1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. GeForce GTX 1070 Ti: Nur Partnerkarten und mit festen Taktraten

GeForce GTX 1070 Ti: Nur Partnerkarten und mit festen Taktraten

Veröffentlicht am: von

nvidia

In wenigen Wochen wird uns wohl eine GeForce GTX 1070 Ti als direkter Gegenspieler zur Radeon RX Vega 56 erwarten. Die technischen Daten zur Karte von NVIDIA sind weitestgehend bekannt und diese wurden in den vergangenen Tagen durch weitere Quellen bestätigt. Auch wir haben inzwischen mit einigen Boardpartner von NVIDIA gesprochen und uns die aktuellen Gerüchte weitestgehend bestätigen lassen. Von offizieller Seite hingegen gibt es noch nichts zu hören.

Klar dürfte sein, dass NVIDIA auf die GP104-GPU setzt. Diese wird in 16 nm gefertigt, kommt auf 7,2 Milliarden Transistoren und wird auch schon bei der GeForce GTX 1070 und GTX 1080 eingesetzt. Über die vergangenen Monate konnte NVIDIA die Ausbeute bei der Fertigung des Chips bei TSMC deutlich verbessern, was nicht unüblich ist. Daher hat man offenbar viele Chips, die über eine recht hohe Anzahl an funktionierenden Streaming Multiprozessoren und damit Shadereinheiten verfügen. Dies führ dazu, dass die Anzahl der Shadereinheiten recht dicht an der GeForce GTX 1080 liegt – 2.432 sollen es sein.

8 GB an GDDR5-Speicher und ein 256 Bit breites Speicher-Interface gelten ebenfalls als gesetzt. Dementsprechend kann von 152 Textur-Einheiten ausgegangen werden. Die Anzahl der ROPs ist an das Speicher-Interface gekoppelt und liegt bei 64.

Die technischen Daten der GeForce GTX 1070 Ti in der Übersicht
Modell: GeFore GTX 1070 GeForce GTX 1070 Ti GeForce GTX 1080
Straßenpreis: ab 390 Euro - ab 480 Euro
Technische Daten
GPU: GP104 GP104 GP104
Fertigung: 16 nm 16 nm 16 nm
Transistoren: 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden 7,2 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.506 MHz 1.607 MHz 1.607 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.683 MHz 1.683 MHz 1.733 MHz

Speichertakt:

2.000 MHz 2.000 MHz 2.500 MHz
Speichertyp: GDDR5 GDDR5 GDDR5X
Speichergröße: 8 GB 8 GB 8 GB
Speicher-Interface: 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Bandbreite: 256 GB/s 256 GB/s 320 GB/s
DirectX-Version: 12 12 12
Shader-Einheiten: 1.920 2.432 2.560
Textur-Einheiten: 120 152 160
ROPs: 64 64 64
Typische Boardpower: 150 W 150 W 180 W
SLI/CrossFire SLI SLI SLI

Eine kleine Änderung bei den vermuteten technischen Daten gibt es allerdings noch. Bisher war in den Gerüchten immer die Rede von einer Thermal Design Power von 180 W. Einige Partner sprachen uns gegenüber aber nun von 150 W. Damit könnte sich die GeForce GTX 1070 Ti doch noch etwas von der GeForce GTX 1080 absetzen, auch wenn sich die beiden GPUs in weiten Bereichen recht ähnlich sind.

Keine Founders Edition – kein werksseitiges Overclocking

Neben den technischen Daten scheint sich nun auch noch anzudeuten, dass es offenbar keine Founders Edition der GeForce GTX 1070 Ti geben wird. Für die GeForce GTX 1070 und GTX 1080 sowie GTX 1080 Ti war dies noch der Fall. Stattdessen sollen ausschließlich die Partner von NVIDIA entsprechende Eigendesigns vorstellen und auf den Markt bringen. Aufgrund der Ähnlichkeit zur GeForce GTX 1080 dürfte dies den Herstellern recht leicht fallen, schließlich haben sie Kühler und PCB schon entwickelt – müssen also nur noch die neue GPU verbauen.

Zudem scheint NVIDIA die Partner bei der werksseitigen Übertaktung bremsen zu wollen. Alle Modelle der GeForce GTX 1070 Ti sollen demnach mit einem Basis-Takt von 1.607 MHz und einem Boost-Takt von 1.683 MHz ausgeliefert werden. Maximal sei ein Boost-Takt von etwa 1.700 MHz erlaubt. Bei einer Thermal Design Power von 150 W dürfte diese auch der limitierende Faktor für den Boost-Takt sein. Ein Einbremsen durch die Kühlung bzw. über die Zieltemperatur ist nicht zu erwarten.

Die Frage ist nun, ob ein manuelles Overclocking möglich sein wird. Die neuesten Gerüchte sprechen davon, dass es eine Art "Frequency lock" gibt. Ob damit die Einschränkung für das werksseitige Übertakten der Partner gemeint ist oder es auch dem Anwender nicht möglich sein wird, ein Overclocking vorzunehmen, bleibt dabei offen. Es wäre ein Novum, wenn NVIDIA dies komplett einschränken würde. Es darf auch bezweifelt werden, dass dies ein sinnvoller Schritt wäre. Sicherlich will man die GeForce GTX 1080 nicht überflüssig machen. Ein komplett unmöglich gemachtes Overclocking der GeForce GTX 1070 Ti würde aber auch alle Kritiker auf den Plan rufen, die NVIDIA eine zu große Kontrolle der eigenen Hardware sowie Täuschung des Kunden vorwerfen. Ob sich NVIDIA in dieses Haifischbecken begeben möchte, darf bezweifelt werden.

Am 26. Oktober soll die GeForce GTX 1070 Ti vorgestellt werden. Eine Woche später, Anfang November soll sie dann auch im Handel sein.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]