos des PCBs der GeForce RTX 3090 Founders Edition aufgetaucht. Die Fotos bestätigen die zuletzt von NVIDIA veröffentlichten Details, wie den dreieckigen Ausschnitt am hinteren Ende des PCBs. Weiterhin gibt es auf Vor- und Rückseite jeweils zwölf Lötpads für den GDDR6X-Speicher. Eine GeForce RTX 3090 kommt mit 24x 1 GB Chips somit auf die kolportierten 24 GB Gesamtspeicher.

Auf der Vorderseite rechts oben wird sich der neuen 12-Pin-Anschluss wiederfinden, den NVIDIA hochkant aufgestellt auf dem PCB platzieren wird. An dieser Stelle wird auch ganz gut ersichtlich, dass der Platz auf dem PCB begrenzt ist. Das GPU-Package, die Speicherchips, aber auch die Komponenten der Strom- und Spannungsversorgung (dazu kommen wir noch) sitzen sehr dicht zusammen.

Das PCB ist extrem kurz gehalten, gewinnt aber etwas an Höhe. So wirklich nutzen kann NVIDIA diese aber offenbar nicht, denn in Richtung der NVLink-Anschlüsse ist viel freier Raum. Warum NVIDIA die Komponenten derart eng zusammensetzt, dürfte vor allem mit der Signalintegrität zusammenhängen. Lange Signalwege sollten grundsätzlich verhindert werden. Dies ist vor allem zwischen GPU und Speicher wichtig. Um die Verluste so geringe wie möglich zu halten, trifft dies aber auch auf die Strom- und Spannungsversorgung zu – daher das dicht gepackte PCB.

Offenbar bietet das PCB neben dem großen GPU-Package auch ausreichend Platz für 20 Spannungsphasen. Die Founders Edition der GeForce RTX 2080 Ti wurde mit 13+3 Phasen entwickelt. Wie schon bei der Vorgänger-Generation dürfte NVIDIA auf ein Phase-Doubling verzichten. Die Aufteilung der Spannungphasen lässt sich aktuell schwer analysieren. 18+2 sind ebenso möglich wie 17+3 oder ähnliche Konfigurationen. Hier werden wir einfach abwarten müssen, bis sich NVIDIA dazu äußert oder wir die Hardware selbst in Händen halten.

Heute Abend werden wir zumindest die wichtigsten technischen Daten der neuen Karten kennen. Ob dann auch schon Details zur Verfügbarkeit und dem Preis bekanntgemacht werden, bleibt abzuwarten.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • NVIDIA dreht an der Ampere-Schraube: Die GeForce RTX 3080 Founders Edition im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-3080

    Heute ist es endlich soweit. Mit der GeForce RTX 3080 in der Founders Edition schauen wir uns die erste Karte der neuen Ampere-Generation an. Die wichtigsten Details zur Architektur haben wir bereits behandelt und in der vergangenen Woche konnten wir euch die ersten Fotos der GeForce RTX 3080... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Erstes Custom-Modell: Gigabyte GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-GEFORCE-RTX-3080-EAGLE-OC

    Nach dem gestrigen Test der GeForce RTX 3080 Founders Edition von NVIDIA können wir heute den ersten Test eines Custom-Modells präsentieren. Die GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G von Gigabyte ist dabei eines von vier Modellen des taiwanesischen Herstellers und bewegt sich etwas unterhalb der... [mehr]

  • Mehr Super: MSI GeForce GTX 1660 Super Gaming X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-GTX1660SUPER

    Nach dem ersten Test einer GeForce GTX 1660 Super mit Referenzvorgaben schauen wir uns nun eine High-End-Variante in Form der MSI GeForce GTX 1660 Super Gaming X an. Neben dem höheren Takt bietet sie eine semipassive Kühlung und weitere Funktionen, zu denen wir noch kommen werden. Da die Spanne... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle RTX-Grafikkarten in Blockbuster-Spielen getestet...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEGA-ROUNDUP_ZOTAC-2019-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC GAMINGPünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts haben wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und NVIDIA eine umfangreiche Marktübersicht aktueller RTX-Grafikchips erstellt und dabei nicht nur zahlreiche Desktop-Lösungen in unterschiedlichen Ausbaustufen getestet, sondern... [mehr]