> > > > Apple arbeitet an einem neuen Mac Pro und dazugehörigen Displays

Apple arbeitet an einem neuen Mac Pro und dazugehörigen Displays

Veröffentlicht am: von

Derzeit muss Apple vor allem aus dem professionellen Bereich viel Kritik einstecken. Die Überarbeitung einiger Pro-Apps wie Final Cut oder Logic ist ein Punkt, den viele Nutzer dabei anführen. Vor allem aber bei der Hardware scheint sich Apple in den vergangenen Jahren mehr und mehr auf den Consumer zu konzentrieren – professionelle Nutzer hingegen fühlen sich zu wenig beachtet.

Derzeit macht Apple auch nicht den Eindruck, als wolle man daran etwas ändern. Der Mac Pro wurde gerade erst heute nach mehreren Jahren wieder einmal aktualisiert. Doch bereits mit der Vorstellung im Juni 2013 wurde vielen klar, dass sich Apples Produktpolitik vom professionellen Markt entfernt hat. Anstatt eigene Displays anzubieten, lässt Apple seine Shops von LG mit 4K- und 5K-Displays bestücken.

Und so wird das Unternehmen aus Cupertino in den vergangenen Monaten auch nicht müde zu betonen, dass man den professionellen Bereich weiterhin im Auge hat. Doch irgendwann ist auch die Geduld des zufriedensten Kunden zu Ende und eben diesen Zeitpunkt scheinen viele nun zu erreichen.

Der Mülltonnen-Mac-Pro wird etwas schneller

Heute nun kündigt Apple ein kleines Update für den aktuellen Mac Pro im Zylinder-Design an. Das kleinste Modell zum Basispreis von 3.399 Euro soll anstatt mit einem 3,7 GHz Quad-Core Intel Xeon E5 nun mit einem Sechskern-Prozessor ausgestattet sein. Bei den GPUs sollen die beiden AMD FirePro D300 gegen zwei FirePro D500 ausgetauscht werden.

Die größere Variante zu einem Basispreis von 4.599 Euro wird anstatt des 3,5 GHz 6-Core Intel Xeon E5 nun mit einer Variante mit acht Kernen bestückt. Hier sollen die zwei AMD FirePro D500 gegen zwei AMD FirePro D800 ausgetauscht werde. Auf der Produktseite von AMD ist die FirePro D800 aber noch nicht aufgeführt. Andere Änderungen an der Hardware soll es nicht geben. Derzeit sind die überarbeiteten Modelle noch nicht bei Apple selbst zu finden. Per individueller Konfiguration war es aber bereits möglich die beiden Modelle entsprechend zu konfigurieren (bis auf die AMD FirePro D800). Apple scheint nur die Basiskonfigurationen anzuheben.

Anders als bei den aktuellen MacBook Pros gibt es also keine Typ-C-Anschlüsse und auch kein Thunderbolt 3. Damit lässt sich das LG UltraFine 5K noch immer nicht am aktuellen Mac Pro betreiben.

Neue Mac Pros in der Pipeline – Erscheinungstermin erst ab 2018

In einer Gesprächsrunde mit diversen US-amerikanischen Journalisten äußerte sich Philip W. "Phil" Schiller, Senior Vice President für das weltweite Marketing bei Apple, noch weiter zu dem Thema.

So arbeite man an einem komplett neuen Design für den Mac Pro. Dieses soll wieder modularer werden, so dass man die Komponenten wieder einfacher austauschen wird können. Dies muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass dies der Nutzer des Mac Pro machen kann, vielmehr hält sich Apple damit sicherlich die Option offen die Komponenten im Angebot regelmäßig aktualisieren zu können, wenn Intel, AMD oder NVIDIA neue Generationen ihrer Chips auf den Markt bringen.

Außerdem arbeitet man offenbar an eigenen Displays, die als Apple-Displays zusammen mit dem neuen Mac Pro verkauft werden sollen. Weiter ins Detail geht Schiller hier aber ebenfalls nicht.

"With regards to the Mac Pro, we are in the process of what we call “completely rethinking the Mac Pro”. We’re working on it. We have a team working hard on it right now, and we want to architect it so that we can keep it fresh with regular improvements, and we’re committed to making it our highest-end, high-throughput desktop system, designed for our demanding pro customers.

As part of doing a new Mac Pro — it is, by definition, a modular system — we will be doing a pro display as well. Now you won’t see any of those products this year; we’re in the process of that. We think it’s really important to create something great for our pro customers who want a Mac Pro modular system, and that’ll take longer than this year to do."

Allerdings gibt es gleich einen Dämpfer für alle diejenigen, die auf ein baldiges Erscheinen eines neuen Mac Pro gehofft haben. Phil Schiller sprach davon, dass die neuen Mac Pros und Displays nicht mehr in diesem Jahr erscheinen werden – "will not ship this year". Dies könnte nun bedeuten, dass es im nächsten Jahr soweit ist, klar ist aber nur, dass sie dieses Jahr nicht mehr erscheinen werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]