> > > > Produktion des passiv gekühlten High-End-Gehäuse Calyos NSG S0 ist angelaufen

Produktion des passiv gekühlten High-End-Gehäuse Calyos NSG S0 ist angelaufen

Veröffentlicht am: von

calyosEs gibt Neuigkeiten vom wohl ambitioniertesten Passivgehäuse. Nachdem die Kickstarter-Kampagne für die Finanzierung innerhalb von 30 Stunden erfolgreich war, konnte Calyos die Produktion des NSG S0 starten. Über Kickstarter zeigt das belgische Unternehmen auch einige Bilder von den ersten, handgefertigten NSG S0-Samples. Gegenüber dem CES-Modell gibt es optisch noch eine Reihe von Veränderungen.

Der grundlegende Aufbau bleibt aber gleich.

Das NSG S0 ist praktisch zweigeteilt. Auf der einen Seite findet das PC-System Platz. Über sogenannte Loop-Heat-Pipes wird die Abwärme des Systems auf die andere Seite geleitet und dort von großen Kühlrippen an die Umgebungsluft abgegeben. Die Kühlung erfolgt somit komplett passiv ohne bewegliche Teile und damit praktisch vollständig lautlos. Dabei ist das Kühlsystem durchaus so ausgelegt, dass es auch für High-End-Hardware geeignet sein soll. Calyos unterstreicht diesen Anspruch noch einmal damit, dass man einen neuen CPU-Kühlkörper für AMDs High-End-Prozessoren der Threadripper-Familie entwickelt hat. Neben Sockel TR4 sollen auch die AMD-Sockel AM3(+) und AM4 sowie die Intel-Sockel LGA 1155, 1150, 1151, 2011 und 2066 unterstützt werden. Der Hersteller gibt in einer Liste auch Auskunft, welche Grafikkarten kompatibel sind. Darunter finden sich unter anderem GeForce GTX 1080 Ti und Titan X-Modelle. Mainboards werden bis hin zum E-ATX-Format unterstützt.

Designt wurde das NSG S0 von Watermod. Die Produktion des Gehäuses erfolgt beim Fertiger in Shenzhen. Mit dem gleichen Fertiger arbeitet Calyos bereits bei Produkten für Datenzentren zusammen. Die Loop-Heat-Pipes werden hingegen direkt bei Calyos befüllt und dort auch montiert.

Die Auslieferung der ersten NSG S0 musste von Calyos etwas nach hinten verschoben werden. Sie ist aktuell für Dezember 2017 geplant. Wer das Passivgehäuse bestellen möchte, zahlt momentan 589 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2982
Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie man bei einem High-End-System ohne Luftzug alle Teile auf akzeptabler Temperatur halten kann. Selbst wenn CPU und GPU durch das Gehäuse gekühlt werden, spätestens bei den Kleinteilen, wie Spannungswandlern etc., werden doch viel zu hohe Temperaturen erreicht.
#2
Registriert seit: 20.02.2013

Obergefreiter
Beiträge: 111
Ich bereue immer noch, dass ich nicht das Case bei Kickstarter für den Early Bird Preis gekauft habe. Die Chance war da...
#3
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3527
Zitat Fallwrrk;25808454
Ich kann mir einfach nicht vorstellen wie man bei einem High-End-System ohne Luftzug alle Teile auf akzeptabler Temperatur halten kann. Selbst wenn CPU und GPU durch das Gehäuse gekühlt werden, spätestens bei den Kleinteilen, wie Spannungswandlern etc., werden doch viel zu hohe Temperaturen erreicht.


Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es funktioniert. Nur ob es sich im Markt wirklich durchsetzt, ist die Frage. Früher gab es mal Zalman: Luse im Heizungslook - CHIP und seither so gut wie keine weiteren Passiv-Gehäuse.
#4
customavatars/avatar34325_1.gif
Registriert seit: 28.01.2006
Linz / Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2468
würde mich interessieren, wie sich ein passiv Wasser gekühltes Gehäuse/System im Vergleich schlägt. Das Prinzip ist ja das gleiche. Bei einem älteren System von mir von Früher (Athlon XP / p4 - Zeiten) funktionierte es ganz gut, ab einer gewissen Wassertemperatur strömt immer mehr warme Luft nach oben raus und kühlere Luft unten nach. (Heizkörper-Prinzip)

Temperaturen sind aber wohl in beiden Fällen relativ hoch
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!