> > > > Die ersten Nutzertests der Radeon Vega Frontier Edition treffen ein (Update)

Die ersten Nutzertests der Radeon Vega Frontier Edition treffen ein (Update)

Veröffentlicht am: von

radeon-vega-frontier-edition

In den vergangenen Tagen gab es bereits viele Meldungen zur ersten erhältlichen Grafikkarte mit Vega-GPU von AMD. Die Radeon Vega Frontier Edition kann seit gestern vorbestellt werden und wird offenbar auch schon ausgeliefert, denn nun melden sich die ersten glücklichen Besitzer einer solchen Karte.

Bisher gibt es noch keine unabhängigen Tests, die substantiellsten Ergebnisse stammen von einer Preview durch PCWorld (mit einem Vergleich zur NVIDIA Titan Xp), bei der aber auch AMD vorgegeben hat, welche Benchmarks durchgeführt werden dürfen und welche nicht – Spiele-Benchmarks gibt es noch gar nicht.

Seit gestern gibt die genauen technischen Daten zur Karte, die ihre GPU offenbar mit bis zu 1.600 MHz arbeiten lassen kann. Weiterhin wurde bekannt, dass die Radeon Vega Frontier Edition zwar mit einem Radeon-Pro-Software-Treiber ausgeliefert wird, aber auch einen Gaming Mode besitzt. Diese soll entsprechende Optimierungen für Spiele mitbringen.

Inzwischen führt auch der erste deutsche Online-Shop die Radeon Vega Frontier Edition. Bei Caseking ist die Karte in der luftgekühlten Variante für 1.199 Euro gelistet. Die wassergekühlte Version wird etwas später folgen, soll aber 1.749 Euro kosten.

Erste unabhängige Benchmarks folgen

Nun hat einer der ersten Besitzer (@klaudiuszkaczmarzyk) einer Radeon Vega Frontier Edition unabhängige Benchmarks angekündigt. Die Karte befindet sich bereits im System und läuft dort gemeinsam mit einem Intel Core i7-4790K bei 4,0 GHz auf einem ASUS Maximus VII Impact.

Screenshots aus den Systeminformationen der Radeon Pro Software sowie GPU-Z sind schon einmal vorhanden und zeigen, dass die Radeon Vega Frontier Edition offenbar zunächst einmal immer einen GPU-Takt von 1.600 MHz anliegen hat. Ob sie dies auch unter Last halten kann, wird sich zeigen müssen. Interessanterweise liest GPU-Z den HBM2-Speicher als solche von Micron aus. Micron fertigt aber gar keinen HBM2 und vielmehr sollte hier Hynix stehen. Vermutlich handelt es sich um einen Auslesefehler.

Nun sollen die ersten Benchmarks durchgeführt werden. Den Anfang macht der Futuremark 3DMark im FireStrike-Preset. Dort erreicht das System einen Wert von 17.313 Punkten. Mit einem von uns auf 3,9 GHz getakteten Intel Core i7-3960X erreicht eine GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition 19.489 Punkte. Eine GeForce GTX 1080 kommt auf 16.784 Punkte und eine AMD Radeon R9 Fury X auf 13.870 Punkte.

Vielleicht etwas eher vergleichbar ist die Graphics Score und hier erreicht die Radeon Vega Frontier Edition 22.900 Punkte, eine GeForce GTX 1080 Ti kommt auf 32.700 Punkte und eine GeForce GTX 1080 schafft 24.200 Punkte. Wir haben diese Werte mit vergleichbarem Prozessor aus der Futuremark-Datenbank bezogen.

Futuremark 3DMark

Fire Strike GPU-Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme GPU-Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Ultra GPU-Score

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Derzeit sind die Ergebnisse aber noch nicht belastbar. Offenbar gibt es Zweifel daran, ob das verwendete Netzteil mit 550 W ausreichend ist die Radeon Vega Frontier Edition ausreichend zu versorgen. Außerdem scheint der Besitzer im Umgang mit den Benchmarks nicht sonderlich geübt und bittet daher um etwas Geduld, um die Tests verifizieren zu können. Zudem zeigt sich ein stark schwankender GPU-Takt, der für ebenso schwankende Ergebnisse im Benchmark sorgt.

Update:

Wir haben noch einige weitere Benchmarks hinzugefügt. Dies wären die Extreme- und Ultra-Presets des Firestrike-Tests im 3DMark.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1.8

Tags

Kommentare (345)

#336
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6280
Zitat huberei;25662984
Nochmal, nichts gegen deine zahlen, aber in dieser rechnung fehlen noch die ganzen sonstigen aufwendungen die so ein unternehmen nunmal permanent hat.

