> > > > GeForce GTX 1070 Ti: 1.683 MHz maximaler Boost und eine TDP von 180 W

GeForce GTX 1070 Ti: 1.683 MHz maximaler Boost und eine TDP von 180 W

Veröffentlicht am: von

nvidia

Über die vergangenen Tage haben wir mit einigen Quellen gesprochen und konnten schlussendlich auch die letzten Fragen rund um die technischen Daten der GeForce GTX 1070 Ti beantworten. Zuletzt sind erste Benchmark-Ergebnisse aus dem Futuremark 3DMark aufgetaucht, die klar zeigen, wie sich die GeForce GTX 1070 Ti zwischen die GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080 setzt.

In einer der letzten Meldungen wurde bekannt, dass es die GeForce GTX 1070 Ti ausschließlich als Custom-Design von den Partnern geben wird. Damit einher geht üblicherweise ein gewisser Spielraum bei der Taktung. Dieser Spielraum soll der GeForce GTX 1070 Ti, bzw. den Partner aber offenbar genommen werden – mehr als 1.700 MHz sollen nicht erlaubt sein.

Aus mehreren Quellen kennen wir nun den genauen Takt: 1.683 MHz sind aufgrund der Takt-Domain das offizielle Limit. Ob der Boost-Mechanismus bei noch offenem Temperatur- und Power-Limit auch über die 1,7-GHz-Schwelle geht, wollte man nicht verraten.

Die technischen Daten der GeForce GTX 1070 Ti in der Übersicht
Modell: GeFore GTX 1070 GeForce GTX 1070 Ti GeForce GTX 1080
Straßenpreis: ab 390 Euro - ab 480 Euro
Technische Daten
GPU: GP104-200-A1 GP104-300 GP104-400-A1
Fertigung: 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren: 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.506 MHz 1.607 MHz 1.607 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.683 MHz 1.683 MHz 1.733 MHz

Speichertakt:

2.000 MHz 2.000 MHz 2.500 MHz
Speichertyp: GDDR5 GDDR5 GDDR5X
Speichergröße: 8 GB 8 GB 8 GB
Speicher-Interface: 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Bandbreite: 256 GB/s 256 GB/s 320 GB/s
DirectX-Version: 12 12 12
Shader-Einheiten: 1.920 2.432 2.560
Textur-Einheiten: 120 152 160
ROPs: 64 64 64
Typische Boardpower: 150 W 180 W 180 W
SLI/CrossFire SLI SLI SLI

Ebenfalls final bestätigt wird die Anzahl der Shader-Einheiten. 2.432 sollen es sein und daran geknüpft sind aufgrund der Pascal-Architektur und deren Aufbau auch 152 Textur-Einheiten. Das Speicher-Interface ist 256 Bit breit und steuert insgesamt 8 GB an GDDR5-Speicher an. Damit liegt die Anzahl der Renderbackends bei 64.

Wie auch schon bei der GeForce GTX 1070 und GeForce GTX 1080 kommt auch bei der GeForce GTX 1070 Ti die GP104-GPU von NVIDIA zum Einsatz. Diese hört auf den genauen Modellnamen GP104-300 – setzt sich namentlich also zwischen die GeForce GTX 1070 (GP104-200-A1) und GeForce GTX 1080 (GP104-400-A1).

Um die GeForce GTX 1070 Ti gegenüber der GeForce GTX 1080 etwas einzubremsen, wurde zuletzt über eine Thermal Design Power von 150 W – 30 W weniger als bei der GeForce GTX 1080 – berichtet. Aber auch hier gibt es neue Informationen, die von 180 W für die GeForce GTX 1070 Ti sprechen. Damit würde NVIDIA die Karte ausschließlich über das Abschalten eines Streaming Multiprocessors (SM) oder übersetzt in 128 weniger Shader-Einheiten sowie durch den maximalen Boost-Takt einschränken.

