> > > > Taiwanesisches Unternehmen fertigt Vega-Workstation-Karten für iMac Pro

Taiwanesisches Unternehmen fertigt Vega-Workstation-Karten für iMac Pro

Veröffentlicht am: von

wwdc17 imacproAuf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni präsentierte Apple den iMac Pro. Bisher bekannt ist unter anderem, dass beim Prozessor der Einsatz des Xeon-W mit bis zu 18 Kernen und 36 Threads sowie einer Radeon-Pro-Vega-Grafikkarte von AMD geplant ist. Losgehen soll es bereits im Dezember ab 4.999 US-Dollar, doch in den vergangenen Monaten hat sich Apple nicht weiter im iMac Pro geäußert. Ein weiteres Event soll es laut Apple in diesem Jahr aber nicht mehr geben.

Ein Unternehmen namens Siliconware Precision Industries (SPIL) in Taiwan soll damit begonnen haben, die dazugehörigen GPUs für Apple zu fertigen. Das sogenannte OSAT-Unternehmen (Outsourced Semiconductor Assembly und Test) ist dazu von Apple und AMD beauftragt worden. Es handelt sich dabei vermutlich um das gleiche Unternehmen, welches auch das Packaging für die Desktop- und Workstation-Varianten übernimmt. AMD lässt die GPU bei GlobalFoundries fertigen. Damit ist die Arbeit aber noch nicht getan, denn der HBM2 und die GPU müssen auf einem Interposer zusammengebracht werden und dies geschieht bei Unternehmen in Taiwan (SPIL) und Korea (ASE). Für die Nachfolgearchitektur Navi soll TSMC in Taiwan den Auftrag für die Fertigung der GPU samt dem Package bekommen haben, denn hier hat man eine eigenen Technologie namens CoWoS (Chip on Wafer on Substrate) entwickelt. Nun aber wieder zum iMac Pro und der darin verbauten Radeon Pro Vega.

Der iMac Pro soll entweder mit einer Radeon Pro Vega 56 mit 8 GB HBM2 oder einen Radeon Pro Vega 64 mit 16 GB HBM2 ausgestattet werden können. Es wird sich dabei aufgrund der Maße des iMac Pro nicht um eine Standard-ATX-Grafikkarte handeln. Vermutlich sind alle Komponenten auf dem Logicboard verlötet. Ein Austausch ist damit nicht möglich. Der modulare Mac Pro, den Apple ebenfalls bereits angekündigt hat, wird man erst später sehen.

Neben der Radeon-Pro-Vega-Grafikkarte bietet der iMac Pro noch ein 5K-Display mit einer Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixel, die Auswahl zwischen einem Prozessor mit 8, 10 oder 18 Kernen sowie bis zu 32 GB DDR-2666 Arbeitsspeicher. Außerdem bietet er eine SSD mit bis zu 4 TB, Thunderbolt 3 und ein 10GBase-T-Ethernet für bis zu 10 GBit/s. Der Preis von 4.999 US-Dollar bezieht sich natürlich auf die kleinste Ausstattungsvariante des iMac Pro.

Das Bekanntwerden der Fertigung der dazugehörigen GPUs soll darauf hindeuten, dass Apple zwar in diesem Jahr noch den iMac Pro in der finalen Fassung vorstellen wird, mit einer Auslieferung aber wohl erst ab Anfang 2018 zu rechnen ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 28.06.2016

Gefreiter
Beiträge: 43
"Außerdem bietet er eine SSD mit bis zu 1 TB,"

Das dürfte so nicht ganz richtig sein, 4 TB sollen als Option möglich sein.
#2
Registriert seit: 04.09.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1443
Was auch immer, ich möchte nur die Tastatur und das Trackpad haben.
Was aber leider nicht einzeln zu kaufen gibt :(
#3
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29952
Zitat Dj3K;25900953
Was auch immer, ich möchte nur die Tastatur und das Trackpad haben.
Was aber leider nicht einzeln zu kaufen gibt :(


Da würde ich einfach noch einmal abwarten, bis die Hardware auch wirklich verfügbar ist.
#4
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1115
Naja ich weiß nicht ob Apple die GPUs auf dem Mainboard verlötet, ich rechne eher mit einer Lösung wie Clevo bei den Notebooks, sprich ein eigenes PCB mit einem proprietären Standard oder so.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]