> > > > AMD Radeon R7 250X ist nun offiziell

AMD Radeon R7 250X ist nun offiziell

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Nachdem am Wochenende die ersten Modelle der AMD Radeon R7 250X im Preisvergleich auftauchten, macht AMD nicht einmal 24 Stunden später überraschend Nägel mit Köpfen und schickt den neuen 3D-Beschleuniger der 100-Euro-Klasse nun offiziell ins Rennen – noch bevor NVIDIA überhaupt seine GeForce GTX 750 (Ti) präsentieren konnte. Die soll erst am 18. Februar das Feld betreten.

Wie sich bereits gestern abgezeichnet hatte, basiert die neue AMD Radeon R7 250X tatsächlich noch auf der älteren „Cape Verde“-GPU, die vor knapp zwei Jahren auf der Radeon HD 7750 und Radeon HD 7770 ihr Debüt feierte. Sie verfügt über insgesamt 1,5 Milliarden Transistoren und läuft ebenfalls im aktuellen 28-nm-Verfahren vom Band. Zum Einsatz kommt die „XT“-Version mit insgesamt 640 Streamprozessoren. Sind es bei der normalen Radeon R7 250 sechs Compute-Units mit 384 Streamprozessoren, sind es bei der neuen X-Version zehn CUs mit 640 Rechenkernen. Jede Compute-Unit bringt es dabei wie gewohnt auf vier SIMD-Einheiten mit 16 ALUs und eine Quad-TMU, woraus sich die insgesamt 640 Streamprozessoren (10 x 4 x 16) und 40 Textureinheiten ergeben. Beim Speicherausbau gibt es hingegen keine Unterschiede zwischen den beiden R7-Modellen. Hier setzt AMD weiterhin auf zwei 64-Bit-Controller sowie 16 Rasterendstufen. Je nach Belieben des Boardpartners können wahlweise 1.024 oder 2.048 MB GDDR5-Videospeicher verbaut werden. Die Taktraten hat AMD auf 1.000 bzw. 1.125 MHz angesetzt.

Entgegen seines kleinen Schwestermodells, das noch auf einen zusätzlichen PCI-Express-Stromstecker verzichten konnte, kommt die neue Radeon R7 250X nicht um einen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker herum. AMD gibt die Typical-Board-Power auf 95 Watt an. Die neue Radeon R7 250X soll es so auf eine Compute-Performance von 1,28 TFLOPS bringen, womit der Neuzuwachs unter den „Volcanic Islands“-Grafikkarten exakt einer Radeon HD 7770 GHz Edition entspricht.

AMD setzt seinen neusten Sprössling gegen eine NVIDIA GeForce GTX 650 an. Eigenen Benchmarks des Herstellers zufolge soll die Radeon R7 250X durchgehend spielbare Frameraten von über 30 Bilder pro Sekunde bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten erlauben und den Kontrahenten stets in Schach halten. In Battlefield 4 beispielsweise soll die neue Radeon fast 15 FPS mehr abliefern als die GeForce. In Dota 2 soll sie mit einem Vorsprung von gut 40 FPS fast doppelt so schnell sein wie die NVIDIA-Karte.

99 US-Dollar will AMD für seine neue Grafikkarte haben – exakt den Preis, den man bereits Mitte Dezember für seine Radeon R7 260 verlangte. Kleinere Preisanpassungen dürften hier folgen. In unserem Preisvergleich ist neue Radeon R7 250X mit Standard-Taktraten bereits ab knapp 93 Euro zu haben. Erste Boardpartner-Modelle mit höheren Taktraten sind für knapp 112 Euro zu haben. Eine normale Radeon R7 250 gibt es schon ab etwa 63 Euro, während die Radeon R7 260 erst ab etwa 100 Euro zu haben ist. NVIDIAs GeForce GTX 650 kostet hingegen rund 80 Euro und ist damit ein klein wenig günstiger als die neue Radeon R7 250X.

Im Laufe des Tages dürften die Boardpartner nachziehen und ihre Modelle präsentieren. Da wir erst vor 24 Stunden von der Vorstellung der neuen Grafikkarte erfahren haben, müssen wir unseren Testbericht leider nachliefern.

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 250 AMD Radeon R7 250X AMD Radeon R7 260 NVIDIA GeForce GTX 650
Straßenpreis ab 63 Euro ab 93 Euro ab 100 Euro ab 80 Euro
Homepage www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU Oland Cape Verde Bonaire GK107
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 1,0 Milliarden 1,5 Milliarden  2,08 Milliarden 1,3 Milliarden
GPU-Takt bis zu 1.050 MHz 1.000 MHz 1.000 MHz 1.058 MHz
Speichertakt bis zu 1.150 MHz 1.125 MHz 1.500 MHz 1.250 MHz
Speichertyp GDDR5 / DDR3 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB / 2.048 MB 1.024 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite bis zu 73,6 GB/Sek. 72,0 GB/Sek. 96,0 GB/Sek. 80,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.1
Shadereinheiten 384 640 768 384
Textur Units 24 40 48 32
ROPs 8 16 16  16
Pixelfüllrate bis zu 8,4 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek. 16,9 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire - CrossFire CrossFire -

Social Links

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 20.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 904
Hat die HD7770 nicht 40 Textur Units?!
Was ist das denn dann für eine Karte?!
Umgelabelt und abgespeckt?!
#2
customavatars/avatar23374_1.gif
Registriert seit: 29.05.2005
Nähe Bremen
Leutnant zur See
Beiträge: 1278
Für die Kohle würde ich eher eine 260X nehmen, die gibt es lieferbar für 100€, sogar mit Übertaktung.
#3
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2687
oder eine 7790
#4
customavatars/avatar197095_1.gif
Registriert seit: 07.10.2013
Bodensee
Hauptgefreiter
Beiträge: 162
"Highest Gaming Performance <99$" - ja ne, is klar.
#5
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 796
Fürchterlich, Andreas Stegmüller lag ja schon bei den Preisen zu Kaveri stark daneben. AMDs Kaveri taucht im Preisvergleich auf Zudem machst du den Eindruck, dass du selber nicht darüber nachgedacht hast, bzw. mal nur in die Preisliste aktueller Grafikkarten geschaut hast. Auch schreibt CB, dass AMD ohne Steuern 69€ will. Betrachtet man nun den Preis der gleichen Grafikkarte die 7770 = 250X, kommen wir exakt auf den gleichen Preis.

Insofern ist einfach anzuraten, selber aktiv geschriebenes zu verarbeiten und dann erst die persönliche Meinung schreiben.
#6
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 796
Wie man auf Geizhals sehen kann, gibt es die erste Listung einer 250X für 82€. Also genau der Preis, den man für eine 7770 zahlt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]