Am 26. November soll die GeForce GTX 1070 Ti offiziell vorgestellt werden. Eine Woche später soll sie dann auch im Handel sein. Wann es die ersten offiziellen Tests der Karte gibt, ist derzeit nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (24)

#15
customavatars/avatar157389_1.gif
Registriert seit: 21.06.2011
Mond
Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Sinfrei die karte, wie man versucht Krampfhaft ne karte irgendwo zwischen zu Quetschen.
#16
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6323
Zitat MoonwalkerDLX;25897252
Sinfrei die karte, wie man versucht Krampfhaft ne karte irgendwo zwischen zu Quetschen.

Das kann schon sein:
https://abload.de/img/madmax_2017_10_22_13_xqujq.jpg

#17
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 641
Warum musst du immer völlig zusammenhanglos solche Screens posten :confused:

Das nervt extrem!
#18
customavatars/avatar157389_1.gif
Registriert seit: 21.06.2011
Mond
Leutnant zur See
Beiträge: 1243
Und was soll mir dieser Screen jetzt sagen? :hmm:
#19
Registriert seit: 16.05.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1126
Das seine Zwei Karten vollkommen veraltet sind und er sich auf die 1070 Ti freut.
#20
customavatars/avatar101793_1.gif
Registriert seit: 02.11.2008
Celle
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Für mich ist die 1070 TI nach wie vor sinnfrei es sei denn die Karte nimmt preislich den Platz der 1070 ein. Wenn nicht sollte man gleich zu einer 1080 greifen.
#21
Registriert seit: 24.10.2013

Gefreiter
Beiträge: 37
Zitat tm14984;25896049
die 1070ti ist ungefähr so sinnvoll..... mir fällt kein Beispiel ein das so sinnfrei ist. Absoluter quatsch was nvidia aus reiner verzweiflung und kundenausbeutung da treibt.


Jap NV ist sicherlich ganz ganz dolle verzweifelt :P


Bin übrigens auch jemand der wegen den recht hohen Preisen bei Karten rund um die 300 € seine 970 nicht austauscht.
Bei Meiner Freundin wirds aber GPU technisch bald sehr sehr eng......GTX 660ti.....
#22
customavatars/avatar131642_1.gif
Registriert seit: 19.03.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 4652
Zitat tm14984;25896049
die 1070ti ist ungefähr so sinnvoll..... mir fällt kein Beispiel ein das so sinnfrei ist. Absoluter quatsch was nvidia aus reiner verzweiflung und kundenausbeutung da treibt.


Also ich denke weder das Nvidia verzweifelt ist, noch das die Karte sooo sinnlos ist wie du das hier darstellst. Hätte ich noch eine ältere Karte würde ich durchaus überlegen mir die 1070TI zu kaufen.
Aus Marketing technischer Sicht ist das auch nicht verkehrt und ein weiterer VEGA Konkurrent mit weniger Stromverbrauch etc.
#23
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5408
Aber genau genommen sind die aktuellen GPUs doch alle unkaufbar, die einen mehr, die anderen weniger.

Wer will denn jetzt, nach knapp 1,5 Jahren noch den Releasepreis zahlen?

Ich würde auf Volta warten...
#24
Registriert seit: 11.01.2015
Siegen
Oberbootsmann
Beiträge: 901
Zitat tm14984;25896049
die 1070ti ist ungefähr so sinnvoll..... mir fällt kein Beispiel ein das so sinnfrei ist.


Ein Blinddarm? Schneeketten im Sommer?

Zu deiner Einschätzung über NV kann ich dir nicht zustimmen. Für die macht die Karte absolut Sinn. Durch das 1080-PCB sind die Entwicklungskosten fast 0 und leicht defekte Chips lassen sich mit etwas mehr Gewinn verkaufen. Verzweiflung sehe ich da beim besten Willen nicht. Den GPU-Markt haben die ziemlich fest im Griff.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das Taktlimit nur für Werks-OC gilt. Bei den ganzen Vergleichstests schneidet die Karte @stock dann nicht zu gut ab.1050, 1060 etc. kann man ja auch problemlos über den Boost auf 1800-1900 mhz bringen.

Wenn OC bei der Karte komplett deaktiviert wäre, würde eine [email protected] schneller sein und der Shitstorm vorprogrammiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]