1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. Beim Thermaltake DistroCase 350P wird der Mainboard-Tray zur Distro-Plate

Beim Thermaltake DistroCase 350P wird der Mainboard-Tray zur Distro-Plate

Veröffentlicht am: von

thermaltakeDistro-Plates sollen für Ordnung bei Eigenbau-Wasserkühlungen sorgen und gleichzeitig als Ausgleichbehälter dienen - dazu kommen sie auch der Optik zu Gute. Zu manchem Gehäuse werden mittlerweile maßgeschneiderte Distro-Plates angeboten. Beim DistroCase 350P aber noch einen Schritt weiter und integriert die Distro-Plate bereits direkt in das Gehäuse.

Das rechte Seitenteil ist praktisch gleichzeitig  Seitenteil, Mainboard-Tray und großflächige Distro-Plate. Wasserkanäle, D5-Pumpe, Ausgleichsbehälter und zahlreiche Ein- und Auslässe sind entsprechend integriert. Auch 48 A-RGB-LEDs dürfen nicht fehlen. Sie können über das  TT RGB PLUS-Ökosystem, ein kompatibles Mainboard oder die NeonMaker-Software gesteuert werden. Unterstützt werden im TT RGB PLUS-Ökosystem auch TT AI Voice Control, Amazon Alexa Voice Service und Razer Chroma. Vier Stangenelemente verbinden die Distro-Plate aus Polymethylmethacrylat (PMMA) mit einem Glasseitenteil. Dazwischen kann die Luft weitgehend ungehindert zirkulieren. Im Frontbereich lässt sich ein Triple-Radiator unterbringen. 

Wir hatten das DistroCase 350P bereits zur CES 2020 in Augenschein nehmen können. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings noch unklar, ob das Gehäuse überhaupt in dieser Form auf den Markt kommen würde. Jetzt hat Thermaltake den Verkaufsstart aber doch offiziell angekündigt: Das Gehäuse mit integrierter Distro-Plate soll noch im aktuellen Quartal weltweit verfügbar werden. Allerdings macht Thermaltake bisher keine Angaben zum Preis.