> > > > Raijintek Enyo: Ein rekordverdächtiges Open-Air-Gehäuse (Videoupdate)

Raijintek Enyo: Ein rekordverdächtiges Open-Air-Gehäuse (Videoupdate)

Veröffentlicht am: von

raijintekOpen-Air-Gehäuse bieten zwar keinen effektiven Staubschutz, versprechen aber eine gute Kühlung der Komponenten. Modelle wie das Cougar Conquer und das Antec Torque deuten aktuell schon regelrecht auf einen kleinen Trend hin. Ein weiteres Open-Air-Gehäuse soll sie nun übertrumpfen - das Raijintek Enyo.

Raijintek geht bei diesem "Goliath-Chassis" in die Vollen. Das Enyo ist ganze 398 x 659 x 707 mm (B x H x T) groß. Trotz des offenen Aufbaus wiegt es zudem 21,5 kg. Dafür eröffnet das Gehäuse aber auch enorme Nutzungsmöglichkeiten. So werden nicht nur E-ATX-, sondern selbst EE-ATX-Mainboards (Enhanced E-ATX, 347,47 × 330,20 mm bzw. 13,68 × 13,00 Zoll) unterstützt. 

Noch beachtlicher sind aber die Kühlmöglichkeiten. Gleich vier 480-mm-Radiatorenplätze für bis zu 65 mm hohe Radiatoren stehen zur Verfügung. Ein fünfter Radiatorenplatz kann immerhin noch maximal einen 360-mm-Radiator (ebenfalls mit 65 mm Höhe) aufnehmen. Alternativ können auch Radiatoren mit 140-mm-Lüftern montiert werden, dann aber maximal 280-mm-Modelle. Bei so vielen Montagemöglichkeiten für leistungsstarke Radiatoren bietet es sich an, nicht nur einen Wasserkreislauf zu nutzen. Entsprechend hat Raijintek auch gleich Montagemöglichkeiten für zwei Pumpen vorgesehen. Vier Pass-Trough-Anschlüsse für Soft- und Hard-Tubes ermöglichen den Übergang zwischen den beiden Gehäusekammern. Bei einem luftgekühlten System können bis zu 23 Gehäuselüfter genutzt werden. 

Damit auch stromhungrigsten Systeme versorgt werden können, lassen sich bei Bedarf zwei Netzteile montieren. Dass die Länge der Grafikkarten praktisch nicht eingeschränkt wird, versteht sich schon fast von selbst. 61,5 cm als maximale Grafikkartenlänge sind jedenfalls rekordverdächtig. Und auch bei der Kühlerhöhe (bis 18,5 cm) müssen keine Einschränkungen befürchtet werden. Nicht wirklich spektakulär sind die vier 3,5-/2,5-Zoll-Laufwerksplätze. Gefertigt wird das Enyo aus 3 mm starkem, schwarz eloxiertem Aluminium, aus 2,0 mm starkem SPCC -Stahl und aus 4 mm starkem, gehärtetem Glas. Das Enyo präsentiert sich laut Raijintek in einem "extrem hochwertigen High-End- und Stealth-Design", fällt für ein Open-Air- bzw. Open-Frame-Gehäuse aber letztlich aber vor allem ziemlich unaufgeregt aus (gerade im Vergleich zu den angesprochenen Modellen von Antec und Cougar).

Was aktuell noch fehlt, das sind Angaben zu Preis und Verfügbarkeit des mächtigen Raijintek Enyo. 

Update: Caseking hat uns darauf hingewiesen, dass das Raijintek Enyo im Caseking-Shop bereits verfügbar ist. Es kostet dort 299 Euro

Update 06.02.2019: Wir haben von Caseking ein Raijintek Enyo für einen ausführlichen Test erhalten. Doch zuerst wollen wir das Goliath-Gehäuse im Video näher vorstellen: 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 22.04.2017
Augsburg
Oberbootsmann
Beiträge: 827
Fällt das jetzt eigentlich in die "Performer" Kategorie "Design Sauna!!11!!1einself!"
#2
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Leipziger Umland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1402
wer baut denn bei einem Showcase die AGBs schief :shot:?
Und überhaupt, wo sind die Filter ??? :hust:

Aber die offenen Thermaltakes haben auch ihre Abnehmer, von daher wird sich hier vielleicht auch der eine oder andere finden.
#3
Registriert seit: 13.12.2015
Tief in der Provence
Bootsmann
Beiträge: 584
Vermutlich, mich würde dieses riesen Ding schon ansprechen, nur ohne den RGB-Plunder. Aber das wird wohl erst nächstes Jahr etwas. Erstmal ist ein neuer Schreibtisch dran ...

PS: das Case ist für 299€ bei Caseking lieferbar, sogar günstiger als gedacht und nicht so teuer wie die größeren TT
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4157
@Nenharma: Ja, Caseking hat uns auch darauf hingewiesen. News habe ich eben ergänzt.
#5
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 32266
diese lüfter dieser marke. dieses roto logo geht einfach gar nicht. das ist doch unfassbar verkaufsbehindernd
#6
Registriert seit: 18.10.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 157
Ich denke mal, dass die Lüfter und der "RGB-Plunder nicht mitgeliefert sind. Ein größeres Problem dürften die Glaspanels in Deckel und Front sein - unnötig für eine schöne Optik und behindern die Temperaturen. Und Abnehmen ist wahrscheinlich auch keine Option, da man dann die Bohrungen oder aber sinnlose Thumbscrews sehen würde. Die Open Frame-Gehäuse von In Win, Cougar, Antec und auch Thermaltake finde ich irgendwie schöner, das Kastendesign von Raijintek harmoniert irgendwie nicht mit dem Gitter vorne. Noch dazu kein Vollaluminium. Wer viele große Radiatorplätze will, für den würden die E-ATX-Cube-Gehäuse von TT eine (günstigere) Alternative darstellen.
@Neo52: Stimmt, die AGBs sind wirklich schief. Ist mir erst aufgefallen, nachdem ich deinen Kommentar gelesen hatte.
Hat Raijintek nicht auch Pumpen, AGBs etc., die unter ihrer Marke verkauft werden (Atlantis-Serie, wenn ich mich nicht täusche)? Wieso werden die nicht für das Showcase verwendet? Zu wenig RGB?
#7
Registriert seit: 30.08.2012

Bootsmann
Beiträge: 699
Wobei das Case an sich mMn optisch schon einiges hermacht.
#8
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Kapitänleutnant
Beiträge: 1627
Also optisch find ich es ganz schick. Auch schöner als manch andere Gehäuse. Trotzdem würd ichs mir nicht kaufen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!