> > > > Erste belastbare Benchmarks: PCPerspective testet die Radeon Vega Frontier Edition (Update)

Erste belastbare Benchmarks: PCPerspective testet die Radeon Vega Frontier Edition (Update)

Veröffentlicht am: von

radeon-vega-frontier-edition

Nach Tagen der mehr oder weniger möglichen Einordnung der Leistung der Radeon Vega Frontier Edition hat das US-Magazin PCPerspective eine Karte gekauft und auch erhalten. Damit können wir auch auf die ersten belastbaren Zahlen zur Leistung der ersten erhältlichen Grafikkarte mit Vega-GPU zurückgreifen. Wir haben uns den Livestream angeschaut und die dazugehörigen Werte in eigene Diagramme aufgenommen.

Da PCPerspective das gleiche Testsystem wie bei den bisherigen Tests verwendet, sind die Werte auch untereinander vergleichbar.

Folgendes Testsystem kam zum Einsatz:

  • Prozessor: Intel Core i7-5960X
  • Mainboard: ASUS Rampage V Extreme X99
  • Arbeitsspeicher: G.Skill Ripjaws 16GB DDR4-3200
  • SSD: OCZ Agility 4 256GB (OS) / ADATA SP610 500 GB (Spiele)
  • Netzteil: Corsair AX1500i (1500 Watt)
  • Betriebssystem: Windows 10 x64

Als Treiber verwendete PCPerspective für die Radeon Vega Frontier Edition den Radeon Vega Frontier Edition 17.6.

Unter Last erreichte die Karte nach einiger Zeit der Last Taktraten zwischen 1.440 und 1.528 MHz. Unter bestimmten Bedingungen waren auch 1.600 MHz an der GPU anliegend. Der Speicher lief jeweils mit den standardmäßigen 945 MHz.

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme GPU-Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Ultra GPU-Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Unigine Heaven 4.0

2.560 x 1.600, 4xMSAA, Ultra

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Unigine Superposition

4K-Preset

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Da die synthetischen Tests sich am einfachsten darstellen lassen, haben wir diese Werte aufbereitet. Die Spiele-Benchmarks werden allesamt mit FCAT-ähnlichen Tools gemessen und in entsprechenden Diagrammen dargestellt. Hier gibt es keine Durchschnittswerte, sondern Frametimes. Diese Diagramme hat PCPerspective bisher noch nicht veröffentlicht und daher müssen wir darauf auch verzichten.

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme gibt es auch erste genaue Erkenntnisse. Direkt an der Grafikkarte gemessen soll der Verbrauch 300 W nicht überschritten haben. Stattdessen gab es einige Einbrüche in Bereich zwischen 200 bis 250 W. Es soll aber keinen direkten Zusammenhang zwischen den Drops in niedrigere Bereiche und einem niedrigerem Takt geben. Dieser bewegte sich wie erwähnt unter Last zwischen 1.440 und 1.528 MHz.

In den kommenden Tagen wird PCPerspective sicherlich einen kompletten Test der Karte veröffentlichen. Darin wird es auch die detaillierten Ergebnisse der Spiele-Benchmarks geben, auch professionelle Anwendungen will man sich genauer anschauen.

Update:

Inzwischen hat PCPerspective den kompletten Test der Radeon Vega Frontier Edition veröffentlicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (243)

#234
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 619
Vielleicht sollte man sich auch einmal fragen, warum alle Karten denn an genau dieser Stelle auf ähnliche FPS absinken? Könnte es evtl. sein, dass hier etwas anderes limitiert als die Graka? Es besteht durchaus die Möglichkeit eines CPU-Limits an dieser Stelle. Dazu wäre es natürlich hilfreich den gleichen Bench in einer niedrigeren Auflösung zu haben, in welcher die Grafikkarten entlastet werden, aber aus irgendwelchen Gründen wird genau dieser Bench aus dem PCPER Review hier von dem User vinacis_vivids nicht gepostet :rolleyes:




Wie zu erkennen ist, droppen die Grafikkarten auch in 1440p auf ähnliche FPS und dies, obwohl die Grafikkarten weniger belastet werden, sodass man darauf schließen kann, dass diese Drops nicht von den Grafikkarten ausgehen, sondern von etwas anderem. Da die 1080 Ti deutlich mehr FPS liefert, sehen die Drops hier natürlich viel krasser aus.
#235
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5141
Zitat Paddy92;25668691
Es besteht durchaus die Möglichkeit eines CPU-Limits an dieser Stelle.

Bei dem Bild stimmt das, weist eher auf suboptimale Programmierung hin als auf Probleme mit den Grafikkarten. Allerdings ist ein CPU-Limit bei den Bildern von vinacis_vivids deutlich unwahrscheinlicher. Fury X und Vega haben als Unterschied vor allem den HBM-Speicher, und möglicherweise könnte somit die unterschiedliche Konstanz zwischen den beiden Nvidia-Karten und den AMD-Karten bei seinen Schaubildern möglicherweise darauf zurückzuführen sein. Leider ist keine RX 480 dabei, sodass man keinen Vergleich hat - ich könnte mir aber vorstellen, dass dort die Framerate ähnlich wie bei der 1080(Ti) aussieht. (Nur mit niedrigeren Bildraten insgesamt versteht sich.)
#236
Registriert seit: 18.08.2015

