> > > > Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ in der Redaktion eingetroffen

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ in der Redaktion eingetroffen

Veröffentlicht am: von

sapphire logoEin weiteres, heiß ersehntes Grafikkarten-Sample ist bei uns eingetroffen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, eines der wenigen Custom-Modelle der Radeon-RX-Vega-Serie, welches in Kürze erhältlich sein soll. Ebenfalls von uns in Kürze erwartet wird die PowerColor Radeon RX Vega 64 Red Devil, so dass uns in dieser Hinsicht einige interessante Tage bevorstehen.

Die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ zeichnet sich zunächst dadurch aus, dass hier die Vega-GPU im Ausbau mit 64 Compute Units eingesetzt wird. Folglich sehen wir 4.096 Shader-Einheiten bei einem versprochenen Boost-Takt von 1.630 MHz. Damit liegt diese Custom-Variante auf dem Niveau der Referenzversion, soll durch die verbesserte Kühlung aber deutlich höher takten, bzw. den Boost-Takt länger hochhalten können. 

Ansonsten gibt es aus Sicht der GPU-Architektur keinerlei Unterschiede. Allerdings hat die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ einen BIOS-Switch, so dass es hier doch noch Unterscheide beim Power-Limit geben könnte. Das schauen wir uns in den nächsten Tagen genauer an.

Das Thema Kühlung ist bei der Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ aber sicherlich sehr präsent, denn der Kühler hat einen sehr wuchtigen Auftritt. Es handelt sich um einen 2,5-Slot-Kühler, der auf seiner Länge von rund 300 mm drei Axiallüfter beherbergt. Der mittlere Lüfter ist etwas kleiner als die beiden äußeren. Ein seitlicher Blick auf die Karte offenbart zahlreiche Heatpipes und einen mehrschichtigen Kühleraufbau, so dass neben dem GPU-Package auch weitere Komponenten direkten Kontakt mit dem Kühler haben.

Zweites herausragendes Merkmal ist die Strom- und Spannungsversorgung. Sapphire sieht hier gleich drei 8-Pin-Anschlüsse vor, so dass eine theoretische Versorgung von 525 W möglich ist. Ob sich dies überhaupt ausreizen lässt, wird ebenfalls ein Punkt des Artikels sein.

Ansonsten sehen wir beim ersten Einbau der Karte gleich einmal eine aufwändige LED-Beleuchtung. Außerdem vorhanden sind offenbar Spannungsmesspunkte und weitere 4-Pin-Anschlüsse, die offenbar den Betrieb der Gehäuselüfter über die Grafikkarte zulassen.

Die technischen Daten der Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ in der Übersicht
Modell: Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+
Straßenpreis: -
Webseite: www.sapphiretech.com
Technische Daten
GPU: Vega 10
Fertigung: 14 nm
Transistoren: 12,5 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.298 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.630 MHz

Speichertakt:

945 MHz
Speichertyp: HBM2
Speichergröße: 8 GB
Speicher-Interface: 2.048 Bit
Bandbreite: 484 GB/s
DirectX-Version: 12_1
Shader-Einheiten: 4.096
Textur-Einheiten: 256
ROPs: 64
Typische Boardpower: -
SLI/CrossFire CrossFire

Der Test der Karte wird im Verlaufe des Tages erscheinen. Die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ soll in Kürze im Handel verfügbar sein. Einen Preis kennen wir noch nicht.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (19)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ in der Redaktion eingetroffen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]