> > > > 12 Milliarden Transistoren und HBM: Die-Shots der Vega-GPU (Update)

12 Milliarden Transistoren und HBM: Die-Shots der Vega-GPU (Update)

Veröffentlicht am: von

polaris10-die-shotWieder einmal hat "OC_Burner" einige sehr schicke Die-Shots veröffentlicht. Dieses Mal stammen sie von der Vega-10-GPU von AMD, die auf der gleichnamigen Vega-Architektur basiert. Das aktuelle Jahr 2018 wird AMD im High-End-Bereich bei den Desktop-, Workstation- und Compute-Karten mit eben dieser GPU und Architektur bestreiten. Erst für Ende 2018 ist das Sampling der Vega-GPU in 7 nm geplant – allerdings nur für die Radeon Instinct und nicht für die Radeon RX Vega.

Bevor wir zu den Bildern kommen, ein paar Worte zur Fertigung und dem, was wir hier eigentlich sehen. Die Vega-10-GPU besitzt 12,5 Milliarden. Zum Vergleich: Die GP104-GPU auf der GeForce GTX 1080, GTX 1070 Ti und GTX 1070 bei NVIDIA besitzt 7,2 Milliarden Transistoren. Damit liegt AMD in diesem Bereich eher auf Niveau der GP102-GPU von NVIDIA, die auf der GeForce GTX 1080 Ti zum Einsatz kommt

Ein Großteil der zusätzlichen Transistoren kommt in der Vega-10-GPU zum Einsatz, um einen höheren GPU-Takt zu erreichen. Dies klingt etwas paradox, bietet aber auch die entsprechende technische Berechtigung. Die GP104-GPU kommt auf eine Chipgröße von 314 mm², während es die Vega-10-GPU auf 484 mm² bringt. Damit dürfte NVIDIA einige Vorteile bei der Fertigung haben – unabhängig vom HBM2, der noch immer nicht gut verfügbar und einer der Gründe ist, warum AMD noch immer nicht die Stückzahlen liefern kann, die man liefern möchte.

Auf den Bildern noch einmal sehr schön zu erkennen, ist die Vega-10-GPU, welche der größte Chip ist, die auf dem Interposer sitzt. Sie kommt auf die besagten 12,5 Milliarden bei einer Chipfläche von 314 mm². Die beiden HBM2-Speicherstacks mit jeweils 4 GB sind hier nicht mit eingerechnet.

Ebenfalls bei den Bildern enthalten, ist ein genauer Blick auf den Interposer. Hier sehr schön zu erkennen sind die Durchkontaktierungen, die dazu verwendet werden, eine Mehrzahl an Chips miteinander zu verbinden. Die Verwendung eines Interposers ist dabei nicht ganz einfach, da die GPU nicht selbst vom Auftragsfertiger auf dem Interposer untergebracht wird, sondern von einem weiteren Unternehmen. Hier kommen dann auch HBM2 und Vega-GPU erstmals zusammen. Intel verwendet eine eigene Technologie namens EMIB und verbindet darüber verschiedene Chips zu einem MCM-Modul.

"OC_Burner" wird in nächster Zukunft sicherlich noch mehr Bilder von der GPU selbst veröffentlichen. Diese werden wir uns dann noch einmal etwas genauer anschauen. Zunächst einmal aber bleibt es bei einem kleinen ersten Eindruck dessen, was da noch kommen wird.

Update: Dieshots der Vega-10-GPU und des HBM

Inzwischen hat OC_Burner die Vega-10-GPU und die HBM2-Speicherchips vom Interposer entfernt und davon noch genauere Aufnahmen gemacht. Auf den Chipshots zu sehen sind unter anderem die vielen regelmäßigen Strukturen der Computes Units. Von diesen sind je nach Ausbaustufe der Vega-GPU bis zu 64 vorhanden. Mittig und an den Rändern verlaufen die sogenannten Uncore-Komponenten – sprich PCI-Express- und Speichercontroller sowie andere architektonische Details der Vega-Architektur.

Interessant wird es denn noch einmal bei den HBM2-Speicherchips. Diese bestehen aus mehreren Lagen. Auf dem linken Bild ist die Control-Layer zu sehen, die sich um die Ansteuerung der eigentlichen DRAM-Layers (rechts) kümmert. Von diesen DRAM-Layern gibt je nach Kapazität des HBM2-Speicherchips bis zu acht. Die Control-Layer stellt auch die Verbindung zwischen dem Speicher und dem Interposer her, der wiederum die Durchkontaktierung zur GPU übernimmt.

Der Interposer kommt auf eine Gesamtfläche von 815,06 mm². Die HBM-Logic-Die misst 95,12 mm² und die HBM-DRAM-Die ist mit 86,6 mm² etwas kleiner. Die Vega-10-GPU kommt auf Abmessungen von 26,1 mm x 19,53 mm und demzufolge 509,73 mm².

Wie immer gibt es die Aufnahmen in voller Auflösung in der Originalquelle.

Social Links

Kommentare (18)

#9
customavatars/avatar18314_1.gif
Registriert seit: 22.01.2005
Berlin
Bootsmann
Beiträge: 725
Zitat Bitmaschine;26169387
Ja, wäre super Bilder vom DIE zu sehen :)
@OC_Burner: Braucht es eine Zustimmung seitens Chiphersteller, dass die Bilder veröffentlicht werden dürfen?


Der Chip ist noch in der Mache und falls nichts schiefgeht kommen da natürlich Fotos. Ich denke nicht das es da eine Zustimmung braucht, beschwert hat sich ja auch noch keiner.
#10
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat OC_Burner;26169521
Der Chip ist noch in der Mache und falls nichts schiefgeht kommen da natürlich Fotos. Ich denke nicht das es da eine Zustimmung braucht, beschwert hat sich ja auch noch keiner.