Bootsmann
Beiträge: 751
Mikroruckler entstehen, wenn die Frametime von einem bild zum nächsten in den merkbaren Bereich rutscht. Auf dem Screen stiegt bei der TI zwar die Frametime einmal an, ist dabei aber IMMER NOCH unter der der FE. Wie sollen da bitte Mikroruckler entstehen? Statt schlau daher zu babbeln und Allgemeinwissen zu erklären vll mal die Screens genau ansehen? Dann fallen die die Knicke im FE GRaph an der selben Stelle wo die FE einknickt vll auch noch auf.
#237
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12179
Mikroruckler entstehen, wenn die Framtetimes massiv variieren.
Wobei sich das Wort Mikroruckler auf SLI/Crossfire und deren Kommunikation zwischen 2+ GPUs bezieht.
Auf FE Benchmarks geb ich eh nix, da dort noch kein einziges Vega Feature aktiv ist (bis auf Prosumer Benchmarks wo Vega deutlich schneller ist als Fury trotz gleichem Takt)
#238
Registriert seit: 18.08.2015

Bootsmann
Beiträge: 751
Sie müssen dabei aber immer noch in einem Bereich variieren, die der Mensch wahrnehmen kann. Das liegt hier nicht vor. Wie gesagt, die höchste Frametime der TI liegt immer noch unterhalb der durchschnittlichen der FE.
#239
Registriert seit: 23.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 619
@oooverclocker

Dann schau dir doch einmal bitte das komplette Review bei PcPer an und vergleiche beide Auflösungen miteinander. Auffälligkeiten entstehen immer dort, wo es zu diesen extra in rot markierten Drops kommt. Bei The Witcher 3 fallen alle Grafikkarten auf ungefähr die gleichen FPS, bei beiden Auflösungen. Bei 1440p ist dies deutlicher zu erkennen, da alle Grafikkarten in der Lage sind deutlich mehr FPS als 40 zu liefern.
Dann bei Hitman 2016, wo er ganz zufällig den 1440p Bench nimmt statt wie bei beiden Benches zuvor den 4k Bench, denn bei dem 4k Bench gibt es diese Drops nicht, da keine Grafikkarte es schafft stabil über 80 FPS zu bleiben. Bei 1440p ist zu erkennen, dass alle Grafikkarten an der markierten Stelle auf ~80 FPS droppen. Da die 1080TI als einzige Karte bei 1440p in der Lage ist deutlich mehr als 80 FPS zu liefern, sind die Drops hier extremer.

Dies spiegelt sich auch in den Frametimeverläufen wieder.

BTW ein CPU-Limit ist nur eine mögliche Option für diese Drops. Es könnte auch ein API-Limit vorliegen oder es wird in eine Cutszene gewechselt, nur um noch weitere Möglichkeiten zu nennen. Dies auf eine supoptimale Programmierung zu schieben ist etwas meh. :wink:
#240
Registriert seit: 10.03.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 475
Zitat oooverclocker;25668457
Ich sehe da gar kein Argument, nur eine Faktendarstellung und ich finde sie sehr interessant. Denn birgt sie Hinweise, dass die Vega FE deutlich konstantere Bildraten bringt.

Bei den Bildraten der FE kann sie ja auch auch gar nicht stark einbrechen. ;)
Mal ein simples Rechenbeispiel: Karte A droppt von 100FPS auf 50FPS, Karte B von 50FPS auf 25FPS. Welche droppt nun mehr? Karte A weil sie 25FPS mehr verliert oder beide gleich viel, weil sie beide 50% verlieren?

Eine Faktendarstellung ist das übrigens auch nicht, oder siehst du irgendwo den CPU-Verlauf u.ä., die eindeutig zeigen, dass an diesen Stellen kein CPU-Limit o.ä. stattfindet? Das ist einfach ein willkürliches Diagramm ohne brauchbare Aussage.

EDIT: Paddy92 hat das alles auch sehr schön dargestellt und analysiert.
#241
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13467
Zitat Paddy92;25668691
Vielleicht sollte man sich auch einmal fragen, warum alle Karten denn an genau dieser Stelle auf ähnliche FPS absinken?

Sieht eher aus wie ein Nachladeruckler, vielleicht beim Übergang in einen neuen Spielabschnitt. Wir wissen nicht wie es programmiert ist.
Vielleicht wurden an der Stelle auch Texturen oä nachgeladen und weil Vega mehr VRam hat fällt der Ruckler halt einen Tick geringer aus.

Diese ganzen Tests sind sowieso ohne Bildsynchronisation und ohne Framelimter also total praxisfern für Leute die auf so etwas achten.
Wen interessieren Frametimes oberhalb von 60FPS wenn man auf 60Hz Monitor mit FreeSync und Frame Rate Target Control 59 zockt ?

Bei 144Hz muss man analysieren ob es Unterschiede in den Frametimes zwischen No Sync und FreeSync/G-Sync gibt weil einfach sagen
die CPU oder GPU ist Schuld bringt nichts solange ein Fehler beim Zusammenspiel mit dem Monitor nicht ausgeschlossen werden kann !
#242
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1618
Zitat Paddy92;25668691
Vielleicht sollte man sich auch einmal fragen, warum alle Karten denn an genau dieser Stelle auf ähnliche FPS absinken? Könnte es evtl. sein, dass hier etwas anderes limitiert als die Graka?

Gerade in diesem Fall des PCPer-Reviews haben wir diese Möglichkeit da es einen Livestreams des Benchmark-Parcour gab.
Wer sich dafür interessiert kann sich den Witcher 3 Test ansehen, bei 1h:35min sieht man die Sequenz die er abfährt. (sogar mit Timer auf dem Capture- und Auswerterechner)
Der Framedrop ist zeitlich exakt dort wo die gerenderte "Videosequenz" eingeleitet wird, hat also überhaupt keine Aussage über die Leistung im Spiel.
#243
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29876
Offenbar hat die FE mit Wasserkühlung zwei BIOS-Positionen. Default auf 300 W TDP.

Zitat
OH HEY EVERYONE. The default setting on the BIOS switch on Vega FE WC is 300w, not 375w. Hours of testing down the drain!


Ryan Shrout auf Twitter:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]