> > > > ZOTACs externe Thunderbolt-3-Grafikbox heißt AMP Box

ZOTACs externe Thunderbolt-3-Grafikbox heißt AMP Box

Veröffentlicht am: von

zotac amp boxExterne Notebook-Grafikkarten sind eindeutig im Kommen. Dass auch ZOTAC mit auf den Zug aufspringen und in Konkurrenz zur Aorus GTX 1070 Gaming Box oder zur ASUS ROG XG Station 2 treten würde, das wissen wir schon seit einigen Monaten. Bereits zu Beginn des Jahres zeigte man im Rahmen der CES 2017 einen ersten Prototypen, um ihn später auf der Gamescom in leicht abgeänderter Form noch einmal als Vorschau zu präsentieren. Nun hat ZOTAC seinen externen Grafikbeschleuniger offiziell gemacht.

Demnach wird es gleich zwei verschiedene Modelle geben, die in der neuen AMP-Box-Familie einsortiert werden. Während die ZOTAC AMP Box Grafikkarten mit einer Länge von bis zu 228 mm aufnehmen kann, bringt die kleinere ZOTAC AMP Box Mini lediglich 3D-Beschleuniger mit einer Gesamtlänge von 200 mm unter. In beiden fällen können Dual-Slot-Karten verbaut werden. Unterschiede gibt es außerdem bei Kühlung und Stromversorgung, denn bei der größeren Box erlaubt ZOTAC Pixel-Beschleuniger mit einer TDP von bis zu 250 W, während die kompaktere Variante maximal 150 W erlaubt. Mit Energie versorgt werden die Geräte von einem 450-W- bzw. 180-W-Netzteil. 

Intern angebunden werden die Grafikkarten per PCI-Express 3.0 und jeweils vier Lanes. Alternativ können die Boxen zur Integration schneller Speichermedien genutzt werden und PCI-Express-SSDs mit NVMe aufnehmen. Je nach verwendeter Hardware spricht ZOTAC von Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von etwa 2,5 bzw. 1,4 GB/s.  

Mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden werden die AMP-Boxen natürlich per Thunderbolt 3, was theoretisch eine maximale Datenübertragungsrate von 40 GBit/s ermöglicht. Ansonsten bieten beide Modelle bis zu vier USB-3.1-Schnittstellen, die teilweise auch ein schnelles Aufladen des Smartphone- oder Tablet-Akkus versprechen. Eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle gibt es jedoch nicht – dafür aber das schicke Spectra-Beleuchtungssystem.

Während die normale ZOTAC AMP Box auf einen vertikalen Aufbau setzt und es auf Abmessungen von 271 x 146 x 257,3 mm bringt, wird die Grafikkarte in der ZOTAC AMP Box Mini vertikal verbaut. Die Abmessungen belaufen sich hier auf etwas kompaktere 183 x 230 x 99 mm (L x B x H). 

Beide Boxen sollen in Kürze erhältlich sein – Preisinformationen liegen uns derzeit noch nicht vor. Die Grafikkarten aber wird man separat erwerben müssen.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 296
Schicke Box. Der Plastikbomber von ASUS ist mal katastrophal.

Mir persönlich fehlt bei diesen Boxen immer der Netzwerkanschluss.
#2
customavatars/avatar169480_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012

Bootsmann
Beiträge: 605
Mal ne Frage für Dumme. Und diese Boxen steuern die darin befindliche Grafikkarte genau so schnell an wie ein PCI-E Bus???
#3
Registriert seit: 09.09.2010

Obergefreiter
Beiträge: 114
Zitat theartjom;26035123
Schicke Box. Der Plastikbomber von ASUS ist mal katastrophal.

Mir persönlich fehlt bei diesen Boxen immer der Netzwerkanschluss.
Der ROG XG STATION 2 hat aber einen LAN Anschluss, allerdings bei der Optik 500€+ hinzulegen ohne Grafikkarte selbstverständlich ist schon ziemlich lächerlich denke ich, viel Erfolg damit :fresse:
#4
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4982
Zitat Flitschbirne;26035787
Mal ne Frage für Dumme. Und diese Boxen steuern die darin befindliche Grafikkarte genau so schnell an wie ein PCI-E Bus???


Natürlich nicht. Aufgrund des zusätzlichen Controllers, der "geringen" x4 Anbindung sowie dem Transport über TB3 geht einiges an Leistung verloren. Allerdings ist auch der Einsatzzweck ein völlig anderer. Ist eher für Notebooks bzw. Tablets gedacht, zumindest wenn eine GPU drin steckt.
#5
Registriert seit: 09.01.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 279
bei der mini sollte es wohl horizontal heissen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]