1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Micron stellt 232-Lagen-NAND mit mehr I/O-Bandbreite vor

Micron stellt 232-Lagen-NAND mit mehr I/O-Bandbreite vor

Veröffentlicht am: von

micronIm Vorfeld des Flash Memory Summit in der kommenden Woche hat Micron seinen neuen NAND-Speicher mit 232 Lagen vorgestellt. Damit einher geht auch die Präsentation eines neuen 3 Bit TLC-NAND, der eben auf diesem neuen 232L-NAND basiert und neben der höheren Speicherdichte auch eine höhere Speicherbandbreite ermöglicht.

Der bisher NAND-Speicher von Micron mit den meisten Lagen verwendete zwei Stapel an 88L-NAND - basierte somit insgesamt auf 176 Lagen. Nun sind es zweimal 116 und somit insgesamt 232 Lagen. Bisher war nur Samsung in der Lage, solche Stacks mit mehr als 200 Lagen zu produzieren. In der Serienfertigung befindet sich dieser aber noch nicht. Der 232L-NAND erreicht eine Speicherdichte von 14,6 GBit/mm², was einer Steigerung von 43 % gegenüber dem bisher verwendeten 176L-NAND entspricht.

Auf der einen Seite ermöglicht die höhere Speicherdichte eine höhere Kapazität pro NAND-Package, auf der anderen Seite werden die einzelnen Speicherchips aber auch größer. Dem wirkt Micron mit einem neuen Package entgegen, welches den einzelnen NAND-Speicher von 12 x 18 mm (216 mm²) auf 11,5 x 13,5 mm (155 mm²) verkleinert. Somit werden kompaktere Bauformen für den Speicher verfügbar bzw. auf gleicher Fläche kann eine höhere Kapazität untergebracht werden.

Micron 232L-NAND

Um auch die Bandbreite zur erhöhen, mit der auf den NAND zugegriffen werden kann, verfügt jeder einzelne Speicherstapel nun über sechs anstatt wie bisher nur vier sogenannter Planes. Dies ermöglicht eine um 50 % höhere Kapazität paralleler Zugriffe. Zugleich kann per ONFi 5.0 (ein neue Methode der Signalübertragung des NAND) mit 2.400 MT/s auf den Speicher zugegriffen werden, sodass der Schreib- und Lesedurchsatz für die NAND-Stapel ebenfalls um 50 % steigt.

Die Massenproduktion des 232L-NAND soll gegen Ende des Jahres beginnen. Mit diesem will Micron den bisherigen 176L-NAND ersetzen und das gefertigte Speichervolumen drastisch erhöhen. Ab 2023 ist dann mit den ersten Produkten zu rechnen, die den neuen 232L-NAND verwenden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Crucial MX500 im Test: Evolution eines Klassikers

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BIMG_4060

    In den letzten knapp vier Jahren hat sich eine bestimmte SSD zu einem immerwährenden Tipp im Forum gemausert, auch wenn wir sie nie im Test hatten: Die Crucial MX500. Doch wer nun denkt, dass wir bei Hardwareluxx heute einen Oldie testen, liegt falsch: Unser Testexemplar kommt mit... [mehr]

  • Kingston KC3000 im Test: Schneller und moderner HighEnd-Speicher mit bis zu 4 TB

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAUBILD_KC3000

    Mit der neuen KC3000 will nun auch Kingston nach der Spitzenklasse greifen: Als Nachfolgerin der schnellen KC2000 setzt die neue SSD auf einen aktuellen Controller und modernen NAND, der dank 176 Schichten bis zu vier Terabyte auf dem 2280-Format ermöglicht. Ob mit der KC3000 dem... [mehr]

  • Seagate FireCuda 530 im Test: Seagate greift nach der Leistungsspitze

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_FIRECUDA_100

    Mit der FireCuda 520 gehörte Speicherspezialist Seagate zu den ersten Anbietern von NVMe-SSDs, die die neue PCIe4-Schnittstelle nutzten und damit in neue Geschwindigkeitssphären vordringen konnten. Doch restlos überzeugen konnte uns die PCIe4-Premiere nur bedingt, waren die Vorteile doch eher... [mehr]

  • Patriot Viper VPN110 im Test: Ist die Budget-NVMe mit PCIe3 konkurrenzfähig?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_VPN110_100

    Dass wir Ende 2021 noch eine NVMe-SSD mit PCIe3 testen dürfen, liegt nicht etwa daran, dass wir den Test vergessen haben. Tatsächlich stellt Patriot mit der neuen Viper VPN110 eine neue Budget-NVMe vor, die zwar durch den Verzicht von PCIe4 günstiger sein soll, dabei aber dennoch anspruchsvolle... [mehr]

  • Seagate IronWolf Pro im Test: 20 TB durch 10 Platter

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_IRONWOLF_PRO_20TB_BEITRAGSBILD

    Als erste 20-TB-Festplatte in unserem Testfeld geht es in diesem Artikel um die Seagate IronWolf Pro, 20 TB, ST20000NE000. Dank der technischen Umsetzung mit 10 Plattern und 20 Schreib- /Leseköpfen kommt die IronWolf Pro weiterhin ohne Energie-unterstützte Aufnahmeverfahren aus. Mit fünf... [mehr]

  • Speichererweiterung für die Konsole: Die WD_BLACK SN850 für die PS5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Advertorial / Anzeige: Während sich die Nintendo Switch vor allem wegen ihres hybriden Bedienkonzepts großer Beliebtheit erfreut, ist unter den modernen Spielekonsolen mit deutlich mehr Rechenpower vor allem die Sony PlayStation 5 erfolgreich. Doch auch bei ihr kann die Speichererweiterung am... [mehr]