> > > > Spezifikationen der GeForce GTX 750 Ti scheinen bestätigt

Spezifikationen der GeForce GTX 750 Ti scheinen bestätigt

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013In der letzten Woche geisterte ein vermeintlich echter GPUz-Scrennshot zur kommenden NVIDIA GeForce GTX 750 Ti durch das Netz. Wenige Tage später tauchen in einem asiatischen Onlineshop verschiedene Präsentationsfolien auf, die die Eckdaten der vergangenen Tage noch einmal bestätigen. Demnach wird die kommende Mittelklasse-Grafikkarte tatsächlich das erste Modell werden, das auf der neuen „Maxwell“-Generation aufbauen darf. Ob dies nun in Form des GM107- oder GM117-Chips geschehen wird, ist weiter offen – genau wie weitere Details zu den Änderungen innerhalb der Architektur fehlen. Jedenfalls soll die GeForce GTX 750 Ti auf insgesamt 960 Shadereinheiten und einen 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 128 Bit breitem Datenbus zurückgreifen können. Die Taktraten sollen jenseits der 1,0-GHz-Marke liegen. Die Folien sprechen hier von einem Basis- und Boost-Takt von 1.098 bzw. 1.176 MHz, wohingegen der Speicher mit effektiven 5,4 GHz arbeiten soll.

Neben der GeForce GTX 750 Ti soll NVIDIA auch eine leicht abgespeckte GeForce GTX 750 präsentieren. Neben niedrigeren Taktraten von 1.020/1.085/5.000 MHz soll die Non-Ti-Variante auch mit weniger Shadereinheiten auskommen. Statt 960 Rechenwerken sollen ihr nur noch 768 skalare Einheiten zur Verfügung stehen. Der 128 Bit breite Datenbus soll aber weiterhin bestehen bleiben. Dafür soll es auch Modelle mit nur einem Gigabyte Speicher geben. Das PCB der Maxsun-Karte soll über eine 4+2-phasige Spannungsversorgung verfügen, während die Slotblende die üblichen Anschlüsse wie DVI, VGA und HDMI bereit halten soll. Auch DirectX 11.2 soll voll unterstützt werden.

Preislich sollen je nach Modell zwischen 119 und 149 US-Dollar fällig werden, womit sich die beiden GeForce-GTX-750-Ableger exakt auf dem Level ihrer Vorgänger bewegen dürften. Vermutlich aber dürfte die Konkurrenz mit dem Start der beiden Grafikkarten mit Preissenkungen der Radeon R7 260X und Radeon R7 260 reagieren.

Am 18. Februar soll der Vorhang für die NVIDIA GeForce GTX 750 (Ti) offiziell fallen.

Aktuelle GeForce-Modelle im Überblick
Modell NVIDIA GeForce GTX 650 Ti NVIDIA GeForce GTX 750 NVIDIA GeForce GTX 750 Ti NVIDIA GeForce GTX 650 Ti Boost
Straßenpreis ab 100 Euro noch nicht verfügbar noch nicht verfügbar ab 120 Euro
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK106 GM1x7 GM1x7 GK106
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,54 Milliarden ? ? 2,54 Milliarden
GPU-Takt 925 MHz 1.020 MHz (Boost: 1.058 MHz) 1.098 MHz (Boost: 1.176 MHz) 980 MHz
Speichertakt 1.350 MHz 1.250 MHz 1.350 MHz 1.502 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 192 Bit
Speicherbandbreite 86,4 GB/Sek. 80,0 GB/Sek. 86,4 GB/Sek. 144,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.0 11.2 11.2 11.0
Shadereinheiten 768 768 960 768
Textur Units 64 64 80 64
ROPs 16 16 16 24
SLI/CrossFire SLI SLI SLI SLI

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Im Vergleich steht zweimal 750ti. ;)
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Wegen der möglichen zwei Versionen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]