1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. AMD Radeon R7 265 nun offiziell

AMD Radeon R7 265 nun offiziell

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Spannende Wochen auf dem Grafikkarten-Sektor. Während NVIDIA mit der GeForce GTX 750 Ti und GeForce GTX 750 den Start seiner ersten „Maxwell“-Grafikkarten vorbereiten soll und womöglich auch die GeForce GTX Titan neu auflegen wird, sorgt auch Konkurrent AMD für eine ganze Reihe von Neuvorstellungen. Nur drei Tage nachdem man bereits mit der Radeon R7 250X die 100-Euro-Klasse mit einem neuen 3D-Beschleuniger versorgte, schob man heute ein weiteres Modell nach, das die aktuelle Radeon-R7-Familie anführen soll. Die Rede ist von der AMD Radeon R7 265, die erst in dieser Woche ihre Runden durch die Gerüchteküche drehte. Mit ihr setzt AMD die Umbenennung alter Grafikkarten fort. Die vermeintlich neue Radeon R7 265 basiert nämlich ebenfalls auf einem alten Bekannten, dem „Pitcairn Pro“-Chip, der bereits auf der Radeon HD 7850 seine Dienste verrichtete und vor etwa 23 Monaten vorgestellt wurde.

Demnach wird auch die Radeon R7 265 16 Compute-Units bereitstellen und so auf insgesamt 1.024 Streamprozessoren sowie 64 Textureinheiten zurückgreifen können. Beim Speicherausbau wird man im Vergleich zur Radeon R7 260X und Radeon R7 260 eine kleine Schippe drauflaugen. Insgesamt sollen vier 64-Bit-Controller und damit ein 256 Bit breiter Datenbus zum Einsatz kommen. Damit sich die Radeon R7 265 zumindest ein bisschen von einer AMD Radeon HD 7850 absetzen kann, erhöhten die US-amerikaner ein klein wenig die Taktraten. Statt eines Chiptaktes von 860 MHz wie beim Radeon-HD-7850-Vorgänger, arbeitet die Neuauflage mit 925 MHz leicht schneller. Der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher arbeitet ebenfalls etwas beschleunigt mit 1.400 MHz - statt 1.200 MHz. Damit steigt die Speicherbandbreite im Vergleich zur Radeon R7 260X von ehemals 104,0 auf 179,2 GB pro Sekunde. Die typische Boardpower der Radeon R7 265 beziffert AMD auf 150 Watt, womit ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker fällig wird. Unterstützung für CrossFire gibt es ebenso wie Support für DirectX 11.2, OpenGL 4.3 und Mantle. 

Die neue AMD Radeon R7 265 soll für 149 US-Dollar bzw. 109 Euro ohne Steuern in den Handel kommen. Verfügbar soll sie allerdings erst gegen Ende des Monats sein. Sapphire, PowerColor, XFX, ASUS, Gigabyte, MSI und HIS haben bereits entsprechende Ableger angekündigt. Mit der Vorstellung der Radeon R7 265 passt AMD auch den Preis der Radeon R7 260X an. Dieser sinkt auf empfohlene 119 US-Dollar bzw. 89 Euro ohne Steuern.

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 250X AMD Radeon R7 260 AMD Radeon R7 260X AMD Radeon R7 265 AMD Radeon R9 270
Straßenpreis ab 85 Euro ab 100 Euro ab 100 Euro noch nicht erhältlich ab 140 Euro
Homepage www.amd.com www.amd.com www.amd.com www.amd.com www.amd.com
Technische Daten
GPU Cape Verde Bonaire Bonaire Pitcarin Pro Curacao
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 1,5 Milliarden  2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 2,8 Milliarden 2,8 Milliarden 
GPU-Takt 1.000 MHz 1.000 MHz 1.000 MHz 925 MHz 925 MHz
Speichertakt 1.125 MHz 1.500 MHz 1.625 MHz 1.400 MHz 1.400 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 72,0 GB/Sek. 96,0 GB/Sek. 104,0 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 179,2 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 640 768 896 1.024 1.280
Textur Units 40 48 56 64 80
ROPs 16 16  16 32 32
Pixelfüllrate 16,0 GPixel/Sek. 16,0 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek. 29,6 GPixel/Sek. 29,7 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire

Social Links

Kommentare (6)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]

  • GeForce GTX 1660 (Ti): Vier Boardpartner-Modelle im Roundup

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TU116

    In den letzten beiden Monaten rückte NVIDIA mit der GeForce GTX 1660 Ti und der GeForce GTX 1660 erstmals innerhalb der Turing-Architektur in den Preisbereich von etwa 200 bis 300 Euro vor und drückte damit den Einstiegspreis für seine Turing-Grafikkarten deutlich. In der Zwischenzeit sind in... [mehr]