> > > > Das Enermax Equilence bietet Schalldämmung und Glasseitenteil (Update mit ausgepackt & angefasst-Video)

Das Enermax Equilence bietet Schalldämmung und Glasseitenteil (Update mit ausgepackt & angefasst-Video)

Veröffentlicht am: von

enermax

Während Sharkoon vom neuen AI7000 zwei Varianten mit Schalldämmung oder mit Glasseitenteil anbietet, geht Enermax beim ATX-Gehäuse Equilence einen anderen Weg: Das Gehäuse wird immer schallgedämmt, hat aber auch immer ein Glasseitenteil.

Die verbaute Hardware kann durch das 4 mm starke und getönte tempered glass bestens zur Geltung kommen - aber eben möglichst nur optisch und nicht akustisch. Die geschlossene Front, die Abdeckung der optionalen Deckellüfterplätze und das rechte Seitenteil werden schallgedämmt.

Enermax setzt auf Glasseitenteil und Glossyfront, aber auch auf klare Formen. Zum Teil erinnert das Equilence deshalb etwas an Fractal Designs Define-Reihe. Dazu trägt auch bei, dass der Midi-Tower trotz Silent-Auslegung einiges an Kühloptionen bietet. So kann hinter der Front maximal ein 360-mm-Radiator, im Deckel maximal ein 360- oder 280-mm-Radiator und selbst seitlich noch maximal ein 240-mm-Radiator installiert werden. Bis zu sechs Lüfter lassen sich über eine integrierte Lüftersteuerung in drei Stufen regeln. Praktisch ist auch, dass die Anschlüsse an der Vorderkante des Deckels beleuchtet wird. Beleuchtet wird auch das Enermax-Logo an der Seite. Damit die Anschlüsse des I/O-Panels nicht verstauben, können sie mit Abdeckungen aus Gummi geschlossen werden.

Im Innenraum trennt eine Abdeckung das Netzteil und die beiden 3,5-Zoll-Laufwerksplätze am Boden von der eigentlichen Mainboardkammer. Wer auf kleinere 2,5-Zoll-Laufwerke setzt, kann maximal sechs Stück verbauen. Der Aufbau stellt sicher, dass bis zu 42 cm lange Grafikkarten Platz finden. Auch bei der Wahl des Prozessorkühlers sind praktisch keine Einschränkungen zu fürchten. Die maximale Kühlerhöhe liegt bei immerhin 17,5 cm.

Bisher wird das Enermax Equilence nur in Asien angeboten. Es kostet 3.990 NTD (Neue Taiwan-Dollar). Umgerechnet würde das einem Preis von rund 110 Euro entsprechen. Ob und wann das Equilence auch in Deutschland angeboten wird, ist scheinbar noch unklar. Wir haben bei Enermax nachgefragt und werden die News ergänzen, wenn wir eine Antwort erhalten haben.

Update 1: Laut Enermax wird das Equilence auch in Deutschland verkauft werden. Wann genau und zu welchem Preis der Verkauf starten wird, konnte man uns allerdings noch nicht mitteilen.

Update 2: Nachdem das Equilence in der Redaktion eingetroffen ist, können wir es ausführlicher im Video vorstellen. Der komplette Test wird in Kürze folgen. 

Eckdaten: Enermax Equilence
Bezeichnung: Enermax Equilence (ECA3511A-BB)
Material: Stahl (0,8 mm SPCC) , gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 235 x 510 x 500 mm (B x H x T)
Formfaktor: ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 4x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120 mm (Front, 2x 120 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 140 mm vorinstalliert), 3x 120/2x 140 mm (Deckel, optional), 2x 120 mm (Seite, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360 mm, Deckel: 360/280 mm, Rückwand: 120/140 mm, Seite: 240 mm
Gewicht: etwa 10 kg
Preis: rund 90 Euro

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Da gefällt mir das Scharkoon AI7000 schon aus dem Grund besser, weil es die Möglichkeit zum Verbauen eines 5,25" Laufwerks bietet.
#2
customavatars/avatar3406_1.gif
Registriert seit: 19.11.2002