Nur weil du es ständig wiederholst, wird es doch nicht klarer. Zähl doch mal auf. Von welche sonstigen Aufwendungen sprichst du konkret?

Zitat huberei;25662984
Ende 2016 hatte amd ca. 8000 angestellte. Angenommen jeder dieser kriegt 30000 im jahr, kannst du dir ja ungefähr ausrechnen, was alleine dieser posten bei den produktpreisen ausmachen dürfte.

Irrelevant. Nochmal, es ging hier ausschlieslich um die Produktions- und Vertriebskosten der RX Vega, um sich selbst zu tragen, um sonst nichts. Wovon du sprichst verteilt sich eh auf alle Produkte. Wie oft muss ich das eigentlich noch wiederholen?

Zitat huberei;25663332
Fimde gerade bei solchen diskussionen sollte mans richtig machen oder sein lassen.

Das war richtig gemacht. Du hängst dich einfach nur an Sachen auf, die für die Diskussion nicht relevant sind.


Zitat Powl;25663134
Und nur weils dir kleinkariert vorkommt, verschwinden die Kosten nicht magisch.

Immerhin kann ich eine solche Kostenaufstellung. Du behauptest nur immer irgendwelchen Stuss ohne dies auch nur ansatzweise mit Quellen oder Zahlen zu untermauern. Wer im Glashaus sitzt ... :rolleyes:
#337
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3875
Du sagst doch selbst schon, dass diese Kosten da sind und von allen Produkten getragen werden müssen, also wieso ist Vega dann plötzlich davon ausgenommen?

Machs konsequent. Bisher düdelst du dir grad die Rechnung nur irgendwie zurecht.

Sent from OP3T
#338
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12266
Ja weil bisher immernur von den Herstellungskosten die Rede war...

Im Endeffekt werden wir nie erfahren ob AMD durch Vega Gewinn oder Verlust einfährt.
#339
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Fregattenkapitän
Beiträge: 2649
Zitat RAZ0RLIGHT;25663532
Ja weil bisher immernur von den Herstellungskosten die Rede war...

Im Endeffekt werden wir nie erfahren ob AMD durch Vega Gewinn oder Verlust einfährt.


Doch tun wir, weil es eine AG ist ;)
#340
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 12266
Steh ich jetzt auf dem Schlauch?
Entweder gibt es genaue Aufschlüsselungen über die einzlenen Sparten nicht oder ich hab sie übersehen...

edti: gerade nachgesehen, man sieht zwar was die GPU Sparte erwirtschaftet nicht aber welches Produkt wie viel, wobei das auch als "Computing and Graphics" zusammengefasst wird.
Quarterly Earnings | Investor Relations | AMD
#341
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Fregattenkapitän
Beiträge: 2649
Genauer als in diesen financial investors reports können die das meist gar nicht, da muss zum Teil nachgefragt werden, was zulässig ist, weil sie Auskunftspflichtig sind .......

Edit:

Eine Aufschlüsselung nach Produkten habe ich dort auch nicht gefunden in der Tat, nach Sparten jedoch schon, vor allem nicht wieviel sie an Miner verkauft haben :fresse:
#342
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6280
Zitat Powl;25663500
Du sagst doch selbst schon, dass diese Kosten da sind und von allen Produkten getragen werden müssen, also wieso ist Vega dann plötzlich davon ausgenommen?

Weil es für das Thema nicht relevant war. Punkt.
#343
customavatars/avatar104207_1.gif
Registriert seit: 12.12.2008
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1634
Ich fasse zusammen:
- Overhead-Kosten verteilen sich auf alle Produkte und sind deshalb für eine Kostenrechnung eines einzelnen Produkts nicht relevant.
- Ein Produkt braucht auch seine Entwicklungskosten nicht einspielen, schließlich wurde das Geld bereits vorab für die Entwicklung ausgegeben
:hail:
#344
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

Fregattenkapitän
Beiträge: 2649
Zitat fideliovienna;25670691
Ich fasse zusammen:
- Overhead-Kosten verteilen sich auf alle Produkte und sind deshalb für eine Kostenrechnung eines einzelnen Produkts nicht relevant.
- Ein Produkt braucht auch seine Entwicklungskosten nicht einspielen, schließlich wurde das Geld bereits vorab für die Entwicklung ausgegeben
:hail:


Nein, ich glaube das kann man so nicht stehen lassen :fresse:
#345
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30027
Finales BIOS am 2. August – Fahrplan zur Radeon RX Vega bekannt - Hardwareluxx
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]