1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. SN850, AN1500 und D50 Game Dock: Western Digital erweitert das WD_Black-Sortíment

SN850, AN1500 und D50 Game Dock: Western Digital erweitert das WD_Black-Sortíment

Veröffentlicht am: von

wd black an1500 logoWestern Digital baut das WD_Black-Portfolio mit drei neuen Produkten ordentlich aus, das sich vorwiegend an Gamer mit hohen Ansprüchen richten soll. Einerseits gibt es mit der WD_Black-SN850-Reihe nun auch PCIe-4.0-NVMe-SSDs von Western Digital, andererseits bietet das Unternehmen mit der WD_Black AN1500 eine NVMe-SSD in der Add-In-Card-Bauweise (kurz: AIC) an und stellt außerdem die WD_Black-D50-Game-Dock-SSD mit Thunderbolt 3 in Aussicht.

Mit der WD_Black_P50-Game-NVMe-SSD (Hardwareluxx-Test) hatten wir bereits ersten Kontakt mit einem Produkt der WD_Black-Serie. Mit der neuen WD_Black SN850-NVMe-SSD in der internen M.2-2280-Bauweise steigt Western Digital nun auch in das PCIe-4.0-x4-Segment ein. Das Modell wird es in den Speichergrößen 500 GB, 1 TB und 2 TB geben und soll natürlich vorrangig vom PCIe-4.0-Standard profitieren. Zumindest bei der 1-TB-Variante gibt Western Digital Transferraten von bis zu 7.000 MB/s lesend und 5.300 MB/s schreibend an. Damit wird der Bandbreiten-Korridor vom PCIe-4.0-x4-Interface bei der Leserate fast ans Limit getrieben.

Zunächst wird es die WD_Black SN850 nur ohne Kühler geben – sie wird man ab einem Preis von 139,99 Euro ab Ende Oktober anbieten. Dieser Preis gilt jedoch nur für das Modell mit 500 GB, sodass die größeren Versionen natürlich deutlich darüber angesiedelt sein werden. Western Digital gibt jedoch zu verstehen, dass die SN850-SSDs inklusive Kühler und RGB-LED-Beleuchtung ab dem ersten Quartal 2021 erhältlich sein werden.

WD_Black AN1500 NVMe-SSD als AIC

In der Add-In-Card-Bauweise hat Western Digital außerdem die WD_Black_AN1500-NVMe-SSD vorgestellt. Unter dem schwarzen Cover ist Platz für zwei PCIe-3.0-x4-NVMe-SSDs, die auf der Karte im RAID-0-Verbund zusammengefasst werden und zu Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 6.500 MB/s im Lesen und 4.100 MB/s im Schreiben fähig sein sollen. Als Schnittstelle bedient sich Western Digital dem PCIe-3.0-x8-Interface und schafft somit die Basis für zwei PCIe-3.0-x4-SSDs. An der Oberseite der Karte hat Western Digital ebenfalls eine RGB-LED-Beleuchtung berücksichtigt.

Die WD_Black-AN1500-AIC wird es in den Speichergrößen 1 TB, 2 TB und 4 TB ab sofort zu kaufen geben. Demnach stecken auf der Karte je nach Variante zwei SSDs mit 500 GB, 1 TB und 2 TB Speicherkapazität. Dabei wird für 1 TB Speicher ein Preis von 245,99 Euro als unverbindliche Preisempfehlung ausgerufen.

WD_Black D50 Game Dock für schnelle, externe Anbindung

Für Nutzer von (Gaming-)Notebooks mit Thunderbolt-3-Anschluss hat Western Digital die WD_Black-D50-Game-Dock-SSD vorgestellt. In dem kompakten Gehäuse mit Abmessungen von 12 x 12 x 5,5 cm ist Platz für eine M.2-NVMe-SSD im 2280-Formfaktor und stellt diverse Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung. Auf der rechten Seite des Gehäuses befindet sich neben dem Stromanschluss ein Gigabit-LAN-Port, dreimal USB 3.2 Gen2 mit 10 GBit/s (2x Typ-A und 1x Typ-C). Vom Notebook mit Thunderbolt 3 aus erfolgt die Verbindung zur WD_Black D50, sodass der Anwender dann auch die Möglichkeit erhält, einen DisplayPort-Monitor anzuklemmen. Dank der DisplayPort-1.4-Unterstützung geht es da bis auf 5K bei 60 Hz hinauf. Außerdem ist es möglich, den Thunderbolt-3-Typ-C-Anschluss mit 87W-PD (Power Delivery) zu nutzen, sodass der Akku des Notebooks gleichzeitig aufgeladen wird, sollte hierfür eine Unterstützung vorliegen.

Auf der gegenüberliegenden Seite halten sich noch ein 3,5-mm-Klinke-Audio-In/Out-Anschluss sowie jeweils einmal USB 3.2 Gen2 in der Typ-A- und Typ-C-Variante bereit, zusammen mit einer Power-LED. Und auch hier wurde die RGB-LED-Beleuchtung nicht vergessen.

Die WD_Black-D50-Game-Dock-SSD wird es in zwei Versionen geben: Einmal inklusive 1-TB-NVMe-SSD (PCIe 3.0 x4) mit bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.500 MB/s beim Schreiben für einen Preis von 456,99 Euro UVP und einmal ohne SSD für 296,99 Euro.