Eine ungemolderte FE?
#11
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 500
Zitat OC_Burner;26169521
Der Chip ist noch in der Mache und falls nichts schiefgeht kommen da natürlich Fotos. Ich denke nicht das es da eine Zustimmung braucht, beschwert hat sich ja auch noch keiner.


Dann drück ich dir mal ganz fest die Daumen, dass keine Leiterbahnen weggeschliffen werden ;)

Nachtrag: Auf jeden Fall eine tolle Sache die du da machst. Könnte ich mein Lebensrad noch einmal zurückstellen, dann hätte ich Chipdesigner gemacht, was ich ursprünglich auch machen wollte. Stattdessen bin ich in der Pädagogik gelandet.
[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Don;26169418
Ganz sicher nicht. Warum auch? Was dein Eigentum ist, damit kannst du machen was du willst.


Ich dachte nur an geistiges Eigentum, Lizenzen und Patente die sich große Firmen leisten können. Gut, bei Chips kann man eh nicht sooo viel sehen, da es ja mehrere Lagen hat und das war auch nur ein spontaner Gedanke der mir durch den Kopf schoss. Ich glaube es wäre anders, wenn ich z.B. den Code vom Win 10 Kernel öffentlich machen würde und entsprechend kommentieren würde. Nicht kommerziell und legal erworben.
#12
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Wie immer beeindruckende Fotos. Auch wenn es dadurch ein Prozent weniger Vega Karten gibt. :asthanos:

Zitat Holzmann;26169430
Da wäre ich gar nicht so sicher, meine Cola ist auch mein Eigentum, darf ich trotzdem das Geheimrezept verraten? :)

Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Vega nachbauen bzw. verraten der Vega-Geheimnisse die du aus den Bildern ausliest. :banana:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Bitmaschine;26169619
Ich dachte nur an geistiges Eigentum, Lizenzen und Patente die sich große Firmen leisten können. Gut, bei Chips kann man eh nicht sooo viel sehen, da es ja mehrere Lagen hat und das war auch nur ein spontaner Gedanke der mir durch den Kopf schoss. Ich glaube es wäre anders, wenn ich z.B. den Code vom Win 10 Kernel öffentlich machen würde und entsprechend kommentieren würde. Nicht kommerziell und legal erworben.

Was willst du an den Fotos denn auch nur ansatzweise brauchbares sehen? Kannst du nun eine Vega nachbauen? Beim Windows Kernel kann jeder Programmierer Rückschlüsse aus dem Code ziehen, bei einem Dieshot dürfte sich das mit den 0,00001% der Gesamtinformationen die du dadurch hast seeeeeehr in Grenzen halten. ;)
Abgesehen davon wirst du den Quellcode von Windows nicht legal erwerben können, womit sich das mit der Veröffentlichung auch erledigt hat. Interessant wäre es, wenn du es schaffst über die kompilierten und öffentlichen Windowsdateien durch Reverse Engineering an den Quellcode zu kommen.
#13
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 500
Zitat Hardwareaner;26169781

Was willst du an den Fotos denn auch nur ansatzweise brauchbares sehen? Kannst du nun eine Vega nachbauen? Beim Windows Kernel kann jeder Programmierer Rückschlüsse aus dem Code ziehen, bei einem Dieshot dürfte sich das mit den 0,00001% der Gesamtinformationen die du dadurch hast seeeeeehr in Grenzen halten. ;)
Abgesehen davon wirst du den Quellcode von Windows nicht legal erwerben können, womit sich das mit der Veröffentlichung auch erledigt hat. Interessant wäre es, wenn du es schaffst über die kompilierten und öffentlichen Windowsdateien durch Reverse Engineering an den Quellcode zu kommen.


Gebe ich dir recht. Wie ich schon erwähnt habe, kann man sehr wenig auf den Die sehen (grobe Anordnung einzelner Komponenten) und Windows Kernel ist ja auch ein bestens gehütetes Geheimnis seitens Microsoft. Wobei ich mich immer wieder frage, warum Hacker es öfters schaffen das Betriebssystem, bzw. Kernel von Windows auszuhebeln. Aber das ist ein anderes Thema, gehört nicht an dieser Stelle und ich distanziere mich auch davon. Nur ein Vergleich, der eher falsch verstanden wurde. Mir ging es eigentlich nur darum ob Hersteller bei der Veröffentlichung der Bilder Probleme damit haben. Das war auch nur ein Gedanke der jetzt aus der Welt geschaffen wurde. Für so vieles muss man ja heutzutage vorher fragen ... :)
Wie bei der aktuellen Veröffentlichung seitens AMD https://www.hardwareluxx.de/index.php/news/hardware/prozessoren/45753-isscc-2018-amd-zeigt-details-zum-zeppelin-die-und-nennt-vorteile.html sind da weit mehr an Details veröffentlicht, als man bei den Bildern sehen kann ;)
#14
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30670
Update in der News: Dieshots der Vega-10-GPU und des HBM
#15
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Tolle Bilder mal wieder, Ähnlichkeit mit dem was AMD anfänglich in einer CAD darstellte. Publicity für Vega's Komplexität. Danke an OC_Burner für die Einblicke.;)
#16
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 500
Geniale Bilder :bigok:
#17
Registriert seit: 17.05.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 139
Warum sind denn da zum Teil solche Krater auf dem Chip drauf, als ob da etwas herausgebrochen sei ?
#18
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30670
Das wird geschliffen und geätzt und dabei kann es passieren, dass nicht alle Schichten gleichmäßig abgetragen werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]