Seite 1: Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs Notebook

gigabyte aorus gtx 1070 gaming box review teaserAuch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem portablen Notebook ohne viel Grafikleistung eine echte Gaming-Maschine zaubern: Während man unterwegs den Akku schont und so deutlich länger ohne Steckdose auskommt, kann zu Hause auch mal das eine oder andere Spiel gestartet werden. Eine solche Grafikbox gibt es seit der Computex 2017 auch von Gigabyte bzw. dessen Untermarke Aorus. Wie sich der kompakteste Grafikbeschleuniger, den es zunächst nur als Komplettlösung mit integrierter NVIDIA GeForce GTX 1070 geben wird, schlägt, erfährt man auf den nachfolgenden Seiten in diesem Hardwareluxx-Artikel. 

Externe Grafikkarten sind voll im Kommen. Während man diese vor ein paar Jahren noch mit proprietären Schnittstellen ermöglichte und damit die Kompatibilität zu Drittanbieter-Geräten sehr einschränkte, ist es mit der Einführung von Thunderbolt 3 einfacher geworden. Doch richtig in Fahrt ist die neue Schnittstelle noch nicht gekommen, zumindest blieb der Durchbruch bislang noch aus. Erst in den letzten Wochen scheint sich der schnelle Port, welcher Mitte 2015 erstmals in Apple-Geräten verbaut wurde, auch in der Welt der Windows-Notebooks zu etablieren. Zumindest finden sich immer mehr Geräte von ASUS, MSI, Gigabyte und Clevo auf dem Markt ein. Thunderbolt 3 setzt auf den verdrehsicheren USB-Typ-C-Port, welcher nach USB-3.1-Spezifikation arbeitet, die Geschwindigkeit aber auf bis zu 40 GBit/s erhöht und dabei nicht nur Daten, sondern auch Bild, Ton und sogar Strom übertragen kann. Dank optischer Übertragung sind theoretisch sehr lange Kabel ohne Leistungsverlust möglich. Das macht nicht nur schnelle, externe SSDs und Speichersysteme möglich, sondern erlaubt auch den Anschluss einer externen Grafiklösung. Damit lässt sich aus einem eigentlich sehr portablen Business-Notebook oder Convertible-Gerät ohne viel Grafikleistung eine schnelle Gaming-Maschine zaubern, wie wir erst im letzten Jahr mit der ASUS ROG XG Station 2 und dem Transformer 3 Pro eindrucksvoll aufzeigen konnten.

Solche Grafikboxen gibt es inzwischen nicht nur von ASUS oder ZOTAC. Immer mehr Hersteller springen auf den Zug auf – selbst Apple wird mit seiner kommenden macOS-Version entsprechende Geräte unterstützen und diese zumindest für Entwickler sogar auch selbst anbieten. Gedacht sind sie aber eher weniger zum Spielen als für die schnelle Video- und Bildbearbeitung. Auch VR-Inhalte will Apple damit deutlich beschleunigen. Kein Wunder, schließlich klingt das Konzept sehr verlockend: Man kauft sich ein kompaktes und leichtes Gerät, welches für den Office-Betrieb unterwegs ausreichend schnell und langhaltend ist, kann damit zu Hause trotzdem die neuesten Grafikkracher spielen und muss dabei theoretisch nur ein einziges Kabel an das Notebook anschließen. Über Thunderbolt 3 wird das Notebook zum einen aufgeladen, zum anderen neben der zusätzlichen Grafikpower aber auch der Anschluss von Tastatur, Maus und Bildschirm ermöglicht. Vereinzelt ist sogar die Integration per Gigabit-Ethernet an das Netzwerk möglich. 

Seit der Computex 2017 gibt es auch von Gigabyte bzw. dessen Gaming-Untermarke Aorus eine entsprechende Grafikbox. Während andere Hersteller ihre Modelle ohne Grafikkarte ausliefern und diese somit vom Käufer selbst noch mit einem kompatiblen 3D-Beschleuniger bestückt werden müssen, ist die Aorus GTX 1070 Gaming Box quasi eine Komplett-Lösung, die ab Werk bereits mit einer schnellen NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher bestückt ist. Da Gigabyte hier auf seine kompakte und hauseigene Mini-ITX-Version setzt, fällt die Box deutlich kompakter aus als bisherige Lösungen anderer Hersteller. Ein schickes, modernes Design inklusiver RGB-Beleuchtung sowie ein paar zusätzliche USB-Anschlüsse für Maus und Tastatur gibt es aber auch hier.

Bevor wir uns auf die Benchmarks und Testergebnisse stürzen, werfen wir einen ausführlichen Blick auf die Aorus GTX 1070 Gaming Box.