Kapitänleutnant
Beiträge: 1573
Mir gefällt das Gehäuse recht gut. Hat aber wohl keinen USB Typ-C Anschluss an der Front?
Das ist schade, da ich meine Gehäuse immer ziemlich lange im Einsatz habe, fände ich das schon gut :-)
#3
customavatars/avatar255633_1.gif
Registriert seit: 28.05.2016
Neustadt am Rübenberge
Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Die Gehäusefüsse sind ja mal nen echtes Highlight :-(
#4
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 90
Also die Standfüße gehen ja mal gar nicht, wer denkt sich sowas aus? Insgesamt kommt auch die gesamte Materialanmutung ziemlich billig rüber auf den Bildern und im Video, muss man sich aber vlt mal live ansehen. Glossy ist sicher auch nicht jedermanns Sache. Das Hersteller ihr Logo irgendwo verbauen wollen finde ich ja ok, aber muss es immer Schriftgröße 5000 sein? Also mich haut das Ding absolut nicht vom Hocker, da gibt's mMn deutlich schickeres zum ähnlichen Preis
#5
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 17136
Vor allem hätte man bei den hohen Standfüßen doch wenigstens die Vorrichtung für einen Bodenlüfter integrieren können.
Eine GTX1080(Ti) hätte sich bestimmt über etwas mehr kühle Außenluft gefreut als das bisschen was von vorne kommt !?

[ATTACH=CONFIG]429838[/ATTACH]
#6
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2490
Und da isser wieder, unser Gehäuselüftung-Junkie...
Wenns dir sooo wichtig ist, dass die Komponenten ach soviel Luft bekommen, dann bastel dir doch einfach n System auf nen Benchtable. Da kommt dann überall Luft ran.
#7
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 90
Zitat Morrich;26220245
Und da isser wieder, unser Gehäuselüftung-Junkie...
Wenns dir sooo wichtig ist, dass die Komponenten ach soviel Luft bekommen, dann bastel dir doch einfach n System auf nen Benchtable. Da kommt dann überall Luft ran.


Er hat aber Recht. Gibt kaum einen non Big-Tower, der für HighEnd-Komponenten genug Frischluft-Zufuhr bietet, ohne dabei in Hässlichkeit zu ersticken oder den Schallpegel ins Unermessliche zu drücken :D Pack mal ne 1080TI in so'ne Kiste und lass es draußen 35 Grad sein, da sind Hitzeprobleme einfach vorprogrammiert. Mein P400S bspw. ist auch so ein Frischluft-Krüppel und war, gemessen an den Temperaturen und OC-Möglichkeiten, nen absoluter Fehlkauf.
#8
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Kapitän zur See
Beiträge: 3419
@ raVenDeniZ
Phanteks Pro M TG oder Fractal Design Meshify ;)
Einfach ein Case kaufen, wo die Frontlüfter wenig Ansaughindernis haben.
Das Enermax hier ist auch wieder so ein vorn geschlossenes Gehäuse, ein NoGo für mich.
Die Füße sehen wirklich aus wie ein Abfallstück aus der Lego-Gussmaschine: brrrr... :shake:
#9
customavatars/avatar264536_1.gif
Registriert seit: 22.12.2016
Bochum
Obergefreiter
Beiträge: 90
Zitat der_Schmutzige;26220424
@ raVenDeniZ
Phanteks Pro M TG oder Fractal Design Meshify ;)
Einfach ein Case kaufen, wo die Frontlüfter wenig Ansaughindernis haben.
Das Enermax hier ist auch wieder so ein vorn geschlossenes Gehäuse, ein NoGo für mich.
Die Füße sehen wirklich aus wie ein Abfallstück aus der Lego-Gussmaschine: brrrr... :shake:


Der Kauf war ein ziemlicher Schnellschuss weil ich ein neues Case brauchte und ich das P400S neu als Preisfehler für 54.90 bekommen habe. Ist insgesamt auch ok das Case, nur die Kühlung stimmt für HighEnd/OC halt hinten und vorne nicht. Das Pro M TG gefällt mir nicht so, das Meshify finde ich schon ganz gut - gabs damals aber leider nicht in weiß und hat auch nicht alles, was ich mir vorstelle. Hast du (oder jmd anders) vlt auf die schnelle eine Empfehlung für ein Midi-Case mit weißer Außenfarbe, schwarzem Innenleben, vertikalem GPU-Mount, Schalldämung, Glas-Side Panel, genug Platz hinterm MB-Tray (das ist beim P400S auch ein dicker Minuspunkt) und guter Frischluft-Zufuhr? Ich such mir nämlich schon länger die Finger wund ^^ Hatte ja große Hoffnung in das neue DarkBase700 gesetzt, aber das liegt laut Tests ja bestenfalls auch nur im Mittelfeld bei den Temperaturen. Kann meinetwegen auch ein Mod-Anbieter sein, sollte preislich allerdings auch nicht vollkommen aus dem Rahmen fallen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!